Hauptmenü öffnen

Ampelmännchen

Fußgängersignal einer Ampel
(Weitergeleitet von Ampelfrau)

GeschichteBearbeiten

Mit dem Beginn der Motorisierung nahm die Zahl der Fahrzeuge besonders in den Städten stark zu. Um die davon ausgehende Gefahr für Fußgänger zu beseitigen, wurde 1933 die erste Fußgängerampel in Kopenhagen in Betrieb genommen. Berlin folgte 1937. Es handelte sich dabei um verkleinerte Fahrzeugampeln, die mit einem grünen und einem roten Leuchtfeld ausgestattet waren.

In New York wurden 1952 Fußgängerampeln mit den Wörtern „Walk“ und „Don't Walk“ installiert. In Deutschland wurden, diesem System folgend, vereinzelt Ampeln angebracht, deren Leuchtfelder die Wörter „Warten“ und „Gehen“ zeigten. Diese Ampeln wurden von den Fußgängern kaum akzeptiert.[1] Die Nutzung der Farben Rot für Stehen und Grün für Gehen sowie die Darstellung eines symbolisierten Fußgängers in stehender oder gehender Position setzte sich in Europa durch. In der Regel ist dabei das Fußgängersymbol farbig und der Hintergrund schwarz. Eine österreichische Besonderheit sind weiße Figuren auf rotem und grünem Hintergrund.

DarstellungsformenBearbeiten

 
Sinnbild Euromännchen

Darstellung des AmpelmännchensBearbeiten

Mit der weltweiten Anwendung des Ampelmännchens als Fußgängersignal hat sich ein breites Spektrum unterschiedlicher Darstellungsformen entwickelt. In einigen Ländern, wie beispielsweise Frankreich oder Korea, besitzen die Sinnbilder ein sehr nüchternes Aussehen und stellen den Fußgänger sehr abstrakt dar. Andernorts, wie etwa in Österreich oder Belgien, erhielten die Fußgänger anthropomorphe Formen und werden mit Kleidung dargestellt.

Die EU ist bestrebt, die Sinnbilder der einzelnen Mitgliedsstaaten zu vereinheitlichen. Zu diesem Zweck wurde das Euromännchen entwickelt, das in neue Ampelanlagen eingebaut wird. In Deutschland sind neben dem Euromännchen das westdeutsche Ampelmännchen und der Ost-Ampelmann verbreitet. In der Schweiz findet sich überwiegend das Euromännchen und in Österreich wird auch die oben beschriebene Variante mit weißem Männchen auf rotem und grünem Grund verwendet.

In Deutschland sind abweichende Formen zulässig, unterliegen allerdings bestimmten Mindestanforderungen. So muss die rote Figur immer stehend, die grüne immer gehend gezeigt werden.[2]

Animierte MännchenBearbeiten

 
Xiaolüren (Taiwan), etwa 14 × 14 Pixel

In manchen Ländern wird das grüne Ampelmännchen in Bewegung dargestellt, dessen Laufschritt sich gegen Ende der Grünphase beschleunigt. In Taiwan gibt es seit 1999 animierte, laufende Ampelmännchen (小綠人, xiǎolǜrén ‚kleiner grüner Mann‘ genannt), offiziell chinesisch 行人倒數計時顯示 ‚Fußgänger-Countdown-Anzeige‘.[3] Diese Variante einer Ampelanzeige wurde zuerst in Taipeh zwischen Song-shou- und Shi-fu-Straße eingeführt[4] und verbreitete sich in den folgenden Jahren über das ganze Land. Die LED-Anzeige der Ampel zeigt einen Mann mit Hut, der über sieben verschiedene Einzelbilder so animiert wird, als würde er laufen, und der zum Ende der Ampelphase durch Variierung der Bildwechselzeiten schneller laufen kann.

Auch in Spanien und der Türkei wird das Ampelmännchen animiert im Laufschritt dargestellt, das gegen Ende der Grünphase beschleunigt.

Verzicht auf Männchen und weitere FormenBearbeiten

Kanada und die Vereinigten Staaten verzichten auf die Darstellung eines stehenden Männchens und zeigen stattdessen eine Handfläche oder die Schriftzüge „Walk“ und „Don't Walk“.

Verbreitet ist eine Kombination von Männchen (für Fußgänger) und Fahrrad-Symbol (für Radfahrer) bei Radwegen, die zugleich von Fußgängern benutzt werden.

