Hauptmenü öffnen

Zora Klostermann

deutsche Theater- und Filmschauspielerin

LebenBearbeiten

Klostermann wuchs im Ruhrgebiet auf und sammelte erste Theatererfahrungen während der Schulzeit in der Theatergruppe der Schule, partizipierte aktiv in Workshops des Jugendclubs des Schauspielhauses Bochum und des Gelsenkirchener Musiktheaters im Revier.

2004 wurde sie Mitglied des Jugend-Ensembles „bloßgestellt“ des „theaters narrenschiff“ in der Lindenbrauerei in Unna. 2006 spielte sie in einer Gastproduktion der Studiobühne der Lindenbrauerei und wurde im gleichen Jahr festes Ensemblemitglied der Bühne. Nach dem Abitur begann Klostermann zunächst an der Theaterakademie Köln eine Schauspielausbildung,[2] wechselte 2009 aber an die Folkwang Hochschule in Essen, wo sie ihr Studium 2013 abschloss.

Am Schauspielhaus Bochum spielte sie unter anderem in Spiel des Lebens von Lutz Hübner unter der Regie von Martina van Boxen. Die Inszenierung wurde 2012 mit dem Ensemblepreis beim Schauspielschul-Theatertreffen ausgezeichnet. Zu Beginn der Spielzeit 2013/14 erhielt sie ihr erstes Festengagement am Hans Otto Theater in Potsdam.[3]

RollenBearbeiten

Theater (Auswahl)Bearbeiten

FilmBearbeiten

2011 spielte sie die Rolle der „Suse“ in Anil Jacob Kunnel TV-Streifen Pixelschatten, 2012 die „Donka“ in Irina Heckmanns Film Die Bewerbung (FH Dortmund).[4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zora Klostermann (Memento des Originals vom 14. Juli 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.folkwang-uni.de, Folkwang Universität der Künste, 2013.
  2. Zora Klostermann, Theater Narrenschiff, Lindenbrauerei, abgerufen am 7. Juni 2014.
  3. Zora Klostermann, Hans Otto Theater, abgerufen am 22. Juli 2017.
  4. Zora Klostermann, Filmmakers, abgerufen am 7. Juni 2014.