Adolf von Seckendorff (General, 1857)

deutscher Offizier, zuletzt General der Infanterie im Ersten Weltkrieg
AdolfVonSeckendorff.jpg

Franz Adolf Freiherr von Seckendorff (* 17. März 1857 in Debschwitz, heute zu Gera; † 8. Mai 1941 in Waldsieversdorf)[1] war ein preußischer General der Infanterie im Ersten Weltkrieg.

LebenBearbeiten

HerkunftBearbeiten

Er entstammte dem Adelsgeschlecht Seckendorff und war der Sohn von Evan Freiherr von Seckendorff († 5. August 1882 in Debschwitz) und dessen Ehefrau Pauline, geborene von Flemming († 26. Oktober 1864 in Debschwitz). Sein Bruder war der spätere preußische General der Infanterie Gustav von Seckendorff (1848–1924).[2]

MilitärkarriereBearbeiten

Nach Absolvierung des Kadettenkorps trat Seckendorff am 23. April 1874 als Portepeefähnrich in das 7. Thüringische Infanterie-Regiment Nr. 96 der Preußischen Armee ein. Dort wurde er am 12. Oktober 1875 zum Sekondeleutnant befördert und am 15. April 1884 in das 2. Garde-Regiment zu Fuß versetzt.

Während des Ersten Weltkriegs war Seckendorff vom 16. März bis 11. November 1918 Militärgouverneur von Estland in Reval und Kommandierender General des Generalkommandos 68.

FamilieBearbeiten

Seckendorff verheiratete sich am 6. Oktober 1892 in Minden mit Johanna von Voß, geborene Freiin von Beust.

LiteraturBearbeiten

  • Freiherr von Bock: Stammliste des Offizierkorps des 2. Garde-Regiments zu Fuß 19.6.1813–15.5.1913. Verlag R. Eisenschmidt, Berlin 1913, S. 214f.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Genealogisches Handbuch des Adels. Freiherrliche Häuser. A Band IV, Band 27 der Gesamtreihe, C. A. Starke Verlag, Limburg (Lahn) 1962, S. 340.
  2. Freiherr von Bock: Stammliste des Offizierkorps des 2. Garde-Regiments zu Fuß 19.6.1813–15.5.1913. Verlag R. Eisenschmidt, Berlin 1913, S. 201.