Hauptmenü öffnen

Der Windpark Tafila ist ein 2015 errichteter Windpark in Jordanien, der sich etwa 180 km südlich der Hauptstadt Amman im Gouvernement at-Tafila befindet. Er besteht aus 38 Windkraftanlagen des Typs Vestas V112-3MW und besitzt eine Nennleistung von 117 Megawatt. Das jährliche Regelarbeitsvermögen liegt bei ca. 400 GWh, womit der Windpark etwa 3 % der jordanischen Stromversorgung stellt. Die Stromgestehungskosten des Windparks liegen gemäß dem extra für den Windpark gegründeten Betreiberkonsortium JWPC bis zu 25 % niedriger als bei konkurrierenden Wärmekraftwerken.[1] Im Dezember 2015 wurde der Windpark vom jordanischen König Abdullah II feierlich in Betrieb genommen.[2]

Windpark Tafila
Tafila Wind Farm 2.jpg
Lage
Windpark Tafila (Jordanien)
Windpark Tafila
Koordinaten 30° 42′ 2″ N, 35° 40′ 42″ OKoordinaten: 30° 42′ 2″ N, 35° 40′ 42″ O
Land Jordanien
Daten
Typ Onshore-Windpark
Primärenergie Windenergie
Leistung 117 MW (elektrisch)
Eigentümer JWPC
Betriebsaufnahme 2015
Turbine 38 × Vestas V112-3MW
Stand Oktober 2016

Tafila ist der erste große Windpark in Jordanien, eine Reihe weiterer Windparks sollen folgen.[1] Ziel ist es unter anderem, durch Umstieg auf heimische erneuerbare Energien die Importabhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu senken und auf diese Weise die Kosten der Energieversorgung zu senken.[3]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Windpark Tafila – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Analysis: Middle East showcase facility online at Tafila. In: Windpower Monthly, 13. Oktober 2015. Abgerufen am 19. Oktober 2016.
  2. King inaugurates Tafila Wind Farm Project (Memento des Originals vom 18. Oktober 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/petra.gov.jo. In: Jordan News, 17. Dezember 2015. Abgerufen am 19. Oktober 2016.
  3. Jordan - Tafila wind farm. Internetseite der Weltbank. Abgerufen am 19. Oktober 2016.