Einzelne StaatenBearbeiten

Nach Staaten / Städten alphabetisch geordnet

DänemarkBearbeiten

Aarhus: WikingerBearbeiten

In Aarhus erhielten 17 Ampeln ab August 2019 Wikinger als Ampelmännchen. Die Bildzeichen nach den Vorfahren der Skandinavier sollen zum 900-Jahr-Jubiläum an die Bedeutung von Aarhus im 10. Jahrhundert erinnern. Die entsprechenden Ampeln wurden an Straßen angebracht, deren Lage aus damaliger Zeit stammt. Die Idee dazu kam im Frühjahr 2019 von Technik- und Umwelt-Stadtrat Bünyamin Simsek.[5]

Fredericia: SoldatenBearbeiten

 
„Ampelsoldat“ in Fredericia (Dänemark)

In Fredericia werden an einigen Ampeln Soldaten als Ampelmännchen verwendet, um an die Schlacht von Fredericia im Schleswig-Holsteinischen Krieg 1849 zu erinnern.[6]

DeutschlandBearbeiten

Ost-AmpelmännchenBearbeiten

 
Ost-Ampelmännchen

Der Verkehrspsychologe Karl Peglau schlug 1961 dem Verkehrsministerium der DDR vor, dass auch hier jede Verkehrsteilnehmergruppe eine eigene Ampel bekommen solle. Er entwickelte besondere Zeichen für Fußgängerampeln, die das Sinnbild eines stehenden bzw. gehenden Fußgängers zeigen.[7]

Nach der Gestaltung durch Karl Peglau im Jahr 1961 wurden die Ost-Ampelmännchen nach jahrelangen fachlichen, wissenschaftlichen und staatlichen Prüfungen 1969 in Ost-Berlin an der Kreuzung Unter den Linden/Friedrichstraße eingeführt und 1970 als offizielle Fußgängersignale in den Lichtsignalstandard der DDR aufgenommen.

Nach der Wiedervereinigung 1990 wurden die Ost-Ampelmännchen im Gebiet der ehemaligen DDR zunächst sukzessive gegen das westdeutsche Ampelmännchen ausgetauscht. Innerhalb der Bevölkerung kam es daraufhin zu Protesten. In der Folge wurden sowohl in ostdeutschen als auch in westdeutschen Städten Ost-Ampelmännchen (wieder) eingeführt.

Ampelfrau (Ampelmädchen, Ampelweibchen)Bearbeiten

 
Ampelfrauen in Zwickau

Der Graphiker Hans-Jürgen Ellenberger hat 1996 aus der Form des Ost-Ampelmännchens eine Ampelfrau entworfen (siehe Ost-Ampelmännchen#Ampelfrau), die in mehreren deutschen Städten seitdem Verbreitung findet.

Aufsehen erregte 2012 der Vorwurf der Fraktionsvorsitzenden der SPD in Teltow, Christine Hochmuth, „eine Frau mit langen Zöpfen und schwingendem Röckchen vermittle … kein zeitgemäßes Frauenbild“.[8] Sie lehnte mit dieser Auffassung den Vorschlag eines Stadtverordneten ab, die Ampelfrau auch in Teltow einzuführen. In Brandenburg wurde die Ampelfrau dennoch eingeführt.[9]

Augsburg: Kasperle-AmpelBearbeiten

 
Augsburger Kasperle-Ampel

Am 14. Juli 2017 ging in Augsburg die Kasperle-Ampel in Betrieb, die an der Kreuzung Milchberg/Spitalgasse bei grün für Fußgänger einen Kasper (schwäbisch Kasperle), bei rot das Standard-Ampelmännchen zeigt. Die Ampel befindet sich in der Nähe der Augsburger Puppenkiste.[10]

Duisburg: BergmannBearbeiten

Seit Oktober 2018 stehen in Duisburg „Bergmannsampeln“, die zum Ende des Bergbaus an die Bergmannstradition der Stadt und des Ruhrgebiets erinnern sollen. Die Männchen halten eine Grubenlampe in der Hand und tragen einen Helm.[11]

Emden: Otto WaalkesBearbeiten

In Emden gibt es eine Ampel in der eine Darstellung des Komikers Otto Waalkes als Ampelmännchen Dienst tut.[12]

