10cc/Diskografie

Liste der Alben und Singels der britischen Band 10cc

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die veröffentlichten Tonträger der britischen Rockband 10cc.

10cc – Diskografie
10cc, 1974
10cc, 1974
Veröffentlichungen
Arrow southwest blue.svgStudioalben 11
Arrow southwest blue.svgLivealben 1
Arrow southwest blue.svgKompilationen 62
Arrow southwest blue.svgSingles 40
Arrow southwest blue.svgVideoalben 8

AlbenBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   NL   UK   US
1973 10cc
UK Records
UK36
 
Silber

(5 Wo.)UK
US161
(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Juli 1973
1974 Sheet Music
UK Records
NL15
(1 Wo.)NL
UK9
 
Gold

(24 Wo.)UK
US81
(14 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 28. Mai 1974
1975 The Original Soundtrack
Mercury Records
UK3
 
Gold

(40 Wo.)UK
US15
(25 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 11. März 1975
NZ #37
1976 How Dare You!
Mercury Records
NL7
(9 Wo.)NL
UK5
 
Gold

(30 Wo.)UK
US47
(13 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 24. Januar 1976
NZ #1, SE #5, NO #10
1977 Deceptive Bends
Mercury Records
NL4
(11 Wo.)NL
UK3
 
Gold

(21 Wo.)UK
US31
(20 Wo.)US
Erstveröffentlichung: April 1977
NO #4, NZ #4, SE #4
1978 Bloody Tourists
Mercury Records
DE12
(21 Wo.)DE
NL2
 
Platin

(25 Wo.)NL
UK3
(15 Wo.)UK
US69
(17 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1. September 1978
NZ #2, SE #3, NO #4
1980 Look Hear?
Warner Bros. / Mercury Records
DE40
(10 Wo.)DE
NL21
(4 Wo.)NL
UK35
(5 Wo.)UK
US180
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 28. März 1980
NO #3, SE #14, NZ #40
1981 Ten Out of 10
Warner Bros. / Mercury Records
NL49
(1 Wo.)NL
Erstveröffentlichung: 27. November 1981
NO #17, SE #24
1983 Windows in the Jungle
Mercury Records
NL7
(10 Wo.)NL
UK70
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: September 1983
1992 Meanwhile
Polydor
NL39
(6 Wo.)NL
Erstveröffentlichung: 1992
1995 Mirror Mirror
ZYX
Erstveröffentlichung: 1995

LivealbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   NL   UK   US
1977 Live and Let Live UK14
 
Gold

(15 Wo.)UK
US146
(6 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Oktober 1977
SE #7, NO #8, NZ #26

KompilationenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   NL   UK   US
1975 The Greatest Hits of 10cc UK9
 
Gold

(18 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Juni 1975
1979 Greatest Hits 1972–1978 NL39
(6 Wo.)NL
UK5
 
Platin

(21 Wo.)UK
US188
(4 Wo.)US
NZ #13, SE #42
1985 The Complete Hit-Album NL27
(3 Wo.)NL
1987 Changing Faces – The Very Best of 10cc and Godley & Creme NL10
(19 Wo.)NL
UK4
 
Platin

(18 Wo.)UK
1993 Alive: The Very Best of NL88
(3 Wo.)NL
1997 The Very Best of 10cc NL
 
Gold
NL
UK37
 
Gold

(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 24. März 1997
SE #50
2002 The Definitive Collection
SE #12
2006 Greatest Hits ... and More UK42
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 6. November 2006
2008 Collected NL15
(12 Wo.)NL
2009 The Very Best of UK39
 
Platin

(2 Wo.)UK
2017 During After: The Best Of 10cc
Erstveröffentlichung: 28. Juli 2017

