Hauptmenü öffnen

Bahnhof Berlin-Schulzendorf

Bahnhof der S-Bahn Berlin

Der Bahnhof Berlin-Schulzendorf (zur Unterscheidung auch mit Zusatz „b Tegel“) ist ein Bahnhof der Berliner S-Bahn. Er wird aktuell von der Linie S25 bedient.

Berlin-Schulzendorf/
Schulzendorf (b Tegel)
Blick vom Bahnsteig in Richtung Tegel
Blick vom Bahnsteig in Richtung Tegel
Daten
Betriebsstellenart Haltepunkt
Bahnsteiggleise 1
Abkürzung BSZF
IBNR 8089000
Kategorie 5
Eröffnung 1. Oktober 1893
15. Dezember 1998
Auflassung 9. Januar 1984
Webadresse s-bahn-berlin.de
Profil auf Bahnhof.de Schulzendorf__b_Tegel_
Architektonische Daten
Architekt Rudolf Röttcher
Lage
Stadt/Gemeinde Berlin
Ort/Ortsteil Heiligensee
Land Berlin
Staat Deutschland
Koordinaten 52° 36′ 46″ N, 13° 14′ 45″ OKoordinaten: 52° 36′ 46″ N, 13° 14′ 45″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Berlin

LageBearbeiten

Der Bahnhof liegt im Berliner Ortsteil Heiligensee des Bezirks Reinickendorf. Er befindet sich am Streckenkilometer 15,3 der Kremmener Bahn und verläuft zwischen der Ruppiner Chaussee und dem Bisonweg, direkt an der Anschlussstelle 3 (Schulzendorfer Straße) der A 111. Es ist der vorletzte beziehungsweise zweite Bahnhof in Berlin.

GeschichteBearbeiten

 
Haupteingang auf Höhe der Bushaltestelle
 
Bahnsteig und Nordausgang zur Zeit der Stilllegung

Ursprünglich als Haltepunkt der Nebenbahn am 1. Oktober 1893 zusammen mit den restlichen Bahnhöfen der Strecke zwischen Schönholz und Velten in Betrieb genommen, musste der Bahnhof am 1. Oktober 1910 aufgrund Industrieansiedlungen in Hennigsdorf und Heiligensee zweigleisig ausgebaut werden. Ursprünglich hieß der Bahnhof Heiligensee-Schulzendorf. Er wurde mit Eröffnung des Bahnhofs Heiligensee in Schulzendorf umbenannt. Seit 1925 heißt er Schulzendorf (b Tegel).

Mit der Elektrifizierung der Strecke und Hochlegung der Bahntrasse im Jahr 1927 verkehrten im Berufsverkehr die Züge im 10-Minuten-Takt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde im Jahr 1945 das zweite Gleis demontiert und als Reparationsleistung an die Sowjetunion abgegeben.

Bis zum 9. Januar 1984 verkehrten die Züge schließlich nur noch im 20-Minuten-Takt, als der Bahnhof dann letztendlich stillgelegt wurde.

Am 15. Dezember 1998 wurde der Zugverkehr nach grundlegender Sanierung des Bahnhofs mit der Linie S25 der Berliner S-Bahn wieder aufgenommen.

Im Jahr 2001 wurde ein Südzugang zum Bahnsteig einschließlich eines Personenaufzugs errichtet.

PlanungenBearbeiten

Die Länder Berlin und Brandenburg untersuchen die Einbindung des Prignitz-Expresses über die Kremmener Bahn zum Bahnhof Gesundbrunnen. Die Vorzugsvariante sieht hierfür zwischen Tegel und Hennigsdorf einen Mischbetrieb des Prignitz-Expresses mit der S-Bahn vor, wobei zwischen Tegel und Schulzendorf das zweite Gleis herzustellen wäre.[1]

VerkehrBearbeiten

Der S-Bahnhof wird von der Linie S25 der S-Bahn Berlin im 20-Minuten-Takt bedient. Die Möglichkeit, in eine andere ÖPNV-Verbindung umzusteigen, bietet nur die Bushaltestelle S Schulzendorf der Linie 124 beziehungsweise N24 der BVG.

Linie Verlauf
  Hennigsdorf – Heiligensee – Schulzendorf – Tegel – Eichborndamm – Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik – Alt-Reinickendorf – Schönholz – Wollankstraße – Bornholmer Straße – Gesundbrunnen – Humboldthain – Nordbahnhof – Oranienburger Straße – Friedrichstraße – Brandenburger Tor – Potsdamer Platz – Anhalter Bahnhof – Yorckstraße – Südkreuz – Priesterweg – Südende – Lankwitz – Lichterfelde Ost – Osdorfer Straße – Lichterfelde Süd – Teltow Stadt

LiteraturBearbeiten

  • Peter Bley: Die Kremmener Bahn. Verlag Bernd Neddermeyer, Berlin 2004, ISBN 3-933254-52-3.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bahnhof Berlin-Schulzendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Machbarkeitstudie zur Einbindung des Prignitz-Express über die Kremmener Bahn nach Berlin-Gesundbrunnen. Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg, 19. März 2012, abgerufen am 20. März 2012.