Hauptmenü öffnen

Alanna Ubach

US-amerikanische Schauspielerin

LebenBearbeiten

Ubach ist die Tochter von Sidna und Rodolfo Ubach. Sie hat eine Schwester namens Athena.[1] Ihr Vater stammt aus San Juan, Puerto Rico, ihre in Los Angeles aufgewachsene Mutter kam aus Sinaloa, Mexiko.[2]

Ubach spielte 1991 die Lillie in dem Theaterstück Club Soda. Während dieser Zeit bekam sie eine der Hauptrollen, die Assistentin Josie, in der Fernsehserie Beakman’s World. Sie spielte diese Rolle von 1992 bis 1993 und erhielt dafür 1993 eine Young-Artist-Award-Nominierung in der Kategorie „Outstanding Performers in a Childrens Program“.[3] Zu ihren frühen Filmrollen gehören Auftritte in Cool Blades – Nur der Sieg zählt (1993), Sister Act 2 – In göttlicher Mission (1993) und Cool Killers (1994). 1994 trat sie als Eva in dem Theaterstück Kindertransport auf, das von dem gleichnamigen Ereignis zwischen 1938 und 1939 handelt.[4] Es folgten weitere Filmauftritte, wie etwa in Die Brady Family (1995), in dem sie die lesbische Noreen spielte, Hier spricht Denise (1995), in dem sie die Titelrolle verkörperte, Johns (1996), in welchem sie als David Arquettes Freundin auftrat und Freeway (1996), in dem sie ein Gangmitglied spielte. Auch kam es zu Auftritten in größeren Mainstream-Produktionen wie etwa in Clockwatchers (1997) an der Seite von Toni Collette und Parker Posey, sowie in den beiden Filmen Natürlich blond (2001) und Natürlich blond 2 (2003), in denen sie Elle Woods beste Freundin Serena McGuire spielte. 2003 erschien ihr Kurzfilm A mi amor mi dulce in dem sie neben der Regiearbeit auch das Schreiben des Drehbuchs übernahm, sowie selbst schauspielerte. 2004 spielte sie die Rolle der Isabel Villalobos in der starbesetzten Fortsetzung von Meine Braut, ihr Vater und ich Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich. Ein Jahr später stand sie neben Ryan Reynolds und Anna Faris für den Film AbServiert vor der Kamera. Im Mai 2008 startete im Clurman Theatre, New York City ihre one-woman-show Patriotic Bitch.[5]

Neben etlichen weiteren Filmrollen spielte sie 2009 die Melanie in der Fernsehserie My Manny. Von 2009 bis 2011 verkörperte sie die Yael Koontz in der Serie Hung – Um Längen besser sowie die Michelle in der Serie Men of a Certain Age. Im Jahr 2011 war sie Produzentin für die Actionkomödie Poolboy: Drowning Out the Fury, in der sie auch als Schauspielerin mitwirkte. Zu den zahlreichen weiteren Fernsehserien in denen sie spielte gehören See Dad Run, in der sie von 2012 bis 2015 an der Seite von Scott Baio seine Ehefrau Amy Hobbs verkörperte, Californication, in der sie 2013 als Trudy auftrat, Things You Shouldn’t Say Past Midnight, in der sie 2014 die Grace, eine Galerie-Kuratorin und sehr neurotische Sexbesessene spielte und Girlfriends’ Guide to Divorce, in der sie seit 2015 als Jo zu sehen ist.

Im Englischen lieh sie als Synchronsprecherin mehreren Charakteren in Film- und Fernsehproduktionen ihre Stimme. So z. B. der Lola Boa in der Fernsehserie Brandy & Mr. Whiskers (2004–2006), der Titelfigur der Serie El Tigre: Die Abenteuer des Manny Rivera (2007–2008) sowie dem gleichnamigen Videospiel, der Liz Allan in der Serie Spectacular Spider-Man (2008–2009) und Strudel in der Serie Pound Puppies – Der Pfotenclub (2010–2013). Für letztere Produktion bekam sie 2013 zusammen mit Eric McCormack, John DiMaggio, Yvette Nicole Brown, Michael Rapaport, René Auberjonois und M. Emmet Walsh eine Behind-the-Voice-Actors-Award-Nominierung in der Kategorie „Best Vocal Ensemble in a Television Series – Children’s/Educational“.[6] In dem oscarprämierten Animationsfilm Rango (2011) sprach sie vier Charaktere. Ebenfalls war sie in den Videospielen Rango aus demselben Jahr, Madagascar 3: The Video Game von 2012 und den 2013 erschienenen Spielen Marvel Heroes und Grand Theft Auto V zu hören.

