Hauptmenü öffnen

André d’Erlanger

Französischer Autorennfahrer
Der Bentley 4,5 Litre von Dudley Benjafield und André d'Erlanger fährt während des 24-Stunden-Rennens von Le Mans 1929 an den Boxenanlagen vorbei

Baron André d'Erlanger war ein französischer Autorennfahrer.

Karriere im MotorsportBearbeiten

André d'Erlanger war in den 1920er-Jahren Mitglied der Bentley Boys und bestritt für die britische Automarke Sportwagenrennen. Zweimal ging er für das Team von Walter Owen Bentley beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start. 1927 fuhr er gemeinsam mit George Duller einen Bentley 3 Litre Super Sport. Der Wagen schied aus, da Duller in den Maison-Blanche-Unfall verwickelt war.

Nachdem er 1928 auf einem 2-Liter-Lagonda Gesamtelfter wurde, feierte er 1929 seinen größten Erfolg in Le Mans. Bentley feierte einen Dreifachsieg und hinter den Siegern Woolf Barnato und Tim Birkin und zweitplatzierten Jack Dunfee und Glen Kidston kam d’Erlanger mit Partner Dudley Benjafield als Dritter ins Ziel.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1927 Vereinigtes Konigreich  Bentley Motors Ltd. Bentley 3 Litre Super Sport Vereinigtes Konigreich  George Duller Ausfall Unfall
1928 Vereinigtes Konigreich  F. E. Metcalfe Lagonda OH 2 Litre Speed Vereinigtes Konigreich  Douglas Hawkes Rang 11
1929 Vereinigtes Konigreich  Bentley Motors Ltd. Bentley 4,5 Litre Frankreich  Dudley Benjafield Rang 3

LiteraturBearbeiten

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissèdre, Alain Bienvenu: 24 heures du Mans, 1923–1992. Éditions d’Art, Besançon 1992, ISBN 2-909-413-06-3.
  • R. M. Clarke: Le Mans. The Bentley & Alfa Years 1923–1939. Brooklands Books, Cobham 1998, ISBN 1-85520-465-7.

WeblinksBearbeiten