Hauptmenü öffnen

Bahnhof Neue Schenke

Bahnhof in Deutschland

Der Bahnhof Neue Schenke ist ein Haltepunkt (ehemals Bahnhof) an der Bahnstrecke Weimar–Gera (Strecke 6307, heutige KBS 565), auch „Holzlandbahn“ oder „Mitte-Deutschland-Verbindung“ genannt.

Neue Schenke
Bahnsteige (2017)
Bahnsteige (2017)
Daten
Betriebsstellenart Haltepunkt
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung UNS
früher Ns
IBNR 8012443
Kategorie 7
Eröffnung 1876
Profil auf Bahnhof.de Neue_Schenke
Lage
Stadt/Gemeinde Jena
Land Thüringen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 52′ 32″ N, 11° 38′ 9″ OKoordinaten: 50° 52′ 32″ N, 11° 38′ 9″ O
Höhe (SO) 174,23 m
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Thüringen

Der Haltepunkt lag einst auf dem Gebiet der Gemeinde Zöllnitz unmittelbar hinter der Jenaer Stadtgrenze in der Nähe des Wohngebiets Lobeda-Ost, inzwischen wurden Gleise wie Gebäude nach Jena eingemeindet.

Inhaltsverzeichnis

Infrastruktur, Anschlussverkehr und BedeutungBearbeiten

 
Empfangsgebäude (2017)

Der Bahnhof wurde zunächst nur versuchsweise für den Personenverkehr geöffnet. Im Jahre 1894 wurde zusätzlich ein Nebengleis eingefügt, am 15. Oktober erfolgte die Freigabe für den Wagenladungsverkehr. In den 1920er Jahren wurde auch ein Anschlussgleis gebaut, woraus 1971/72 an der östlichen Ausfahrt zwischen Streckengleis und Autobahn eine beachtliche Anschlussanlage entstand, die zur Baustoffversorgung für die Großbetriebe dieser Industrie im Jenaer Raum sowie zur Bedienung weiterer Anschließer diente. Bis 1989/90 hatte der Bahnhof eine große Bedeutung für den Güter- und Anschlussverkehr um Jena.

Zu Reichsbahnzeiten wurde Neue Schenke als unselbstständiger besetzter Haltepunkt geführt.

Nach der Wende wurden die Anschlussanlagen stillgelegt und die Schienen entfernt. Im Jahr 2005 wurde der Bahnhof zum Haltepunkt herabgestuft. 2013 wurde das Gebäude verkauft.[1]

Die Bahnsteighöhe beträgt 55 Zentimeter, die -länge 110 Meter.[2]

 
Bahnhof von südlicher Seite aus gesehen (2017)

VerkehrBearbeiten

Die Station „Neue Schenke“ wird alle zwei Stunden vom Regionalverkehr der RB-Linie 21 (WeimarJena WestJena-GöschwitzNeue SchenkeGera) bedient. Dieser Regionalverkehr wird seit der Fahrplanänderung im Juni 2012 von der Erfurter Bahn durchgeführt und wurde von RB21 in EB21 umbenannt.

Bis 2014 war keine nennenswerte Anbindung an den örtlichen Nahverkehr gegeben, da der Bahnhof beziehungsweise Haltepunkt ursprünglich nicht für den Personenverkehr konzipiert war. Ein Fußweg zu den nächstgelegenen ÖPNV-Linien dauerte 15 Minuten. Seit dem Nahverkehrsplan 2014[3] bedient die Buslinie 42 den Haltepunkt. Auf deren Route bieten sich den Fahrgästen drei Umsteigemöglichkeiten ins Netz der Straßenbahn.

Literatur und MedienBearbeiten

  • Werner Drescher: Die Weimar-Geraer Bahn – Von der Privatbahn zum Teil der Mitte-Deutschland-Verbindung. EK-Verlag, Freiburg/Brsg. 2001, ISBN 3-88255-451-7
  • Günter Fromm: Eisenbahnen in Thüringen – Daten und Fakten. Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza, ISBN 3-929000-24-5
  • Günter Fromm: Thüringer Eisenbahnstreckenlexikon 1846–1992 – Die königliche Eisenbahn-Direktion und die Reichsbahndirektion Erfurt 1882–1992 & Eisenbahnen in Thüringen, Daten und Fakten 1846–1992. Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza, ISBN 3-929000-33-4

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bahnhof Neue Schenke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zöllnitzer Bahnhof verkauft: Neue Schenke jetzt „Autobahnhof“ auf tlz.de
  2. Bahnsteiginformationen zum Haltepunkt Neue Schenke, abgerufen am 1. April 2018
  3. Stadt Jena, Dezernat III Stadtentwicklung & Umwelt, Fachbereich Stadtumbau, Team Verkehrsplanung & Flächen: Fortschreibung des Nahverkehrsplanes der Stadt Jena 2014 - 2018. (PDF; 9,2 MB) Stadt Jena, März 2018, S. 38, abgerufen am 21. März 2018.