Weitere AlbenBearbeiten

  • Space Hymns (1971) (als Studiomusiker für Ramases)
  • Thinks: School Stinks (1972) (als Hotlegs)
  • The Songs We Do For Love (1978)
  • Tropical and Love Songs (1979)
  • Best of 10cc (1980)
  • 10cc in Concert (1981) Live
  • Historia de la música rock – Vol. 99 (1983)
  • The Collection (1987)
  • Gigantes Del Pop Vol. 33 (1988)
  • Live In Concert (1989)
  • The Collection (1989)
  • A Decade of Hits (1990)
  • The Hits (1990)
  • Two Classic Albums by 10cc: 10cc & Sheet Music (01/10/1990)
  • Il Grande Rock (1991)
  • The Very Best of 10cc and Godley & Creme (1991)
  • Great Box (25/06/1991; nur in Japan veröffentlicht)
  • The Early Years (03/1993)
  • The Best Of The Early Years (05/1993)
  • Food For Thought (1993)
  • Dreadlock Holiday (1993) Live
  • Live In Concert Volume Two (1993) Live
  • In Concert (King Biscuit Flower Hour) (1995) Live
  • Hits (1996)
  • Greatest Hits & More (1997)
  • The Singles (09/1998; nur in den USA veröffentlicht)
  • 10cc (Master Series) (1998)
  • The Things We Do for Love (1998)
  • Sheet Music / Ten Out of Ten (1999)
  • Best of the Seventies (10/04/2000)
  • Live (2000) Live
  • Bloody Tourists / Single Collection (2000)
  • Two From Ten (Sheet Music / 10cc) (23/06/2000)
  • Good News: An Introduction to 10cc (2001)
  • Live in Concert Vol.1 (2001) Live
  • Rubber Bullets (2001)
  • The Singles 1975 – 1992 (2001)
  • The Definitive Collection (2002) (NO #12)
  • Dressed to Kill (06/05/2002)
  • 20th Century Masters: The Best of 10cc (12/02/2002)
  • Alive: The Classic Hits Tour (2002) Live
  • The Ultimate Collection (2003)
  • Strawberry Bubblegum (2003) Kompilation
  • The Complete UK Recordings 1972–1974 (16/03/2004)
  • The Singles (2005)
  • I’m Not in Love – Best (1975–1992) (Universal/Zounds, alle Titel digital remastered, CD-Text) (2006)
  • Original Soundtrack Box (22/07/2006)
  • The UK Records Singles Collection (2007)
  • The Best of 10cc Live (Beilage der Zeitung The Mail on Sunday) (03/06/2007) Live
  • Clever Clogs – Live in Concert (2009) Live
  • Live In Concert - Recorded During The Band's UK Tour (2011) Live

SinglesBearbeiten

ChartplatzierungenBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   NL   UK   US
1970 Neanderthal Man DE4
(9 Wo.)DE
AT7
(12 Wo.)AT
CH3
(13 Wo.)CH
NL24
(5 Wo.)NL
UK2
(14 Wo.)UK
US22
(9 Wo.)US
als Hotlegs
IE #12
1972 Donna NL2
(9 Wo.)NL
UK2
(13 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: September 1972
IE #2
1973 Rubber Bullets DE18
(8 Wo.)DE
UK1
(15 Wo.)UK
US73
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: April 1973
IE #1
The Dean and I UK10
(8 Wo.)UK
IE #1
1974 The Wall Street Shuffle DE38
(3 Wo.)DE
NL1
(14 Wo.)NL
UK10
(10 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Mai 1974
IE #9
Silly Love NL10
(9 Wo.)NL
UK24
(7 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: August 1974
1975 Life Is a Minestrone NL17
(6 Wo.)NL
UK7
(8 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: März 1975
IE #7
I’m Not in Love DE8
(19 Wo.)DE
CH8
(9 Wo.)CH
NL11
(7 Wo.)NL
UK1
 
Silber

(11 Wo.)UK
US2
(17 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 31. Mai 1975
IE #1, NZ #4, NO #6
Art for Art’s Sake UK5
(10 Wo.)UK
US83
(6 Wo.)US
Erstveröffentlichung: November 1975
IE #4, NZ #6
1976 I’m Mandy, Fly Me UK6
(9 Wo.)UK
US60
(4 Wo.)US
Erstveröffentlichung: März 1976
IE #3, SE #18, NZ #25
The Things We Do for Love NL13
(8 Wo.)NL
UK6
(11 Wo.)UK
US5
 
Gold

(19 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Dezember 1976
IE #2, NZ #23
1977 Good Morning Judge DE23
(12 Wo.)DE
NL11
(7 Wo.)NL
UK5
(12 Wo.)UK
US69
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: April 1977
SE #12
People in Love US40
(7 Wo.)US
Erstveröffentlichung: August 1977
1978 Dreadlock Holiday DE11
(23 Wo.)DE
AT18
(8 Wo.)AT
CH5
(8 Wo.)CH
NL1
 
