Hauptmenü öffnen

Alexander Gorgon

österreichischer Fußballspieler

Alexander Gorgon (* 28. Oktober 1988 in Wien) ist ein österreichischer Fußballspieler mit polnischen Wurzeln.

Alexander Gorgon
ÖFB-Cupfinale 2013 - Alexander Gorgon 01.JPG
Alexander Gorgon (2013)
Personalia
Geburtstag 28. Oktober 1988
Geburtsort WienÖsterreich
Größe 185 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
1992–2006 FK Austria Wien
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2014 FK Austria Wien II 50 (10)
2010–2016 FK Austria Wien 135 (47)
2016– HNK Rijeka 67 (23)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2007 Österreich U-20 1 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 16. Februar 2019

2 Stand: 14. Mai 2014

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Alexander Gorgon begann seine Karriere im Alter von fünf Jahren[1] bei der Austria und durchlief alle Jugendteams der Veilchen, zu der auch die ehemalige Frank-Stronach-Fußballakademie gehörte. Im Sommer 2006 wurde Gorgon in den Kader der FK Austria Wien Amateure aufgenommen, für die er unter Trainer Thomas Janeschitz am 17. November 2006 gegen den LASK Linz sein Debüt in der Ersten Liga gab. Eine langwierige Verletzung setzte Gorgon zwischen Jänner 2008 und Jänner 2010 außer Gefecht, es folgte allerdings ein erfolgreiches Comeback in der Frühjahrssaison 2010.

Seit Sommer 2010 steht Gorgon im Aufgebot der Profimannschaft von Austria Wien. Sein Debüt in der österreichischen Bundesliga feierte Gorgon am 2. Oktober 2010 im Heimspiel gegen Sturm Graz. 2013 wurde Gorgon, als Stammspieler, mit der Austria Meister. Im selben Jahr verpasste er die UEFA Champions League wegen einer schweren Schienbeinverletzung die ihn 6 Monate außer Gefecht setzte. 2014 machte Gorgon nach 17 Sekunden das schnellste Tor des Wiener Derbys gegen Rapid, Endstand 2:2.

Im August 2016 wechselte Gorgon nach Kroatien zum HNK Rijeka.[2]

NationalmannschaftBearbeiten

Nachdem er 2007 in den Amateurkader der Austria kam, wurde Teamchef Paul Gludovatz auf ihn aufmerksam und er wurde in den U-20 Nationalkader berufen. Beim 1:0-Sieg gegen Deutschland am 5. September 2007 stand er 34 Minuten auf dem Platz. Dies blieb Gorgons bisher einziger Einsatz in einer Auswahlmannschaft. Er zeigt sich außerdem nicht abgeneigt einmal für Polen aufzulaufen.[3]

SonstigesBearbeiten

Sein Vater Wojciech Gorgon war als Fußballspieler bei Wisła Krakau und als Schiedsrichter in Österreich aktiv. Alexander Gorgon ist verheiratet und Vater zweier Kinder.[4][5]

ErfolgeBearbeiten

  • 1× österreichischer Meister (2013)
  • 1× kroatischer Meister (2017)
  • 1× kroatischer Pokalsieger (2017)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Alexander Gorgon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Alexander Gorgon – ein Evergreen als Lebensversicherung. In: abseits.at. 10. März 2012, abgerufen am 18. September 2012.
  2. Alexander Gorgon novi igrač HNK Rijeka nk-rijeka.hr, am 12. August 2016, abgerufen am 12. August 2016
  3. Alexander Gorgoń zagra w reprezentacji Polski?, onet.pl, 4. November 2011
  4. Austria-Kicker Alexander Gorgon wurde Vater. heute.at, 29. September 2014, abgerufen am 11. Juli 2019.
  5. Baby-Alarm bei Alexander Gorgon vor dem Derby. heute.at, 24. Oktober 2015, abgerufen am 11. Juli 2019.