Hauptmenü öffnen

Bahnhof Berlin-Heiligensee

Bahnhof der S-Bahn Berlin

Der Bahnhof Berlin-Heiligensee ist ein Bahnhof der Berliner S-Bahn im Berliner Ortsteil Heiligensee des Bezirks Reinickendorf. Die an der Kremmener Bahn gelegene Station ist in stadtauswärtiger Fahrtrichtung die letzte auf Berliner Gebiet.

Berlin-Heiligensee
Eingangsbereich des Bahnhofs
Eingangsbereich des Bahnhofs
Daten
Lage im Netz Zwischenbahnhof
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung BHLS
IBNR 8089025
Kategorie 4
Eröffnung 01. Mai 1897
15. Dezember 1998
Auflassung 04. Januar 1980
Webadresse s-bahn-berlin.de
Profil auf Bahnhof.de Heiligensee
Lage
Stadt/Gemeinde Berlin
Ort/Ortsteil Heiligensee
Land Berlin
Staat Deutschland
Koordinaten 52° 37′ 29″ N, 13° 13′ 45″ OKoordinaten: 52° 37′ 29″ N, 13° 13′ 45″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Berlin

GeschichteBearbeiten

 
Rund die Hälfte des Bahnsteigs ist überdacht

Für den Güterverkehr wurde der Bahnhof Heiligensee bereits am 1. August 1893 eröffnet. Für den Personenverkehr wurde er am 1. Mai 1897 freigegeben. Der Mittelbahnsteig wurde 1925/26 in zwei Etappen neu gebaut und dabei auch hochgelegt. Der Zugang befindet sich am nordöstlichen Ende. Ein Holzsatteldach, das den Bahnsteig überspannt, wurde errichtet. Die Aufnahme des elektrischen Vorortverkehrs erfolgte zum 16. März 1927.

Bereits vor dem Zweiten Weltkrieg fuhr die S-Bahn im 20-Minuten-Takt. Aufgrund von Kriegsschäden war der Betrieb von April bis September 1945 eingestellt worden.

Mit dem Mauerbau am 13. August 1961 wurde der ins Umland herausführende Verkehr unterbrochen und Heiligensee zum Endbahnhof auf West-Berliner Gebiet. Nach der Übergabe des S-Bahn-Verkehrs von der Reichsbahn an die Berliner Verkehrsbetriebe zum 9. Januar 1984 erfolgte die Stilllegung der Kremmener Bahn auf Berliner Gebiet.

Erst nach grundlegender Erneuerung der Strecke Berlin-SchönholzHennigsdorf (der Bahndamm war teilweise für den Bau der A 111 abgetragen worden) wurde der Bahnhof mit der wieder eröffneten Teilstrecke zwischen Tegel und Hennigsdorf am 15. Dezember 1998 erneut in Betrieb genommen. Er wird seitdem von der S-Bahn-Linie S25 bedient.

Das Land Berlin hat bei der Deutschen Bahn die Herstellung eines südlichen Zugangs bestellt, hierzu soll der bestehende Fußgängertunnel erneuert und entsprechend verlängert werden. Die Umsetzung ist im Zuge der Grunderneuerung der Bahnstrecke ab 2017 geplant.[1]

AnbindungBearbeiten

Der S-Bahnhof wird gegenwärtig von der Linie S25 der Berliner S-Bahn bedient. Es besteht eine Umsteigemöglichkeit zum Omnibusverkehr der Berliner Verkehrsbetriebe.

Linie Verlauf
  Hennigsdorf – Heiligensee – Schulzendorf – Tegel – Eichborndamm – Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik – Alt-Reinickendorf – Schönholz – Wollankstraße – Bornholmer Straße – Gesundbrunnen – Humboldthain – Nordbahnhof – Oranienburger Straße – Friedrichstraße – Brandenburger Tor – Potsdamer Platz – Anhalter Bahnhof – Yorckstraße – Südkreuz – Priesterweg – Südende – Lankwitz – Lichterfelde Ost – Osdorfer Straße – Lichterfelde Süd – Teltow Stadt

LiteraturBearbeiten

  • Jürgen Meyer-Kronthaler, Wolfgang Kramer (Hrsg.): Berlins S-Bahnhöfe - Ein dreiviertel Jahrhundert. Be.bra, 1998, ISBN 3-930863-25-1, S. 113–114.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bahnhof Berlin-Heiligensee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Drucksache 0146/XIX. (Nicht mehr online verfügbar.) Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf, 29. Januar 2013, ehemals im Original; abgerufen am 22. April 2013.@1@2Vorlage:Toter Link/www.berlin.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.