Airbus RACER

Flugschrauber

Der Airbus RACER (Rapid And Cost-Effective Rotorcraft, deutsch Schneller und kosteneffizienter Drehflügler) ist ein experimenteller Hochgeschwindigkeits-Flugschrauber, entwickelt von Airbus Helicopters auf Grundlage des Eurocopter X³.[1] Das erste Mal wurde er auf der Pariser Flugschau im Juni 2017 vorgestellt. Die Endmontage begann Mitte 2020 und der Erstflug, ursprünglich für 2021 geplant, soll nun Ende 2023 stattfinden.[2] Seine maximale Reisegeschwindigkeit liegt bei 400 km/h und zielt auf eine Kostenreduzierung von 25 % pro Strecke im Vergleich zu herkömmlichen Hubschraubern ab.

RACER
Airbus RACER
Typ effizienter Flugschrauber für hohe Geschwindigkeit
Entwurfsland

multinational

Hersteller Airbus Helicopters
Erstflug geplant für Ende 2023
Indienststellung Experimentalhubschrauber

Geschichte Bearbeiten

 
Ausgangsbasis für diesen Hubschrauber, der Eurocopter X3

Am 20. Juni 2017 stellte Airbus Helicopters auf der Pariser Luftfahrtschau eine Hochgeschwindigkeits-Vorführkonfiguration vor, die auf dem im Rahmen des Forschungsprogramms Clean Sky 2 entwickelten X3 basiert.[3] Kernidee für das Projekt war es, die Fähigkeit des senkrechten Startens und Landens mit der hohen Vorwärtsgeschwindigkeit eines herkömmlichen Flugzeuges kombinieren zu können.[4]

Seine aerodynamische Konfiguration wurde 2017 validiert.[5] Im Februar 2018 wurde der Safran Aneto-1X mit 2.500 PS (1.900 kW) gegenüber dem ursprünglich ausgewählten RTM322, aufgrund 25 % kompakter Bauweise bei gleicher Leistung, bevorzugt.[6]

Im Oktober 2018 war die Konstruktion der wichtigsten Subsysteme abgeschlossen, bevor die ersten Komponenten mit langen Vorlaufzeiten in die Fertigung gingen, als die Produktion der seitlichen Antriebswelle begann. Airbus Helicopters arbeitete hierbei mit 40 Zulieferern aus 13 Ländern zusammen.[4] Avio Aero von GE in Italien begann mit der Beschaffung und Fertigung der seitlichen Getriebegehäuse, GE Aviation in Großbritannien baute die Titanhalterung des Flügels, INCAS/Romaero in Rumänien begann mit der Fertigung der Verbund-Seitenverkleidung und Aernnova in Spanien konstruierte die Primärstruktur der Heckteile.[5]

Die Flugdemonstration sollte den Flugbereich erweitern und die Leistung bewerten – bevor Missionen wie Luftrettung, Search and Rescue und Individualverkehr demonstriert und gleichzeitig lärmarme Flugverfahren entwickelt werden. Die Endmontage sollte Mitte 2020 für einen Erstflug im vierten Quartal 2021 beginnen.[5] Vor allem aufgrund von Verzögerungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie waren jedoch bis zum Frühjahr 2021 nur 50 % der Komponenten fertiggestellt.[7] Die letzte Komponente, das Getriebe, sollte im ersten Quartal 2022 für Bodentests und Installationen geliefert werden. Der erste Flug wird zu Beginn des zweiten Quartals 2022 erwartet.[veraltet][8]

Technik Bearbeiten

Optimiert für eine Reisegeschwindigkeit von über 400 km/h, 50 % schneller als ein herkömmlicher Hubschrauber, verbraucht er bei 333 km/h 15 % weniger Kraftstoff pro Strecke als ein gewöhnlicher Hubschrauber bei 240 km/h und strebt eine Kostenreduzierung von 25 % pro Flugstrecke an. Die seitlichen Schubpropeller erzeugen Vortrieb und sind durch Boxwings am Rumpf befestigt. Diese erzeugen bei Reisegeschwindigkeit zusätzlichen dynamischen Auftrieb, wodurch der Hauptrotor mit zunehmender Fluggeschwindigkeit des Hubschraubers um bis zu 15 % verlangsamt werden kann. Ein Durchbrechen der Schallmauer durch die Rotorblätter, was zu diversen Problemen führt (siehe Überschallflug), kann dadurch verhindert werden.[9] Der Antrieb erfolgt durch zwei Motoren, von denen einer während des Fluges abgeschaltet und neu gestartet werden kann, um somit Kraftstoff zu sparen und die Reichweite zu erhöhen. Für den Rumpfteil wird wartungsarmer, hybrider Metall-Verbundwerkstoff verwendet mit geringem Gewicht und geringem Wartungsaufwand. Außerdem wird ein gewichtsreduzierter Hochspannungs-Gleichstromgenerator verbaut.[3][9]

Weblinks Bearbeiten

Commons: Airbus Racer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Racer. Airbus, abgerufen am 1. Dezember 2023 (englisch).
  2. Gregory Polek: Racer Readying for First Flight. AIN, März 2023, abgerufen am 1. Dezember 2023 (englisch).
  3. a b Airbus Helicopters reveals Racer high-speed demonstrator configuration. In: Airbus. 20. Juni 2017, abgerufen am 19. Mai 2021 (englisch).
  4. a b Heather Couthaud: Racing toward the future: the RACER high-speed demonstrator. In: Airbus. 17. Oktober 2018, abgerufen am 20. Mai 2021 (englisch).
  5. a b c Racer high-speed demonstrator passes preliminary design review milestone. In: Airbus. 16. Oktober 2018, abgerufen am 19. Mai 2021 (englisch).
  6. Thierry Dubois: Airbus picks Safran’s Aneto engine for Racer compound demonstrator. In: Vertical magazine. 27. Februar 2018, abgerufen am 19. Mai 2021 (englisch).
  7. Dominic Perry: Despite delays, high-speed Racer begins to take shape for Airbus Helicopters. In: Flight Global. 24. April 2020, abgerufen am 19. Mai 2021 (englisch).
  8. Airbus ready to accelerate Racer. Abgerufen am 19. Mai 2021 (englisch).
  9. a b Dominic Perry: Airbus Helicopters maintains Racer’s pace despite delays. In: Flight Global. 9. April 2020, abgerufen am 19. Mai 2021 (englisch).