Hauptmenü öffnen
Bahnmeister der Schweizerischen Bundesbahnen in Uniform ca. 1980

Bahnmeister, auch Bahnaufseher oder Oberbahnwärter (Abk.: Bm),[1] ist eine ehemalige Funktionsbezeichnung im Eisenbahnbetrieb für einen technischen Eisenbahnbediensteten, der innerhalb eines Streckenbereichs (einer Bahnmeisterei) für die betriebssichere Unterhaltung der Eisenbahnanlagen (Oberbau) verantwortlich ist. Ihm obliegt in seinem Arbeitsbereich die Umsetzung der Arbeitsaufträge der Streckeningenieure, die Beaufsichtigung von Bahnarbeitern und die Aufsicht des Streckenwärterdienstes.

Die Diensträume und eine allfällige Dienstunterkunft eines Bahnmeisters werden auch als Bahnmeisterei oder Bahnmeisterhaus bezeichnet.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Günther Böhm, Eberhard Lorenz, Hartmut Renner: Jugendlexikon Eisenbahn; transpress VEB, Berlin 1986. ISBN 3-344-00055-1
  2. Bahnmeisterhaus. In: Viktor von Röll (Hrsg.): Enzyklopädie des Eisenbahnwesens, Band 1: Abdeckung–Baueinstellung. 2. Auflage, Urban & Schwarzenberg, Berlin und Wien 1912, S. 420.

LiteraturBearbeiten

  • Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon 1911: Bahnmeister
  • Röll: Enzyklopädie des Eisenbahnwesens: Bahnmeister