Hauptmenü öffnen

Šemnice (deutsch Schömitz) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt zehn Kilometer nordöstlich der Stadt Karlovy Vary (Karlsbad).

Šemnice
Wappen von Šemnice
Šemnice (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Karlovarský kraj
Bezirk: Karlovy Vary
Fläche: 1321,2905[1] ha
Geographische Lage: 50° 14′ N, 12° 59′ OKoordinaten: 50° 14′ 20″ N, 12° 58′ 52″ O
Höhe: 428 m n.m.
Einwohner: 673 (1. Jan. 2019)[2]
Postleitzahl: 362 72
Kfz-Kennzeichen: K (alt: KR, KV)
Verkehr
Straße: KyselkaAndělská Hora
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 4
Verwaltung
Bürgermeister: Vladislav Tůma (Stand: 2007)
Adresse: Dubina 25
362 72 Kyselka
Gemeindenummer: 555614
Website: www.semnice.cz
Lage von Šemnice im Bezirk Karlovy Vary
Karte

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Šemnice liegt im Tal der Eger rechtsseitig des Flusses. Südlich des Ortes erhebt sich das Duppauer Gebirge, das als Truppenübungsplatz Hradiště größtenteils Sperrgebiet ist. Šemnice ist nach allen Richtungen durch bewaldete Höhenzüge geschützt. Im Norden grenzt die Gemeinde an Kyselka.

GeschichteBearbeiten

Die erste Erwähnung des Dorfes erfolgte 1239. Nach der Ortschronik soll das Dorf 1203 gegründet wurden sein, was jedoch quellenmäßig nicht belegt ist.

Nach dem Münchner Abkommen wurde der Ort dem Deutschen Reich zugeschlagen und gehörte bis 1945 zum Landkreis Karlsbad.

GemeindegliederungBearbeiten

Die Gemeinde Šemnice besteht aus den Ortsteilen Dubina (Eichenhof), Pulovice (Pullwitz), Sedlečko (Satteles) und Šemnice (Schömitz).[3] Grundsiedlungseinheiten sind Dubina, Pulovice, Sedlečko, Šemnice und U mostu (Egerbrück).[4] Zu Šemnice gehören außerdem die Ortslagen Beraní Dvůr (Hammelhof) und Muzikov.

Das Gemeindegebiet gliedert sich in die Katastralbezirke Pulovice, Sedlečko u Karlových Var und Šemnice.[5]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Šemnická skála (641 m, Hermannstein) südlich des Dorfes. Das erste Bild wurde um 1870 gemacht und zeigt im Hintergrund den sagenumwobenen Herrmannstein. Hinter der sichtbaren Absperrung befindet sich seit 1979 ein fischreicher See, der in den Sommermonaten auch als Badesee durch die Bevölkerung genutzt wird. Das zweite Bild zeigt das historische Gasthaus Hermannstein, das allerdings nicht mehr existiert.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.uir.cz/obec/555614/Semnice
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2019 (PDF; 0,8 MiB)
  3. http://www.uir.cz/casti-obce-obec/555614/Obec-Semnice
  4. http://www.uir.cz/zsj-obec/555614/Obec-Semnice
  5. http://www.uir.cz/katastralni-uzemi-obec/555614/Obec-Semnice