Hauptmenü öffnen
TschechienTschechien Český statistický úřad
— ČSÚ —
Logo
Stellung der Behörde Zentralorgan der Staatsverwaltung (Ústřední orgán státní správy)
Bestehen seit 1897 / 1919 / 1993
Hauptsitz Prag
Leiterin Iva Ritschelová
Website www.czso.cz
Sitz des ČSÚ in Prag

Český statistický úřad (ČSÚ; deutsch Tschechisches Statistikamt) ist der statistische Dienst der Tschechischen Republik.

GeschichteBearbeiten

Der Beginn der Statistik in Böhmen erfolgt mit der Verwaltungsreform Maria Theresias. Josef Anton von Riegger veröffentlichte 1787 die „Materialien zur alten und neueren Statistik von Böhmen“. 1864 wurde das Comité für die naturwissenschaftliche Landesdurchforschung von Böhmen gegründet. Im Jahr 1870 fand in Österreich die erste moderne Volkszählung statt, am 6. März 1897 wurde das Landesstatistikamt des Königreichs Böhmen (Zemský statistický úřad Království českého) gegründet, dessen Vorsteher Karl Kořistka eine umfassende topographische Vermessung des Landes vornahm. Im Jahr 1909 wurde das erste statistische Handbuch mit einer Fülle von Daten zu Geographie, Bevölkerung, Industrie, Landwirtschaft, Finanzen und Verwaltung des Landes veröffentlicht.[1]

Im Jahr 1919 wurde das Staatliche Statistikamt (Státní úřad statistický) in der Tschechoslowakei gegründet. 1920 wurden die ersten Tabelliermaschinen von der Powers Accounting Machine Company angeschafft. Die Vorsitzenden des Statistikamts von 1919 bis 1941 waren Dobroslav Krejčí, František Weyr, Jan Auerhan und Antonín Boháč. Auerhan wurde 1942 von der Gestapo erschossen. Nach dem Februarumsturz 1948 befasste sich das Statistikamt mit der Erfüllung der Fünfjahrespläne. Nach dem Fall des kommunistischen Regimes 1989 war eine unparteiische Statistik wieder möglich. Das Tschechische Statistikamt (ČSÚ) wurde am 1. Januar 1993 gegründet. Nachdem die Räumlichkeiten im Prager Stadtteil Karlín beim Hochwasser 2002 schwer beschädigt wurden, übersiedelte das ČSÚ 2004 in ein neues Gebäude im 10. Bezirk.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten