Wilhelm Dettmering

deutscher Ingenieur

Wilhelm Dettmering (* 19. Januar 1912 in Bremen; † 18. Februar 1999) war ein deutscher Ingenieur und Vorsitzender des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI).

LebenBearbeiten

Nach seinem Studium in Bremen, Berlin und Braunschweig mit der Fachrichtung Flugtriebwerke arbeitete Wilhelm Dettmering von 1933 bis 1945 in Travemünde und Peenemünde auf dem Gebiet des Triebwerkbaus. Nach dem Zweiten Weltkrieg schloss er sein Studium in Braunschweig ab und wechselte 1948 als Oberingenieur an die TH Aachen, wo er 1959 promovierte und 1962 eine ordentliche Professur erhielt.[1] 1970 wechselte er zur Friedrich Krupp GmbH, wo er für die Forschungsabteilung verantwortlich war.

Von 1973 bis 1980 war Dettmering Vorstandsmitglied des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI), 1975 bis 1977 dessen Vorsitzender.[2] Nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Berufsleben wurde er Vorsitzender der Georg-Agricola-Gesellschaft und Mitherausgeber des elfbändigen Werks Technik und Kultur.

1987 erhielt Dettmering das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse.[3]

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Charlotte Schönbeck: Ingenieur in Wissenschaft, Industrie und Gesellschaft. In: Kultur & Technik. Nr. 3, 1987, S. 178–179.
  2. Marie-Luise Heuser, Wolfgang König: Tabellarische Zusammenstellungen zur Geschichte des VDI. In: Karl-Heinz Ludwig (Hrsg.): Technik, Ingenieure und Gesellschaft Geschichte des Vereins Deutscher Ingenieure 1856–1981. VDI-Verlag, Düsseldorf 1981, ISBN 3-18-400510-0, S. 599–601.
  3. Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (Hrsg.): Jahrbuch 1999. Band 3, 2000, ISSN 0070-4083, LCCN 73-647075, S. 1774.