Hauptmenü öffnen

Alexander Nerlich (* 23. Mai 1979 in Reinbek bei Hamburg) ist ein deutscher Regisseur.

LebenBearbeiten

Nach dem Abitur 1998 am Gymnasium Wentorf begann Nerlich das Studium der Regie (Sprech- und Musiktheater) an der Bayerischen Theaterakademie August Everding und an der Hochschule für Musik und Theater in München. Im Sommersemester 2002 war er Gaststudent der Meisterklasse für Regie (Leitung: Pjotr Fomenko) am GITIS, Moskau. Seit der Theatersaison 2003/04 und 2004/05 angestellt als fester Regieassistent am Theater Basel, danach Arbeit als Hausregisseur am Münchner Residenztheater und als freier Regisseur. 2011 gründet er die Theatergruppe Collisions.[1]

Inszenierungen (Auswahl)Bearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

  • Juni 2003 Regiepreis beim Theaterfestival NEUE AKZENTE in Augsburg für „Die Flatterzunge“
  • Juni 2007 Regiepreis bei den 25. Bayerischen Theatertagen in Fürth für „Philotas“
  • Dezember 2008 tz-Rose für die Münchner Inszenierung von „Iphigenie auf Tauris“
  • August 2014 Nominierung bei Theater Heute als bester Nachwuchs-Regisseur
  • August 2015 Nominierung bei Theater Heute als bester Nachwuchs-Regisseur
  • 2016: Nominierung der Inszenierung „Peer Gynt“ für den Friedrich-Luft-Preis der Berliner Morgenpost

WeblinksBearbeiten

EinzelbelegeBearbeiten

  1. (Memento des Originals vom 15. Oktober 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.theater-collisions.com collisions