Hauptmenü öffnen

Alexandrowsk (russisch Алекса́ндровск) ist eine Stadt in der Region Perm (Russland) mit 14.495 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Stadt
Alexandrowsk
Александровск
Wappen
Wappen
Föderationskreis Wolga
Region Perm
Rajon Alexandrowsk
Bürgermeister Wladimir Jurjewitsch Petrow
Gegründet 1783
Stadt seit 1951
Fläche 41 km²
Bevölkerung 14.495 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 354 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 180 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 34274
Postleitzahl 618320, 618323
Kfz-Kennzeichen 59, 81, 159
OKATO 57 405
Website aleksadm.ru
Geographische Lage
Koordinaten 59° 10′ N, 57° 35′ OKoordinaten: 59° 10′ 0″ N, 57° 35′ 0″ O
Alexandrowsk (Perm) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Alexandrowsk (Perm) (Region Perm)
Red pog.svg
Lage in der Region Perm
Liste der Städte in Russland

GeographieBearbeiten

Die Stadt liegt an der Westflanke des Mittleren Urals, etwa 180 km nordöstlich der Regionshauptstadt Perm an der Lytwa, einem Fluss im Flusssystem der Kama.

Alexandrowsk ist Verwaltungszentrum des Rajons Alexandrowski und Sitz der Stadtgemeinde Alexandrowskoje gorodskoje posselenije, zu der neben der Stadt noch die Siedlungen Lunjewka, Lytwenski und Taly sowie die Dörfer Baschmaki, Malaja Wilwa und Ust-Lytwa gehören.

Die Stadt liegt an der Eisenbahnstrecke TschussowoiKiselSolikamsk (Station Kopi).

GeschichteBearbeiten

Alexandrowsk entstand 1783 im Zusammenhang mit der Errichtung des zunächst nach dem Fluss Lytwinski Sawod genannten Eisenwerkes, welches in Folge nach dem Vornamen des späteren Besitzers den Namen Alexandrowski Sawod bekam. 1929 erhielt der Ort den Status einer Siedlung städtischen Typs und 1951 unter dem heutigen Namen Stadtrecht.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1939 7.572
1959 19.053
1970 18.286
1979 19.993
1989 20.073
2002 16.231
2010 14.495

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Im zu Alexandrowsk gehörenden Dorf Werch-Jaiwa existiert ein Heimatmuseum.

WirtschaftBearbeiten

Neben einer Maschinenfabrik für Bergbauausrüstungen gibt es Betriebe der Baumaterialien- und Holzwirtschaft.

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

WeblinksBearbeiten