Hauptmenü öffnen

Nebengleis

Bahnhofsgleis, das nicht durchgehenden Zügen dient
Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.

Als Nebengleise bezeichnet man in Bahnhöfen Gleise, die keine (durchgehenden) Hauptgleise sind. In der Schweiz werden Nebengleise als Rangiergleise bezeichnet, in die signalmäßig nicht ein- und ausgefahren oder nur ausgefahren werden kann.

In der Regel wird ein Nebengleis nicht von den (zwischen Bahnhöfen verkehrenden) Zugfahrten befahren, sondern nur von Rangierfahrten (in Österreich: Verschubfahrten). Daher sind auf Nebengleisen regelmäßig auch keine Hauptsignale aufgestellt, sondern maximal Sperrsignale (bzw. Schutzsignale) oder Wartezeichen.

Es dient daher zumeist in den Bahnhöfen als Rangiergleis zum Aufstellen und Ordnen der Züge, und zur Verbindung mit baulichen Anlagen wie Güterschuppen, Laderampen, Freiverladegleise, Lokomotivschuppen, Drehscheiben oder mit naheliegenden Fabrik- und industriellen Anlagen (Gleisanschluss) oder schlicht als Abstellgleis.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Wiktionary: Nebengleis – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen