Hauptmenü öffnen

Swjosdny (Perm)

Geschlossene Siedlung städtischen Typs in der Region Perm (Russland)

Swjosdny (russisch Звёздный) ist eine „geschlossene“ Siedlung städtischen Typs in der Region Perm in Russland mit 9151 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung städtischen Typs
Swjosdny
Звёздный
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Wolga
Region Perm
Stadtkreis Swjosdny
Oberhaupt Irina Obodowa
Gegründet 1961
Frühere Namen Perm-76 (bis 1993)
Siedlung städtischen Typs seit 1993
Bevölkerung 9151 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 220 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 342
Postleitzahl 614575
Kfz-Kennzeichen 59, 81, 159
OKATO 57 563
Website zvezdny.permarea.ru
Geographische Lage
Koordinaten 57° 44′ N, 56° 19′ OKoordinaten: 57° 44′ 0″ N, 56° 18′ 45″ O
Swjosdny (Perm) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Swjosdny (Perm) (Region Perm)
Red pog.svg
Lage in der Region Perm

GeographieBearbeiten

 
Kulturhaus in Swjosdny

Der Ort liegt etwa 30 km Luftlinie südlich des Regionsverwaltungszentrums Perm im westlichen Vorland des Ural. Er befindet sich am Jug, einem Zufluss des linken Sylwa-Nebenflusses Babka.

Swjosdny bildet als dessen einzige Ortschaft den gleichnamigen Stadtkreis.

GeschichteBearbeiten

Als Gründungsjahr des Ortes gilt 1961, als dort im Bereich des seit 1931 aufgebauten Militärlagers und -übungsplatzes Berschetski (nach dem 3 km östlich gelegenen Dorf Berschet) die 52. Division der strategischen Raketentruppen zunächst mit R-16-Interkontinentalraketen stationiert und eine zugehörige Wohnsiedlung errichtet wurde.

Die Siedlung erhielt zunächst den Tarnnamen Perm-76 und 1993 mit der teilweisen Aufhebung der Geheimhaltung den Status einer geschlossenen Siedlung städtischen Typs unter dem heutigen Namen, abgeleitet vom russisch swesda für „Stern“.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
2002 9628
2010 9151

Anmerkung: Volkszählungsdaten

VerkehrBearbeiten

Beim 3 km östlich gelegenen Berschet befindet sich die Station Jug bei Kilometer 1474 (ab Moskau) der auf diesem Abschnitt 1911 eröffneten und seit 1963 elektrifizierten Hauptstrecke der Transsibirischen Eisenbahn. Dort besteht auch Anschluss an die föderale Fernstraße R242 von Perm nach Jekaterinburg.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Swjosdny – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)