15
Feldzug des Germanicus im Jahre 15
Germanicus führt einen großangelegten Feldzug
in das rechtsrheinische Gebiet Germania magna.
15 in anderen Kalendern
Äthiopischer Kalender 7/8
Buddhistische Zeitrechnung 558/559 (südlicher Buddhismus); 557/558 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 45. (46.) Zyklus, Jahr des Holz-Schweins 乙亥 (am Beginn des Jahres Holz-Hund 甲戌)
Griechische Zeitrechnung 2./3. Jahr der 198. Olympiade
Jüdischer Kalender 3775/76 (1./2. September)
Römischer Kalender ab urbe condita DCCLXVIII (768)
Seleukidische Ära Babylon: 325/326 (Jahreswechsel April); Syrien: 326/327 (Jahreswechsel Oktober)
Spanische Ära 53
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 71/72 (Jahreswechsel April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

Römisches ReichBearbeiten

Augusteische GermanenkriegeBearbeiten
 
Germanicus, Marmorstatue im lateranischen Museum in Rom
  • Germanicus, Oberbefehlshaber der römischen Truppen in Germanien, führt einen großangelegten Feldzug in das rechtsrheinische Gebiet. Mattium, der Hauptort der Chatten, in der Gegend des heutigen Schwalm-Eder-Kreises, wird zerstört.
  • Mai: Segestes, König der Cherusker, stellt sich offen gegen Arminius, unter dem die Germanen fünf Jahre zuvor die Römer besiegt haben. Arminius lebt in Entführungsehe mit Segestes’ Tochter Thusnelda, die von ihm schwanger ist. Segestes wird nun von seinen eigenen Stammesgenossen belagert. Die römische Armee unter Germanicus erscheint und kann den König befreien. Segestes übergibt den Römern seine schwangere Tochter als Gefangene.
  • Lucius Stertinius führt eine Abteilung der römischen Armee gegen die Brukterer, die zwischen Ems und Lippe siedeln. Im Zuge der Kämpfe finden die Römer auch das Feldzeichen der Legio XVIII, die in der Varusschlacht unterging.
  • Spätsommer: Die römische Armee unter Germanicus erreicht den Schauplatz der Varusschlacht von 9 n. Chr. und bestattet die Toten, die hier seit sechs Jahren unberührt liegen. Unweit dieses Ortes lockt Arminius die römische Kavallerie in die Falle und schaltet sie weitgehend aus. Germanicus beschließt, sich umgehend aus Germania magna zurückzuziehen. Aulus Caecina Severus bekommt allerdings den Befehl, mit vier Legionen einen römischen Dammweg wieder instand zu setzen.
  • Als Caecinas Truppen das Sumpfgebiet südwestlich der Ems erreichen, wo sie den römischen Dammweg wieder instand setzen sollen, werden sie von einer großen Streitmacht der Germanen unter Arminius erwartet. Während die Römer in der sumpfigen Niederung lagern müssen, befinden sich die Germanen auf den umliegenden Hügeln. In der Schlacht an den Pontes longi führen die Germanen mehrere Tage zermürbende Kämpfe gegen die Römer, die gleichzeitig versuchen, Dammwege in dem Sumpfgebiet zu errichten, um ihre Kampfposition zu verbessern. Einzig der überhastete Angriff von Arminius’ Onkel Inguiomer verhindert die vollständige Vernichtung der römischen Legionen. Dennoch können nur wenige Soldaten, darunter Caecina selbst, nach Vetera entkommen. 10.000 bis 15.000 Römer werden getötet.
Weitere Ereignisse im ReichBearbeiten

AsienBearbeiten

ReligionBearbeiten

GeborenBearbeiten

GestorbenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: 15 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien