Bahnhof Kehl

Bahnhof in Deutschland

Der Bahnhof Kehl ist nach dem Bahnhof Offenburg der zweitwichtigste Bahnhof im baden-württembergischen Ortenaukreis und neben dem Bahnhof Kork einer von zwei Bahnhöfen der Stadt Kehl.

Kehl
Bahnhof Kehl 2017.jpg
Bahnhof Kehl, vor der Tram-Verlängerung
Daten
Betriebsstellenart Grenzbahnhof
Lage im Netz Zwischenbahnhof
Bahnsteiggleise 4
Abkürzung RKL[1]
IBNR 8003218
Preisklasse 4
Eröffnung 1861
Profil auf Bahnhof.de Kehl-1021522
Lage
Stadt/Gemeinde Kehl
Land Baden-Württemberg
Staat Deutschland
Koordinaten 48° 34′ 37″ N, 7° 48′ 25″ OKoordinaten: 48° 34′ 37″ N, 7° 48′ 25″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Baden-Württemberg

LageBearbeiten

Der Bahnhof Kehl liegt sehr zentral am Rande der Kehler Stadtmitte. Im Bahnhofsumfeld gibt es einige Einkaufsläden, darunter seit 2009 das „City Center Kehl“.

Nur 400 Meter entfernt befindet sich die Staatsgrenze zwischen Deutschland und Frankreich, was den Kehler Bahnhof zu einem Grenzbahnhof macht.

Hinter dem Bahnhof ist seit 2004 ein kostenloser Park-and-ride-Platz.

Östlich des Personenbahnhofes liegt der Güterbahnhof mit Überhol- und Abstellgleisen, auch der Anschluss der Hafenbahn erfolgt im Güterbahnhof.

GeschichteBearbeiten

Durch den Bau der Eisenbahnbrücke über den Rhein im Jahre 1861 war es zum ersten Mal möglich, direkt mit der Eisenbahn von Paris nach Wien zu reisen. Der hierfür notwendige Lokwechsel wurde in Kehl durchgeführt.

Kurz vor dem Zweiten Weltkrieg lag Kehl in der so genannten „Roten Zone“ am Westwall, die bei Kriegsausbruch geräumt wurde. In der Nacht vom 3. auf den 4. September 1939 wurde die Kehler Bevölkerung mit Sonderzügen in den Schwarzwald evakuiert und durfte erst nach der Besetzung Frankreichs durch deutsche Truppen in ihre Heimat zurückkehren.

 
Bahnhofsvorplatz mit Tramhaltestelle, aus Blickrichtung des Bahnhofs.

2004 erwarb ein privater Investor die Immobilien des Kehler Bahnhofs von der Deutschen Bahn und sanierte die Anwesen zur Nutzung für Ämter, Gewerbe und Hotels. Parallel dazu wurden durch die Stadt Kehl große Umbaumaßnahmen des Bahnhofsvorplatzes (mit der Schaffung des so genannten „Ortenauplatzes“) und einen weiten Teil der B 28 bis zur Europabrücke durchgeführt. Gegenüber dem Bahnhof wurde im selben Jahr außerdem ein mehrstöckiges Gebäude erworben und zu einem Drei-Sterne-Hotel umgebaut.

2008 gaben die Städte Straßburg und Kehl eine Machbarkeitsstudie in Auftrag, die eine Verlängerung der Straßenbahn Straßburg von ihrem damaligen Endpunkt Aristide Briand bis nach Kehl beinhaltete. Ende 2009 wurde ein Vertrag für eine Entwurfsplanung unterschrieben. Die damit geplante Verlängerung der Tramlinie D soll den Straßenverkehr (35.000 Fahrzeuge/Tag) und den Linienbusverkehr (220.000 Fahrgäste/Jahr) zwischen den beiden Städten verringern. Dazu war eine vierte Rheinbrücke bei Kehl erforderlich, deren Bau 2014 begann. Mit einem großen Eröffnungsfest am letzten April-Wochenende 2017 wurde die Straßenbahn feierlich eröffnet.

VerkehrBearbeiten

Auf Grund der Grenzlage verzeichnet Kehl ein hohes Verkehrsaufkommen. Der Kehler Bahnhof ist Knotenpunkt zwischen der SWEG, dem Metro-Rhin der französischen Eisenbahngesellschaft SNCF, der Straßenbahnlinie D sowie mehreren regionalen Buslinien.

In allen hier verkehrenden Zügen und Bussen gelten die Tarife des Tarifverbundes Ortenau (TGO) sowie der Compagnie des transports strasbourgeois (CTS).

EisenbahnBearbeiten

Der Bahnhof Kehl liegt auf der Magistrale für Europa, einer Hochgeschwindigkeitsstrecke, welche von Paris über Straßburg, Stuttgart, München und Wien nach Budapest führt.

FernverkehrBearbeiten

Während früher EuroCitys und Intercitys in Kehl hielten, wurde der Bahnhof Ende 2013 letztmals im Fernverkehr bedient, nachdem mit Einführung des Schengenraumes die Funktion als Grenzbahnhof weitgehend auf innerbetriebliche Aspekte beschränkt worden war.