FilmografieBearbeiten

FilmeBearbeiten

  • 1990: The Blue Men (Kurzfilm)
  • 1990: Just Life (Fernsehfilm)
  • 1993: Teufel der Verführung (Moment of Truth: Why My Daughter?, Fernsehfilm)
  • 1993: Cool Blades – Nur der Sieg zählt (Airborne)
  • 1993: Sister Act 2 – In göttlicher Mission (Sister Act 2: Back in the Habit)
  • 1994: Mr. Bill (Renaissance Man)
  • 1994: Cool Killers (Hits!)
  • 1995: Die Brady Family (The Brady Bunch Movie)
  • 1995: Hier spricht Denise (Denise Calls Up)
  • 1995: Virtuosity
  • 1996: Verführung zum Mord (Seduced by Madness: The Diane Borchardt Story, Zweiteiler)
  • 1996: Freeway
  • 1996: Liebe und andere … (Love Is All There Is)
  • 1996: Johns
  • 1996: Layin’ Low
  • 1996: Just Your Luck
  • 1997: Trading Favors
  • 1997: Clockwatchers
  • 1997: Pink as the Day She Was Born
  • 1998: All of It
  • 1998: Enough Already
  • 1999: The Sterling Chase
  • 1999: The Big Day
  • 2000: Blue Moon
  • 2000: Schrei wenn du weisst, was ich letzten Freitag den 13. getan habe (Shriek If You Know What I Did Last Friday the Thirteenth)
  • 2000: Slice & Dice
  • 2001: Tikiville (Fernsehfilm)
  • 2001: What They Wanted, What They Got (Kurzfilm)
  • 2001: Natürlich blond (Legally Blonde)
  • 2002: The Perfect You
  • 2003: Natürlich blond 2 (Legally Blonde 2: Red, White & Blonde)
  • 2003: A mi amor mi dulce (Kurzfilm, auch Regie und Drehbuch)
  • 2003: Wasabi Tuna
  • 2003: Nobody Knows Anything!
  • 2004: 30 Days Until I’m Famous – In 30 Tagen berühmt (30 Days Until I’m Famous, Fernsehfilm)
  • 2004: Karroll’s Christmas (Fernsehfilm)
  • 2004: Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich (Meet the Fockers)
  • 2005: Herbie: Fully Loaded – Ein toller Käfer startet durch (Herbie: Fully Loaded)
  • 2005: AbServiert (Waiting …)
  • 2005: Uncommon Sense (Fernsehfilm)
  • 2006: Open Window
  • 2006: Hard Scrambled
  • 2007: The Pre Nup (Kurzfilm)
  • 2007: Equal Opportunity
  • 2007: Shrinks (Kurzfilm)
  • 2007: Jekyll
  • 2007: Playing Chicken (Fernsehfilm)
  • 2009: Wild Chicks (Still Waiting …)
  • 2009: Stuntmen
  • 2010: A Reuben by Any Other Name (Kurzfilm)
  • 2010: Screwball: The Ted Whitfield Story
  • 2010: Darnell Dawkins: Mouth Guitar Legend
  • 2011: Little in Common (Fernsehfilm)
  • 2011: Losing Control
  • 2011: Bad Teacher
  • 2011: Poolboy: Drowning Out the Fury (auch Produzentin)
  • 2011: Summer Song
  • 2012: Should’ve Been Romeo
  • 2012: Envelope (Kurzfilm)
  • 2013: Ghost Movie (A Haunted House)
  • 2013: Garbage
  • 2013: Being Us
  • 2014: Welcome to the Wayne (Kurzfilm)
  • 2015: Helen Keller vs. Nightwolves
  • 2017: To the Bone
  • 2017: August Falls

