Hauptmenü öffnen

Amt Syke

eine ehemalige Verwaltungseinheit in Niedersachsen

Amt Syke war ein historisches Verwaltungsgebiet der Grafschaft Hoya, später des Fürstentums Calenberg, des Königreichs Hannover bzw. der preußischen Provinz Hannover. Verwaltungssitz war der damalige Flecken Syke.

Grafschaft Hoya (bis 1582)
Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg (1582 bis 1806)
Königreich Westphalen (1807 bis 1811)
Französisches Kaiserreich (1811 bis 1814)
Königreich Hannover (1814 bis 1866)
Königreich Preußen (1867 bis 1885)
Amt Syke
Alternativname Amt Sycke
Hauptort Syke
Auflösung 1885
Aufgegangen in Kreis Syke

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Im Zuge der Verwaltungsreform von 1852 wurden die Marschvogteien Brinkum, Riede und Weyhe ausgegliedert und aus ihren Gemeinden ein eigenes Amt Brinkum gebildet, das allerdings nur wenige Jahre bestand und schon 1859 wieder mit dem Amt Syke vereinigt wurde. Durch Zusammenlegung der Ämter Freudenberg und Syke wurde 1885 der Kreis Syke gebildet. Syke wurde Sitz eines preußischen Landrates.

GemeindenBearbeiten

AmtmännerBearbeiten

  • Um 1589: Joachim Teichmeyer (Tegetmeier), Amtmann

...

  • 1809–1822: Stelling, Amtmann
  • 1823–1848: Franz August Heinrich Albrecht, Amtmann, ab 1830 Oberamtmann
  • 1848–1852: Heinrich Friedrich Wynecken, Amtsassessor (auftragsweise), ab 1851 tit. Amtmann
  • 1852: Carl August Bruno Wellenkamp, Amtmann (auftragsweise)
  • 1852–1857: Theodor Wilhelm Ostermeyer
  • 1857: Carl August Bruno Wellenkamp, Amtmann
  • 1859–1867: Ernst Freiherr von Wangenheim, Amtmann
  • 1869–1873: Theodor Eilers
  • 1873–1885: Cuno von Schulzen, Amtshauptmann (1885–1906 Landrat des Kreises Syke)

LiteraturBearbeiten

  • Hans Gerke: Regionalgeschichtliche Entwicklung. In: Landkreis Diepholz (Hrsg.): Landkreis Diepholz. Lebensraum, Verwaltungseinheit I. Diepholz 1984, S. 21–26.
  • Iselin Gundermann, Walther Hubatsch: Grundriß zur deutschen Verwaltungsgeschichte 1815–1945. Reihe A: Preußen, Band 10: Hannover. Marburg (Lahn) 1981
  • Manfred Hamann: Übersicht über die Bestände des Niedersächsischen Hauptstaatsarchivs in Hannover. Dritter Band: Mittel- und Unterbehörden in den Landdrostei- bzw. Regierungsbezirken Hannover, Hildesheim und Lüneburg bis 1945. Göttingen 1983, S. 402–405
  • Hans-Michael Heise: Der Amtshof in Syke und sein Vorwerk am Friedeholz. Anmerkungen zur Geschichte der Stadt Syke und des Landkreises Diepholz. Diepholz/Syke 2002.
  • Gudrun Lueken-Dencker: Personalverzeichnis des Amtes Syke von 1589. In: Heimatblätter des Landkreises Diepholz 10 (1985), S. 132–135