Anton Ziegenaus

deutscher römisch-katholischer Geistlicher und Hochschullehrer, Professor für Dogmatik

Anton Ziegenaus (* 15. März 1936 in Höfarten bei Schiltberg, Bayern) ist ein deutscher römisch-katholischer Theologe, der hauptsächlich im Gebiet der Dogmatik arbeitet.

LebenBearbeiten

Ziegenaus studierte Theologie, Philosophie und Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. 1963 empfing er die Priesterweihe. Im selben Jahr wurde er bei Alois Dempf mit der Arbeit Das Menschenbild des Theodor von Mopsvestia zum Dr. phil promoviert, 1972 folgte die Promotion bei Leo Scheffczyk zum Dr. theol. mit der Arbeit Die trinitarische Ausprägung der göttlichen Seinsfülle nach Marius Victorinus. An der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg habilitierte er sich mit einer Schrift zur Theologie der Buße für das Fach Dogmatik.

1977 erhielt er einen Ruf an den Lehrstuhl für Dogmatik an der Universität Augsburg. Er hatte Gastprofessuren an der Universidad de Navarra in Pamplona und Päpstliche Universität vom Heiligen Kreuz (Pontificia Università della Santa Croce) in Rom inne. 2004 wurde er emeritiert. Er ist wissenschaftlicher Leiter der Theologischen Sommerakademie in Dießen.

WirkenBearbeiten

Die Forschungsschwerpunkt von Ziegenaus sind Geschichte des Schriftkanons, Eschatologie und Sakramentenlehre. Bekannt wurde Anton Ziegenaus mit dem achtbändigen Werk Katholische Dogmatik, das er zusammen mit Leo Scheffczyk verfasste. Das Werk wurde in mehrere Sprachen übersetzt. Er hat über 200 wissenschaftliche Arbeiten publiziert. Er ist seit 1991 Mitherausgeber der Zeitschrift Forum Katholische Theologie.

Er war bis 2005 Vorsitzender der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Mariologie und Herausgeber der Buchreihe Mariologische Studien.

Seit 1956 ist er Mitglied der katholischen Studentenverbindung KDStV Aenania München im CV. Seit 2000 ist er Kuratoriumsmitglied des Forum Deutscher Katholiken.

Bekannte SchülerBearbeiten

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

  • Katholische Dogmatik, Bd.1, Grundlagen des Dogmas (zusammen mit Leo Scheffczyk). Aachen: Mm Verlag 1997, ISBN 3-928272-50-0.
  • Katholische Dogmatik, Bd.2, Der Gott der Offenbarung (zus. mit L. Scheffczyk). Aachen 1996, ISBN 3-928272-47-0.
  • Katholische Dogmatik, Bd.3, Schöpfung als Heilseröffnung (zus. mit L. Scheffczyk). Aachen 1997, ISBN 3-928272-51-9.
  • Katholische Dogmatik, Bd.4, Jesus Christus. Die Fülle des Heils (zus. mit L. Scheffczyk). Aachen 2000, ISBN 3-928272-52-7.
  • Katholische Dogmatik, Bd.5, Maria in der Heilsgeschichte (zus. mit L. Scheffczyk). Aachen 2005, ISBN 3-928272-53-5.
  • Katholische Dogmatik, Bd.6, Die Heilsverwirklichung in der Gnade (zus. mit L. Scheffczyk). Aachen 1998, ISBN 3-928272-54-3.
  • Katholische Dogmatik, Bd.7, Die Heilsgegenwart in der Kirche und in den Sakramenten (zus. mit L. Scheffczyk). Aachen 2003, ISBN 3-928272-55-1.
  • Katholische Dogmatik, Bd.8, Die Zukunft der Schöpfung in Gott. Eschatologie. (zus. mit L. Scheffczyk). Aachen 1996, ISBN 3-928272-49-7.
  • Volksfrömmigkeit und Theologie. Die eine Mariengestalt und die vielen Quellen. Regensburg: Pustet 1998, ISBN 3-7917-1603-4.
  • Verantworteter Glaube. Theologische Beiträge. Stella Maris Verlag 1999, ISBN 3-934225-02-0.
  • Das Marianische Zeitalter. Regensburg: Pustet 2002, ISBN 3-7917-1785-5.
  • Totus Tuus. Maria in Leben und Lehre Johannes Pauls II. Regensburg: Pustet 2004, ISBN 3-7917-1931-9.
  • Jesus Christus und die Religionen der Erde. Landsberg 2005, ISBN 3-9808068-4-7.

WeblinksBearbeiten