William Mang

österreichischer Schauspieler
William Mang (2016)

William Mang (* 17. Mai 1954 in Wien) ist ein österreichischer Schauspieler.

LebenBearbeiten

William Mang machte von 1974 bis 1977 eine Schauspielausbildung bei Ute Hagen und Horton Food am HB Studio New York. 1978 legte er in Österreich die Bühnenreifeprüfung vor der Paritätischen Kommission der Bühnengewerkschaft ab.[1] Mang lebte und arbeitete drei Jahre lang in Rom und 15 Jahre lang in verschiedenen Städten in Deutschland.[2] Seit den 1980er Jahren wirkte er in zahlreichen deutschen und österreichischen Fernsehserien und Fernsehfilmen mit, mehrmals auch in Kinofilmen. Von 2006 bis 2009 verkörperte er die Rolle des „Stefan Thalbach“ in der Telenovela Tessa – Leben für die Liebe.[3] Als Bühnenschauspieler arbeitete William Mang unter anderem am Wiener Schauspielhaus, am Berliner Schillertheater, am Theater in der Josefstadt und am Theater Drachengasse.[2] So spielte er beispielsweise 2002 und 2003 am Berliner Schillertheater in Figaro lässt sich scheiden unter der Regie von Luc Bondy.[1] Seine Beschäftigung mit den österreichischen Dichtern Georg Trakl und Thomas Bernhard resultierte in zwei bei Preiser Records erschienenen CDs: Von Sinnen – Ein Trakl Projekt von William Mang (2007) und Thomas Bernhard: Die Mütze (2011).[4]

Mang lebt in Wien und Berlin.[5]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: William Mang – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Vita William Mang. (PDF) Agentur Alexander, abgerufen am 11. Juni 2016.
  2. a b Mang William. Cinestyria, abgerufen am 11. Juni 2016.
  3. William Mang. In: Internet Movie Database. Abgerufen am 11. Juni 2016 (englisch).
  4. Mang, William. (Nicht mehr online verfügbar.) Preiser Records, archiviert vom Original am 21. März 2016; abgerufen am 11. Juni 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.preiserrecords.at
  5. William Mang. Filmmakers, abgerufen am 11. Juni 2016.