Hauptmenü öffnen

Arensdorf (Köthen)

Stadtteil von Köthen (Anhalt)

Arensdorf ist ein Dorf im Landkreis Anhalt-Bitterfeld in Sachsen-Anhalt. Das Dorf gehört zur Stadt Köthen (Anhalt), Ortsbürgermeister ist Tobias Kasperski.[1]

Arensdorf
Koordinaten: 51° 42′ 33″ N, 12° 0′ 46″ O
Höhe: 89 m ü. NN
Fläche: 6,58 km²
Einwohner: 449 (31. Dez. 2015)
Bevölkerungsdichte: 68 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 2004
Postleitzahl: 06369
Vorwahl: 03496
Der Dorfteich

Geographische LageBearbeiten

Etwa vier Kilometer nördlich der Ortschaft beginnt die Stadt Köthen (Anhalt). Baasdorf liegt etwa 1,5 Kilometer westlich von Arensdorf, Gahrendorf etwa zwei Kilometer südlich. Etwa drei Kilometer südöstlich liegt das Dorf Prosigk.

GeschichteBearbeiten

Die erste urkundliche Erwähnung von Arensdorf stammt aus dem Jahr 1283. Besitzer der Güter war zu dieser Zeit die Familie von Isenborch. 1362 gehörten zu Arensdorf 25 Zehnthufen.[2]

Das Rittergut Großweißandt mit seinem Vorwerk Gahrendorf im Fürstentum Anhalt-Köthen wurde 1751 von der Harbker Linie an die Ostrauer Linie der Familie von Veltheim übertragen.[3]

1995 bildete Arensdorf mit Baasdorf und Köthen eine Verwaltungsgemeinschaft. Am 1. Januar 2004 wurde der Ort dann nach Köthen eingemeindet.[4]

Einwohnerentwicklung[5]Bearbeiten

 

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Das Gutshaus

Gutshaus von 1870 mit Park am Pappelplatz

VerkehrBearbeiten

 
Bahnhaltepunkt Arensdorf

Arensdorf verfügt am Westrand des Ortes über einen eigenen Bahnhaltepunkt. Die Deutsche Bahn bietet hier Regionalbahnverbindungen nach Halle (Saale) und Magdeburg.

Etwa einen Kilometer östlich der Ortschaft verläuft die Bundesstraße 183.

VerweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Arensdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

FußnotenBearbeiten

  1. Website der Stadt Köthen, „Arensdorf und Gahrendorf“, abgerufen am 25. Juni 2008
  2. Th. Stenzel, Geschichte der Ortschaften des Kreises Köthen, 1887, S. 1
  3. Das Gutsarchiv Ostrau im Landesarchiv Sachsen-Anhalt
  4. Website der Stadt Köthen, „Zahlen + Fakten“, abgerufen am 25. Juni 2008
  5. Für 1925, 1933 und 1939; Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte von der Reichseinigung 1871 bis zur Wiedervereinigung 1990. Landkreis Dessau-Köthen. (Online-Material zur Dissertation, Osnabrück 2006)..
    Für 2007: Website der Stadt Köthen, „Zahlen + Fakten“, abgerufen am 25. Juni 2008