Erfurt: Alternative AmpelmännchenBearbeiten

In Erfurt kamen bereits in den 1980er Jahren städtische Angestellte bei der Wartung und Reparatur von Ampeln auf die Idee, das einheitliche Aussehen einzelner grüner Ampelmännchen zu verändern, so dass 14 der insgesamt 1400 Erfurter Fußgängerampeln ein abgewandeltes grünes Ampelmännchen zeigen (Wandersmann mit Rucksack und Wanderstock, Ampelmännchen mit Regenschirm, Ampelmännchen als Schulanfänger mit Zuckertüte[13]). Diese überstanden sowohl die Einführung des westdeutschen Ampelmännchens nach der Wiedervereinigung als auch die Bestrebungen, ein EU-weit einheitliches Ampelmännchen zu etablieren.[14] Die städtische Touristinformation Erfurt bietet thematische Stadtführungen (Erfurter Ampelmann-Tour) zum Thema an.[15]

Friedberg: Elvis PresleyBearbeiten

In Friedberg leuchten seit Ende November 2018 drei Fußgängerampeln mit der Silhouette von Elvis Presley, des „King of Rock'n'Roll“. Die Ampeln sind rund um den Elvis-Presley-Platz der Stadt zu finden. Elvis Presley war anderthalb Jahre in der Stadt als Soldat stationiert.[16]

Hannover: WeihnachtsfigurBearbeiten

 
Fußgängerampeln am Weihnachtsmarkt Hannover

In Hannover stellt das Bauamt während der Weihnachtszeit in Verbindung mit dem Weihnachtsmarkt Fußgängerampeln auf, bei denen in der Grünphase ein Elch sowie ein Engel erscheinen.[17]

Lüneburg: WeihnachtsfigurBearbeiten

In Lüneburg stellt das Bauamt während der Weihnachtszeit in Verbindung mit dem Weihnachtsmarkt Fußgängerampeln auf, bei denen in der Grünphase ein Weihnachtsmann gezeigt wird.[18]

Mainz: MainzelmännchenBearbeiten

 
Mainzer Ampelmännchen

Im November 2016 wurden in Mainz die Fußgängersignale der Ampel am Neubrunnenplatz mit den Mainzelmännchen als Ampelfiguren ausgestattet.[19] Zum Tag der Deutschen Einheit, der damals in Mainz ausgerichtet wurde, kamen 2017 weitere hinzu. 2019 waren es 11 Ampeln, die entsprechend ausgestattet waren, fünf davon in Mainz-Lerchenberg, Sitz des ZDF und „Heimat“ der Mainzelmännchen.[20]

Trier: Karl MarxBearbeiten

 
Trierer Karl-Marx-Ampelmännchen

Anlässlich des 200. Geburtstages von Karl Marx wurden 2018 in seiner Geburtsstadt Trier vier Ampeln mit Ampelmännchen in Karl-Marx-Form ausgestattet. Die erste wurde am 19. März unweit der Porta Nigra eingeweiht, eine weitere steht in unmittelbarer Nähe von Marx' Geburtshaus.[21][22][23]

Worms: Martin LutherBearbeiten

 
Hier stehe ich, …
 
ich kann auch anders: Martin Luther als Ampelmännchen in Worms

Im Hinblick auf das 500-jährige Jubiläum des Auftritts von Martin Luther auf dem Reichstag zu Worms 1521 agiert eine Martin-Luther-Figur auf der Fußgängerampel der Straßenkreuzung Konrad-Adenauer-Ring / Wilhelm-Leuschner-Straße in Worms.[24][25][26]

LitauenBearbeiten

Anlässlich 100 Jahre Frauenwahlrecht in Litauen wurden zum 2. November 2018 in der Hauptstadt Vilnius an einigen Ampeln Ampelfrauen installiert.[27]

NiederlandeBearbeiten

Amersfoort: AmpelfrauBearbeiten

Eine Ampelfrau findet sich seit Ende 2000 in Amersfoort. Es hat den Spitzennamen Sofie erhalten und mittlerweile auch den Weg in andere Orte gefunden.[28]

Utrecht: NijntjeBearbeiten

Utrecht hat eine Nijntje-Ampel.[29]

ÖsterreichBearbeiten

Ältere österreichische Ampelmännchen
Ältere Ampelsymbole in Österreich, abweichend vom …
… internationalen Standard sind die Männchen weiß