Die letzte Fahrt am 14. Dezember 2009 war auch für den Orient-Express der letzte Halt am Kehler Bahnhof.

Anschlüsse an ICE und TGV sowie den Fernverkehr allgemein gibt es heute in Offenburg und Straßburg.

NahverkehrBearbeiten

Der Bahnhof Kehl ist heute Haltepunkt für die SWEG, die Richtung Straßburg und in umgekehrter Fahrtrichtung nach Offenburg fährt, sowie den Metro-Rhin der französischen Eisenbahngesellschaft SNCF, welcher auf derselben Relation verkehrt. Der Regionalverkehr von TER Grand Est sowie DB Regio Baden-Württemberg kann in Straßburg oder Appenweier erreicht werden.

Linie Zuglauf Takt
SWEG OffenburgAppenweierKorkKehlStraßburg 60-Minuten-Takt, teilw. 30-Minuten-Takt

StraßenbahnBearbeiten

 
Tramhaltestelle „Bahnhof Kehl“ vor dem Bahnhof

Am 29. April 2017 wurde die Verlängerung der Linie D der Straßenbahn Straßburg über die neue Rheinbrücke eröffnet. Sie erhielt eine Haltestelle am Kehler Bahnhof. Seit dem 23. November 2018 ist die Weiterführung über die Hochschule bis zum Rathaus Kehl in Betrieb. Die Freifahrt mit dem deutschen Schwerbehindertenausweis ist auf das badische Rheinufer beschränkt.[3]

Die Bahnen der Tramlinie D sind zwischen 5 Uhr morgens und 1 Uhr nachts im 12- bis 15-Minuten-Takt (zur Hauptverkehrszeit) bzw. im 20-Minuten-Takt (Nebenverkehrszeit) in Betrieb. Die Linie D durchquert nach Rheinquerung das Straßburger Stadtgebiet in Ost-West-Richtung und erreicht dabei unter anderem den zentralen Linienknotenpunkt Homme de Fer sowie den dortigen Hauptbahnhof.

Linie Linienverlauf Takt
D Poteries – Dante – Rotonde – Gare Centrale (Straßburg Hbf) – Ancienne Synagogue/Les Halles – Homme de Fer – Langstross/Grand’Rue – Étoile Bourse – Étoile Polygone – Landsberg – Aristide Briand – Port du Rhin – Kehl Bahnhof – Hochschule/Läger – Kehl Rathaus 12- bis 15-Minuten-Takt (HVZ)
20-Minuten-Takt (NVZ)
 
Tramhaltestelle am Bahnhof Kehl

BusBearbeiten

Den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) auf der Straße bedienen mehrere Buslinien der SWEG, des DB-Tochterunternehmens Südwestbus sowie der Stadtwerke Straßburg (CTS).

RegionalbusseBearbeiten

Direkte Busverbindungen bestehen unter anderem nach Rheinau, Offenburg, Lahr/Schwarzwald und Willstätt.

Im Zuge der Erweiterung der Tramlinie D ließ die Stadt Kehl von einem Verkehrsplanungsbüro ein Mobilitätskonzept in verschiedenen Varianten erstellen. Hauptpunkte dieses Konzeptes sind die Schaffung eines Knotenpunktes für den Busverkehr (ausgenommen Fernbusse) am Rathaus Kehl, nahe der zukünftigen Endstation der Tram. Dort sollen sich die Buslinien im 30-minütigen Takt treffen. Dabei sollen neue Stadtlinien geschaffen werden, die durch den ÖPNV nicht oder aus Sicht der Stadt unzureichend erschlossene Stadtteile an das Busnetz anbinden.

Nach der Eröffnung der Tramlinie wurde die bisherige Buslinie 21, die Kehl und Straßburg miteinander verband und deren Aufgabe die neue Tramlinie übernommen hat, eingestellt.[4]

FernbusseBearbeiten

Nach der Jahrtausendwende entwickelte sich der Busbahnhof am Bahnhof Kehl zum neuen Drehkreuz für den überregionalen und internationalen ÖPV. In Kehl kreuzen sich die Linien 010 (FreiburgSaarbrücken) und 011 (KonstanzDortmund) von Flixbus.[5] Das Unternehmen DeinBus bietet Verbindungen nach Südbaden (Freiburg, Europa-Park), nach Trier und nach Nordbaden (Mannheim, Heidelberg) an.[6] Durch Eurolines bestehen Direktverbindungen nach Frankreich, Spanien und Polen.

WeblinksBearbeiten

Commons: Bahnhof Kehl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Abkürzung
  2. Tarifverbund Ortenau - ÖPNV-Info. Abgerufen am 12. Februar 2019.
  3. bz: Kehl: Die grenzüberschreitende Buslinie 21 fährt zum letzten Mal zwischen Kehl und Straßburg. Badische Zeitung, 26. April 2017, abgerufen am 2. Mai 2017.
  4. Linien von Mein Fernbus
  5. Bus route. Freiburg–Kehl–Strasbourg–Baden Airpark–Karlsruhe–Heidelberg. (PDF) Dein Bus, 8. November 2012, archiviert vom Original am 19. März 2013; abgerufen am 28. April 2014.