Hauptgleis

Gleise, welche sicherungstechnisch durch Zugfahrten benutzt werden dürfen

Als Hauptgleise werden Einfahr-, Ausfahr-, Kreuzung- und Überholungsgleise der Bahnhöfe und die Hauptgleise der freien Strecke bezeichnet.[1] Hauptgleise werden im Gegensatz zu Nebengleisen sicherungstechnisch durch Zugfahrten benutzt.[2] Außer beim Zugleitbetrieb werden Hauptgleise durch Hauptsignale oder ETCS-Halt-Tafeln begrenzt.

Hauptgleise (Mitte) neben dem Nebengleis (links) im Bahnhof Moreno im Großraum Buenos Aires

Auf Hauptgleisen können wie auf Nebengleisen auch Rangierfahrten (in Österreich: Verschubfahrten) verkehren, für die zusätzliche Rangiersignale – in Deutschland Sperrsignale oder Wartezeichen – aufgestellt sein können.

Hauptgleise werden in durchgehende Hauptgleise und (nicht durchgehende) Hauptgleise unterteilt. Durchgehende Hauptgleise sind die Hauptgleise der freien Strecke und ihre Fortsetzung in den Bahnhöfen.[3] Sie sollen in ihrer Linienführung und unter Berücksichtigung der zulässigen Überhöhungen die auf der Strecke gefahrenen Geschwindigkeiten ermöglichen.[4]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lexikon der Eisenbahn. 5. Auflage. Transpress VEB Verlag, Berlin 1978, S. 364 (Stichwort Hauptgleise)
  2. Schweizerische Fahrdienstvorschriften (FDV) A2020 Bundesamt für Verkehr (BAV), 1. Juli 2020 (PDF; 9 MB). R 300.1, Abschnitt 2.3 Erklärung der Begriffe
  3. Fahrdienstvorschrift der DB Netz Netzzugangsrelevantes Regelwerk der DB Netz AG. Abgerufen am 15. Januar 2021.
  4. Lexikon der Eisenbahn. S. 197 (Stichwort Durchgehendes Hauptgleis)