Hauptmenü öffnen

Agon-Coutainville

französische Gemeinde

Agon-Coutainville ist eine französische Gemeinde mit 2795 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Manche in der Region Normandie.

Agon-Coutainville
Wappen von Agon-Coutainville
Agon-Coutainville (Frankreich)
Agon-Coutainville
Region Normandie
Département Manche
Arrondissement Coutances
Kanton Agon-Coutainville (Hauptort)
Gemeindeverband Coutances Mer et Bocage
Koordinaten 49° 3′ N, 1° 35′ WKoordinaten: 49° 3′ N, 1° 35′ W
Höhe 0–49 m
Fläche 12,35 km2
Einwohner 2.795 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 226 Einw./km2
Postleitzahl 50230
INSEE-Code
Website http://www.agoncoutainville.fr

Leuchtturm auf der Pointe d’Agon

GeographieBearbeiten

Agon-Coutainville liegt an der Atlantikküste auf der Halbinsel Cotentin, rund 10 Kilometer westlich von Coutances. Wichtige Ortsteile sind Agon und Coutainville. Nachbarorte sind Blainville-sur-Mer, Saint-Malo-de-la-Lande und Tourville-sur-Sienne. Der Küstenabschnitt, in dem sich der Ort befindet, wird auch Côte des Havres genannt. Südlich des Ortes befinden sich das Naturschutzgebiet Pointe d’Agon[1], die südliche Gemeindegrenze bildet das Ästuar des Flusses Sienne.

GeschichteBearbeiten

Die Geschichte der Dörfer Agon und Coutainville reicht bis ins Mittelalter zurück. Im Ortsteil Agon befand sich damals eine Burg, die zum Schutz des Hafens von Regnéville genutzt wurde.[1]

Um das 15. Jahrhundert herum wurde das Herrenhaus von Coutainville erbaut.[2]

Ihren heutigen Namen trägt die Gemeinde seit 1965, als sie sich von Agon nach Agon-Coutainville umbenannte.[1]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Sowohl die Einwohnerzahl als auch die Bevölkerungsdichte der Gemeinde sind seit den 1960er Jahren kontinuierlich gestiegen:

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2009
Einwohner 2.280 2.349 2.321 2.510 2.724 2.826

Quelle: INSEE[3]

Wirtschaft und VerkehrBearbeiten

Agon-Coutainville ist ein bedeutender Badeort an der Westküste des Cotentin[1]. Dies spiegelt sich auch in der Beschäftigungsstruktur wider: ca. 81 % der Beschäftigten sind im tertiären Sektor beschäftigt, ca. 13 % im primären Sektor und ca. 6 % im sekundären Sektor.[4]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Agon-Coutainville – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Site officiel de la mairie d’Agon-Coutainville. agoncoutainville.fr. Abgerufen am 23. Dezember 2012.
  2. Datenbank Base Mérimée des Französischen Kulturministeriums. culture.gouv.fr. Abgerufen am 23. Dezember 2012.
  3. Institut national de la statistique et des études économiques Résultats du recensement de la population – 2009- Agon-Coutainville. recensement.insee.fr/. Abgerufen am 23. Dezember 2012.@1@2Vorlage:Toter Link/recensement.insee.fr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Institut national de la statistique et des études économiques Résultats du recensement de la population – 2009- Agon-Coutainville. recensement.insee.fr/. Abgerufen am 23. Dezember 2012.@1@2Vorlage:Toter Link/recensement.insee.fr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.