Hauptmenü öffnen

Leeste ist ein Ortsteil der Gemeinde Weyhe im niedersächsischen Landkreis Diepholz. Am 31. Dezember 2005 hatte Leeste 8.713 Einwohner[1], 2016 waren es 8834.[2]

Leeste
Gemeinde Weyhe
Koordinaten: 52° 59′ 21″ N, 8° 48′ 41″ O
Einwohner: 8713 (31. Dez. 2005)
Eingemeindung: 1. März 1974
Postleitzahl: 28844
Vorwahl: 04203
Leeste (Niedersachsen)
Leeste

Lage von Leeste in Niedersachsen

Leeste von oben (2015)
Leeste von oben (2015)

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

LageBearbeiten

Leeste liegt im mittleren und nordwestlichen Bereich der Gemeinde Weyhe. Große Teile der Fläche sind unbebaut und werden vor allem als Acker-, aber auch als Weideland genutzt: Weyher Bruch und Leester Marsch.

FlüsseBearbeiten

Hombach, Leester Mühlenbach, Gänsebach und Ochtum fließen durch den Ort.

NachbarorteBearbeiten

Nachbarorte von Leeste sind – von Norden aus im Uhrzeigersinn – Bremen, die Weyher Ortsteile Dreye, Kirchweyhe, Lahausen und Melchiorshausen, der Stuhrer Ortsteil Seckenhausen, der Weyher Ortsteil Erichshof und der Stuhrer Ortsteil Brinkum.

GeschichteBearbeiten

 
Die Marienkirche in Leeste, erbaut 1770

1180: Nach der Urbarmachung des "Brincimibrook" und des "Weigeribrook" nach 1063 bzw. nach der Freigabe der Ausweisung der Ländereien zur Kultur im Jahre 1158 wird der Ort durch Holländer gegründet. 1180 wird Leeste als von dem Holländer Bovo angelegter Ort neben Brinkum, Weige und Dreye erwähnt.

Im 18. und 19. Jahrhundert sind die "Leister" als Fuhrleute bekannt, die die in Bremen angelandeten und hergestellten Waren in das Bremer Umland und bis nach Süddeutschland (Nürnberg) fahren. Zur Blütezeit des Frachtfuhrwesens soll es in Leeste mehr als 170 Fuhrleute gegeben haben.

Bis zum 1. März 1974 gehörte der Ortsteil Leeste zusammen mit Erichshof, Hörden, Angelse, Hagen und Melchiorshausen zur bis dahin selbstständigen Gemeinde Leeste. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Gemeinden Kirchweyhe, Sudweyhe und Leeste zur Einheitsgemeinde Weyhe zusammengefasst.[3] Das Rathaus befand sich am Henry-Wetjen-Platz neben der Kirche.

Die Leester ev.-luth. Marienkirche stammt aus dem späten 18. Jahrhundert. Die Kirchengemeinde Leeste umfasst die Ortsteile der ehemaligen Gemeinde Leeste.

Leeste hat keine katholische Kirche. Die Leester Katholiken sind der katholischen Kirchengemeinde in Brinkum zugeordnet.

In Leeste steht auch eine Neuapostolische Kirche.

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Heinz Warneke (1895–1983), deutsch-amerikanischer Bildhauer, geboren in Hagen
  • Gerhard Becker (1910–2006), Pfarrer, Heimatforscher und Künstler[4]

GegenwartBearbeiten

 
Das Rathaus der Gemeinde Weyhe im Ortsteil Leeste
  • Das Rathaus für die Gemeindeverwaltung, das auch für kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung steht, befindet sich in Leeste.
  • Die kooperative Gesamtschule Weyhe-Leeste wurde 1973 eingeweiht und danach in mehreren Bauabschnitten fertiggestellt. Bis zum Jahr 1998 war sie die zentrale allgemein bildende Schule für alle Schülerinnen und Schüler der Gemeinde Weyhe ab Klasse 7.

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Weyhe#Gemeindebildung (mit Einwohnerzahlen)
  2. Einwohnerstatistik der Gemeinde Weyhe, 2017
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 190.
  4. Becker in Leeste www.pfr-g-becker.de