Agüera

Parroquia in Asturien, Spanien

Agüera (asturisch Augüera) ist ein Parroquia und ein Ort in der Gemeinde Belmonte de Miranda in der autonomen Region Asturien im Norden Spaniens.

Gemeinde Belmonte de Miranda: Parroquia Agüera
Wappen Karte von Spanien
?
Hilfe zu Wappen
Agüera (Spanien)
(43° 12′ 54,84″ N, 6° 15′ 45,42″W)
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: AsturienAsturien Asturien
Comarca: Oviedo (Comarca)
Koordinaten 43° 13′ N, 6° 16′ WKoordinaten: 43° 13′ N, 6° 16′ W
Höhe: 340 msnm
Fläche: 29,3 km²
Einwohner: 77 (2020)INE
Bevölkerungsdichte: 2,63 Einw./km²
Postleitzahl: 33844
Ortskennzahl: 33005010000
Nächster Flughafen: Flughafen AsturiasFlugplatz La Morgal
Verwaltung
Adresse der Gemeindeverwaltung: Avenida Río Pigüeña s/n
Website: www.belmontedemiranda.com
Lage der Gemeinde
Miranda Asturies map.svg

Agüera ist auch Verwaltungssitz des gleichnamigen Parroquia.

GeographieBearbeiten

Nennenswerte Flüsse sind: der Río Pigueña mit seinem größten Zufluss dem Rio Chamosu, der Rio les Dormiechas, und der Rio de Solanos, der sogar hier entspringt. Die Flüsse der Gemeinde sind bekannt für ihren Reichtum an Forellen, Lachsen und anderen Edelfischen. Die Bergzüge der Sierra de Quintanal, der Sierra de Arceyo durchziehen das Parroquia, die Sierra Manteca und die Sierra de Montovo begrenzen sie im Westen und Osten. Der Pico Manteca ist mit 1.521 m die größte Erhebung des Parroquia.

VerkehrsanbindungBearbeiten

  • Anbindungen über ein Flugzeug bestehen über die beiden Flughäfen: Flugplatz La Morgal und Flughafen Asturien.
  • Agüera ist über Haltestellen der Schmalspurbahnen der RENFE, ehemals FEVE, angeschlossen und Haltestellen anderer Beförderungsgesellschaften befinden sich in jedem Ort.
  • Mit dem PKW ist Agüera über die AS-227 erreichbar.

WirtschaftBearbeiten

Seit alters her ist die Landwirtschaft, und besonders die Viehwirtschaft mit all ihren Nebenbetrieben wie Molkereien, Käsereien usw. die Haupteinnahmequelle der Gemeinde. Der größte Arbeitgeber war bis zur Schließung der Minen im Jahr 2006 der Bergbau, um die Gemeindehauptstadt Belmonte. Viele der Kumpel pendeln heute in die benachbarten Gemeinden, wo noch größere Minen betrieben werden. Das Dienstleistungsgewerbe mit der Tourismusindustrie ist auch hier die Sparte mit dem größten Wachstum.

SpezialitätenBearbeiten

Die Fabada hat hier, wie in ganz Asturien eine lange Tradition.

SehenswertesBearbeiten

  • Palast „Palacio del Cardenal Cienfuegos“ aus dem 18. Jahrhundert in Agüera
  • Kirche „Iglesia de San Andrés“ in Agüera aus dem 15. Jahrhundert

Feste und Feiern in der GemeindeBearbeiten

  • jeden Montag in Belmonte ein großer Markt
  • Drittes Wochenende im November – Viehmarkt
  • Drittes Wochenende im Oktober – Obst und Gemüse Leistungsschau
  • Weitere Ferias siehe auf dem Veranstaltungskalender[1]

Dörfer und WeilerBearbeiten

Die 77 Einwohner[2] leben in 15 Dörfern:

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Veranstaltungskalender (Memento vom 10. Oktober 2008 im Internet Archive)
  2. Bevölkerungszahlen siehe INE