InnsbruckBearbeiten

Anlässlich der International Children’s Games in Tirol hat die Landeshauptstadt Innsbruck ab 7. Jänner 2016 einige sportelnde Ampelmännchen erhalten: Schifahrer, Snowboarder, Skateboarder, Wanderer. Die Stadt stellte 36 Ampeln um und gab 1400 Euro aus. Es wurden nicht die Kunststoffstreuscheiben getauscht, sondern die im Leuchtengehäuse innen dahinterliegenden steifen Folien, die die Figuren schwarz darstellen und somit die leuchtende Fläche groß halten.[30]

WienBearbeiten

Seit 2015 wurden in Wien den Anfang Ampelpärchen installiert, die in allen drei möglichen Kombinationen der zwei Geschlechter Mann und Frau zeigen. Dies wurde in vielen Städten nachgeahmt.

TschechienBearbeiten

 
Eines der Motive von Roman Týc, Prag 2007

Am 8. April 2007 ersetzte in Prag der Künstler Roman Týc[31] die Standard-Ampelmännchen von 50 Fußgängerampeln durch weibliche, am Signalkreisrand angelehnte, einbeinige, stehpinkelnde, trinkende und andere menschliche Regungen zeigende Variationen, „um das Ampelmännchen von der Zwangsjacke zu befreien.“[32][33] Ein Video vom Symboletausch, Romantycke semafory (‚Romantische Ampeln‘), gewann den Publikumspreis beim Festival SidewalkCinema 2007 in Wien.[34] Týc musste umgerechnet 3.300 Euro Schadenersatz für die Rückmontage an die Stadt zahlen, wurde zwar vom Vorwurf der Beschädigung und Betriebsgefährdung einer öffentlichen Anlage gerichtlich freigesprochen, doch sollte er 2008 noch 2.500 Euro Strafe zahlen und ging stattdessen 2012 für 1 Monat ins Gefängnis.[35][36]