Gold

(17 Wo.)NL
UK1
 
Silber

(13 Wo.)UK
US44
(10 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1978
NZ #1, IE #2, NO #7, SE #16
For You and I US85
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Februar 1979
1982 Run Away UK50
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Juli 1982
1983 Feel the Love NL7
(9 Wo.)NL
UK87
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: April 1983
Food for Thought NL21
(4 Wo.)NL
24 Hours UK78
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1983
1995 I’m Not in Love (Acoustic Session ’95) UK29
(2 Wo.)UK

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Weitere Singles

  • 1972: Johnny Don’t Do It
  • 1974: The Worst Band in the World
  • 1974: Headline Hustler
  • 1975: Waterfall
  • 1976: Lazy Ways
  • 1977: Wall Street Shuffle (Live)
  • 1978: Reds in My Bed
  • 1978: From Rochdale to Ocho Rios
  • 1980: One Two Five
  • 1980: It Doesn’t Matter at All
  • 1981: Memories
  • 1981: Les Nouveaux Riches
  • 1981: Don’t Turn Me Away
  • 1982: The Power of Love
  • 1982: We’ve Heard It All Before
  • 1983: Food for Thought
  • 1992: Welcome to Paradise
  • 1992: Woman in Love
  • 1993: Across the Universe EP
  • 1995: Ready to Go Home

VideoalbenBearbeiten

  • 1980: Live in Concert
  • 2001: Alive - The Classic Hits Tour[2]
  • 2003: Live in Japan – Most Famous Hits
  • 2004: From the Front Row.... Live
  • 2004: Live in Japan
  • 2005: Donna
  • 2006: The Wall Strett Shuffle – In Concert
  • 2008: Clever Clogs

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Goldene Schallplatte

  • Kanada  Kanada
    • 1978: für das Album Deceptive Bends

Platin-Schallplatte

  • Kanada  Kanada
    • 1979: für das Album Bloody Tourists

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region   Silber   Gold   Platin Ver­käu­fe Quel­len
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
  Kanada (MC) 0! S   Gold1   Platin1 150.000 musiccanada.com
  Niederlande (NVPI) 0! S   2× Gold2   Platin1 250.000 nvpi.nl
  Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S   Gold1 0! P 1.000.000 riaa.com
  Vereinigtes Königreich (BPI)   3× Silber3   7× Gold7   3× Platin3 2.060.000 bpi.co.uk
Insgesamt   3× Silber3   11× Gold11   5× Platin5

Solo-VeröffentlichungenBearbeiten

Soloalben von Graham GouldmanBearbeiten

  • 1968: The Graham Gouldman Thing
  • 1980: Animalympics
  • 2002: And Another Thing...

Singles von Graham GouldmanBearbeiten

  • 1966: Stop! Stop! Stop! (Or Honey I’ll Be Gone) / Better to Have Loved and Lost
  • 1972: Nowhere to Go / Growing Older
  • 1979: Sunburn / Think About It
  • 1980: Away From It All / Bionic Boar
  • 1980: Love’s Not for Me (Rene’s Song) / Bionic Boar

Solo-Single von Lol CremeBearbeiten

  • 1973: Naughty Nola / Bumbler [as Lol]

Soloalben von Duncan MackayBearbeiten

  • 1974: Chimera
  • 1977: Score
  • 1980: Visa

Singles von Duncan MackayBearbeiten

  • 1977: Witches / Spaghetti Smooch / Jigaloda [demo]
  • 1978: Sirius III / The Serious Side of Sirius III
  • 1981: Sirius III Mark II / In the Pink [12″]

Soloalben von Eric StewartBearbeiten

  • 1980: Girls
  • 1982: Frooty Rooties
  • 2003: Do Not Bend
  • 2009: Viva la Difference

Singles von Eric StewartBearbeiten

  • 1980: Girls / Discolapse
  • 1980: Warm, Warm, Warm / Switch Le Bitch

Soloalben von Tony O’MalleyBearbeiten

  • 1995: Naked Flame
  • 1997: Sunshine Everyday
  • 1999: Freedom Road
  • 2003: Oh!
  • 2004: My Foolish Heart
  • 2006: The Mansarde Sessions
  • 2007: Extras
  • 2009: The Road Will Rise

QuellenBearbeiten

  1. a b c d Chartquellen: DE, AT, CH, SE, NO, NZ NL1 NL2 NL3 UK1 UK2 US
  2. http://www.musik-sammler.de/artist/3654