FernsehserienBearbeiten

SynchronisationBearbeiten

  • 2001: Gary & Mike (Fernsehserie, eine Folge) …zusätzliche Stimmen
  • 2002–2003: Teamo Supremo (Fernsehserie, 14 Folgen) …als Brenda/Hector
  • 2002–2004: Ozzy & Drix (Fernsehserie, 22 Folgen) …mehrere Rollen
  • 2004–2006: Brandy & Mr. Whiskers (Fernsehserie, 35 Folgen) …als Lola Boa
  • 2006: Higglystadt Helden (Higglytown Heroes, Fernsehserie, eine Folge) …als Plunkie, Babysitter Hero
  • 2007: Random! Cartoons (Fernsehserie, eine Folge) …mehrere Rollen
  • 2007–2008: El Tigre: Die Abenteuer des Manny Rivera (El Tigre: The Adventures of Manny Rivera, Fernsehserie, 46 Folgen) …als El Tigre/Manny Rivera
  • 2008: El Tigre: The Adventures of Manny Rivera (Videospiel) …als El Tigre/Manny Rivera
  • 2008: Batman: Gotham Knight …als Dander
  • 2008–2009: Spectacular Spider-Man (Fernsehserie, 18 Folgen) …als Liz Allan/Helena/Trina
  • 2010–2013: Pound Puppies – Der Pfotenclub (Pound Puppies, Fernsehserie, 62 Folgen) …mehrere Rollen
  • 2011: Rango …mehrere Rollen
  • 2011: Rango (Videospiel) …mehrere Rollen
  • 2012: Madagascar 3: The Video Game (Videospiel) …als Captain DuBois
  • 2012–2013: Kaijudo: Rise of the Duel Masters (Fernsehserie, 12 Folgen) …mehrere Rollen
  • 2013: Mad (Fernsehserie, eine Folge) …mehrere Rollen
  • 2013: Marvel Heroes (Videospiel) …als Lady Deadpool
  • 2013: Grand Theft Auto V (Videospiel) …als The Local Population
  • 2013–2014: Ben 10: Omniverse (Fernsehserie, 3 Folgen) …mehrere Rollen
  • 2014: Stan Lee’s Mighty 7 (Fernsehfilm) …als Reporter
  • 2016: TripTank (Fernsehserie, 2 Folgen) …als Justin/Tommy
  • 2017: Coco – Lebendiger als das Leben! (Coco) …als Mamá Imelda
  • 2017–2018: Welcome to the Wayne (Fernsehserie, 16 Folgen) …als Ansi Molina

NominierungenBearbeiten

  • 1993: Young-Artist-Award-Nominierung in der Kategorie „Outstanding Performers in a Childrens Program“ für Beakman’s World[3]
  • 2013: Behind-the-Voice-Actors-Award-Nominierung in der Kategorie „Best Vocal Ensemble in a Television Series – Children’s/Educational“ für Pound Puppies – Der Pfotenclub (geteilt mit Kollegen)[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eintrag bei filmreference.com
  2. EXCLUSIVE: Alanna Ubach Talks 'Girlfriends’ Guide to Divorce' & Her Latina Roots!. Amy Rubio, 17. Februar 2015, latina.com. Abgerufen am 10. September 2016.
  3. a b Fourteenth Annual Youth in Film Awards 1991-1992 (Memento vom 16. Juli 2015 im Internet Archive). youngartistawards.org
  4. Review/Theater: Kindertransport; Another Perspective On the Holocaust. David Richards, 18. Mai 1994, nytimes.com. Abgerufen am 10. September 2016.
  5. The 'US' of Alanna: Patriotic Bitch!. Eddie Varley, 31. Mai 2008, broadwayworld.com. Abgerufen am 11. September 2016.
  6. a b 3rd Annual BTVA Voice Acting Awards 2013. behindthevoiceactors.com. Abgerufen am 10. September 2016.