LiteraturBearbeiten

  • Markus Heckhausen: Das Buch vom Ampelmännchen. Eulenspiegel-Verlag, Berlin 1997, ISBN 3-359-00910-X.
  • Claudia Kühn: Ampelmann – Vom Verkehrszeichen zur Kultfigur. Ampelmann Edition, Berlin 2015, ISBN 978-3-9817587-0-2.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ampelmännchen – Sammlung von Bildern
 Wiktionary: Ampelfrau – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: Ampelmann – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: Ampelmännchen – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kurze Geschichte der Verkehrs- und Fußgängerampel
  2. Wolfgang Jung u. a.: Grünes Licht für Ampelmännchen. In: Wormser Zeitung vom 1. Oktober 2019, S. 6.
  3. Transportation Bureau, Taoyuan County Government@1@2Vorlage:Toter Link/traffic.tycg.gov.tw (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. o.n.A. (link nicht mehr verfügbar, 2015).
  4. 小綠人原創者 批北市府搶功. In Liberty Times online, abgerufen 7. Januar 2015.
  5. Marten Ravn und Henrik Lund: Rådmandens vikinge-lyskryds sættes op. In: Århus Stiftstidende vom 24. August 2019, S. 12; Aarhus installierte erstes Wikinger-Ampelmännchen orf.at, 26. August 2019, abgerufen 27. August 2019.
  6. You know you are in Fredericia … Blog Zest for Life, blogspot.com, Mai 2005.
  7. Jubiläum: Aus der Ampel in die Welt – Das Ost-Ampelmännchen wird 50. Nach der Wende sollte es ausrangiert werden, inzwischen hat es auch den Westen erobert. online auf fr.de, abgerufen am 19. Februar 2018 (Memento des Originals vom 20. Februar 2018 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fr.de
  8. Abgeordnete finden Ampelfrau sexistisch. Der Tagesspiegel: 9. März 2012, abgerufen 9. März 2012.
  9. Mit Rock und Zöpfen: Erste Brandenburger Ampelfrau im Dienst. In: Berliner-Kurier.de. (berliner-kurier.de [abgerufen am 13. Oktober 2017]).
  10. Augsburger Allgemeine: Am 14. Juli geht die Kasperl-Ampel in Betrieb. In: Augsburger Allgemeine. (augsburger-allgemeine.de [abgerufen am 26. Oktober 2017]).
  11. Theresa Langwald: Weltweit erste „Bergmanns-Ampel“ in Duisburg eingeweiht. WAZ vom 11. Oktober 2018. Abgerufen am 11. Oktober 2018
  12. Wolfgang Jung u. a.: Grünes Licht für Ampelmännchen. In: Wormser Zeitung vom 1. Oktober 2019, S. 6.
  13. Galerie zu den verschiedenen Männchen
  14. Erfurt ist Keimzelle des extravaganten Ampelmännchens. In: Thüringer Allgemeine, 13. Oktober 2011.
  15. Erfurter Ampelmann-Tour (Ampelmännchen in Erfurt) – Erfurt Tourismus. In: EVE Tourist-Information in Erfurt. Erfurt 2012 (erfurt-touristinformation.de).
  16. Bayrischer Rundfunk: Drei Elvis-Ampeln in Hessen. 5. Dezember 2018, abgerufen am 5. Dezember 2018.
  17. In Lüneburg regelt der Weihnachtsmann den Verkehr bei ndr.de vom 30. November 2018
  18. In Lüneburg regelt der Weihnachtsmann den Verkehr bei ndr.de vom 30. November 2018
  19. Maike Hessedenz: Grünes Licht für Det: Erste Ampel mit Mainzelmännchen in Mainz in Betrieb. Allgemeine Zeitung, 23. November 2016, abgerufen 28. November 2016.
  20. Wolfgang Jung u. a.: Grünes Licht für Ampelmännchen. In: Wormser Zeitung vom 1. Oktober 2019, S. 6.
  21. Zum 200. Geburtstag: Karl Marx wird Ampelmännchen, SZ.de, 19. März 2018
  22. Zum 200. Geburtstag Marx auf Trierer Ampeln, SWR.de, 19. März 2018
  23. Wolfgang Jung u. a.: Grünes Licht für Ampelmännchen. In: Wormser Zeitung vom 1. Oktober 2019, S. 6.
  24. Evangelische Kirche in Deutschland: Luther wird in Worms zum Ampelmännchen – Kunstaktion zum Rheinland-Pfalz-Tag erinnert an den Reichstag in Worms 1521. 16. Mai 2018, abgerufen am 8. August 2018.
  25. Susanne Müller, in: Wormser Zeitung: Martin Luther leuchtet an Ampel in Worms: „Martinsmännchen“ weisen am Lutherring den Weg. 15. Mai 2018, abgerufen am 8. August 2018.
  26. Wolfgang Jung u. a.: Grünes Licht für Ampelmännchen. In: Wormser Zeitung vom 1. Oktober 2019, S. 6.
  27. 100 Jahre Frauenwahlrecht: Vilnius führt Ampelfrauen ein orf.at, 3. November 2018, abgerufen 3. November 2018.
  28. Mit Rock und Zöpfen: Erste Brandenburger Ampelfrau im Dienst. In: Berliner-Kurier.de. (berliner-kurier.de [abgerufen am 13. Oktober 2017]).
  29. https://www.youtube.com/watch?v=DPvfaYygdWg#t=19m55s
  30. Sportliche Ampelmännchen in Innsbruck. ORF.at, 7. Januar 2016, abgerufen 8. Januar 2016.
    International Children’s Games. ORF.Tirol.at, 4. Januar 2016, abgerufen 8. Januar 2016.
  31. Portrait: Prager Kollektiv Ztohoven – Part 1. arte Tracks, vom 31. März 2011; Tom Klim, 6. April 2011, youtube.com, Video 6:53. Abgerufen 16. Mai 2015.
  32. Sabotage in Prag – Ampelmann mit Pulle. sueddeutsche.de, 11. April 2007.
  33. Hans-Jörg Schmidt: Urinierende Ampelmännchen – Künstler verurteilt. In: Welt Online. 6. Dezember 2011.
  34. sidewalkCINEMA 2007. (Memento des Originals vom 16. Mai 2015 im Webarchiv archive.today)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.film.at film.at, 2007, abgerufen 16. Mai 2015.
  35. Pavel: Verhaftet: Politische Straßenkunst in Prag; abgerufen 12. Oktober 2019.
  36. „Ztohoven“-Künstler wegen Befreiung von Ampelmännchen verurteilt. Christian Rühmkorf, Radio Prag, 22. Mai 2008, abgerufen 16. Mai 2015.