Hauptmenü öffnen
Alp Grüm
Staat: Schweiz
Kanton: Graubünden (GR)
Region: Bernina
Politische Gemeinde: Poschiavoi2w1
Postleitzahl: 7710
Koordinaten: 799650 / 139199Koordinaten: 46° 22′ 28″ N, 10° 2′ 2″ O; CH1903: 799650 / 139199
Höhe: 2103 m ü. M.
Die Station Alp Grüm und der Lagh da Palü von Li Mandri aus gesehen

Die Station Alp Grüm und der Lagh da Palü von Li Mandri aus gesehen

Karte
Alp Grüm (Schweiz)
Alp Grüm
www

Die Alp Grüm ist eine vor allem durch ihren Bahnhof bekannte Siedlung in der Gemeinde Poschiavo im Kanton Graubünden in der Schweiz[1].

Unterhalb des Pru dal Vent an der Kante der ersten Gefällstufe des Puschlav befindet sich die aus einem Maiensäss hervorgegangene Siedlung, deren Bahnhof auf einer Höhe von 2091 m ü. M. liegt. Das heutige Bahnhofsgebäude, zugleich Buffet und Hotel, wurde 1926 eröffnet.

Die nicht ans Strassennetz angeschlossene Siedlung ist per Bahn ganzjährig erreichbar. Der Saumweg, der die Siedlung erschliesst, ist nur im Sommer befahrbar und für den motorisierten Verkehr gesperrt.

Inhaltsverzeichnis

BahnverkehrBearbeiten

 
Bahnhof Alp-Grüm

Die Bahnstation Alp Grüm der Rhätischen Bahn (RhB) liegt an der Berninalinie zwischen St. Moritz und Tirano auf der Puschlaver Seite des Berninapasses.

Die Strecke zwischen Ospizio Bernina und Poschiavo, an der der als Kreuzungsstation konzipierte Bahnhof liegt, wurde am 5. Juni 1910 von der Bernina-Bahngesellschaft eröffnet.

Vom Bahnhof hat man, vor allem dank der südlich der Station tiefer liegenden 180°-Kurve, einen weiten Ausblick auf den Palügletscher, den Lagh da Palü und ins Puschlav. Zwischen Alp Grüm und dem italienischsprachigen Puschlav schlängeln sich die Züge der RhB durch enge, teilweise überdachte Kurven und Kehren sowie fünf Kehrtunnel mit einem Gefälle von bis zu 70 ‰.

LawinenunfälleBearbeiten

In der Lawinennacht vom 28. Februar 1937 ereignete sich unterhalb Alp Grüm ein Unfall, bei dem Bahnangestellte auf der Flucht aus einem festsitzenden Zug von einer Lawine erfasst wurden. Drei Eisenbahner fanden dabei den Tod.

Am 3. Januar 1951 riss eine Lawine unmittelbar bei der Station Alp Grüm einen Spurpflug und einen Triebwagen in die Tiefe, wobei der Bahnmeister ums Leben kam. Der Triebwagen konnte erst im Frühling geborgen werden.[2]

FilmeBearbeiten

  • Der Bernina-Express: St. Moritz – Alp-Grüm. Eisenbahn Kurier DVD, 2007, 117 Minuten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Alp Grüm railway station – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Alp Grüm auf der Plattform ETHorama
  2. Gian Brüngger: 100-jährige Bergsteiger. Geschichte der ersten Triebwagengeneration BCe 4/4 und BCFe 4/4 der Berninabahn (= Loki-Spezial. Nr. 30). Lokpress, Zürich 2008, ISBN 978-3-9523386-1-2, S. 112–113.