Wie heiratet man einen König?

Film von Rainer Simon (1969)

Wie heiratet man einen König? ist ein DEFA-Märchenfilm aus dem Jahr 1969, bei dem Rainer Simon Regie führte. Der in den DEFA-Studios der DDR entstandene Film basiert auf dem Grimm'schen Märchen Die kluge Bauerntochter.

Film
OriginaltitelWie heiratet man einen König?
ProduktionslandDDR
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1969
Länge77 Minuten
AltersfreigabeFSK o. A.
Stab
RegieRainer Simon
DrehbuchGünter Kaltofen, Rainer Simon
ProduktionDEFA, Künstlerische Arbeitsgruppe „Jugend- und Kinderfilm“
MusikPeter Rabenalt
KameraClaus Neumann
SchnittMargrit Brusendorff
Besetzung

HandlungBearbeiten

Ein Bauer und seine kluge Tochter haben vom König ein Stück Land geschenkt bekommen. Der Bauer findet auf dem Grund und Boden eine goldene Schatulle, die jedoch keinen Deckel besitzt. Obwohl seine Tochter ihn davon abhalten will, bringt der Bauer die Schatulle zum König – der denkt, der Bauer habe den Deckel der Schatulle gestohlen und lässt den Bauern einsperren.

Als die Bauerstochter beim König um Gnade bittet, gibt er ihr drei Rätsel auf. Sie löst sie, der Bauer kommt frei und der König heiratet die schöne und kluge Tochter. Weil der König zu seinen Untertanen oft ungerecht ist und sich die Bauerstochter daher immer wieder in seine Regierungsgeschäfte einmischt, kommt es zum Bruch. Der König wirft die kluge Bauerntochter aus dem Schloss, gestattet ihr jedoch, das ihr Liebste mit sich zu nehmen. Der nächste Morgen kommt und der König findet sich in der Stube des Bauern wieder – er war der Bauerstochter das Liebste. Der König gibt sich vor so viel Klugheit geschlagen und er und die Bauerstochter ziehen gemeinsam zum königlichen Schloss zurück.

ProduktionBearbeiten

Wie heiratet man einen König? war der erste abendfüllende Spielfilm von Regisseur Rainer Simon. Die beiden Hauptdarsteller des Films, Cox Habbema und Eberhard Esche, waren auch privat miteinander verheiratet.

Die Uraufführung erfolgte am 23. Februar 1969.[1] Auf dem Berlinale-Kinderfest 1982 war der Film Teil der Retrospektive Kinderfilme aus der DDR – Aus 30 Jahren DEFA-Produktion.[2]

Am 2. September 2003 wurde der Film auf DVD von der Icestorm Entertainment veröffentlicht.[3]

KritikBearbeiten

Das Lexikon des internationalen Films bezeichnete Wie heiratet man einen König? als „stilistisch eine eigenwillige, höchst unterhaltsame und intelligente Mischung aus Realismus und äußerst bizarren Manierismen, inhaltlich ein witziges Lehrstück, das dem Zuschauer seine Weisheit nicht aufzwingt.“[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Wie heiratet man einen König? In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 30. Dezember 2016.Vorlage:LdiF/Wartung/Zugriff verwendet 
  2. DEFA-Stiftung (Hrsg.): Die DEFA-Märchenfilme. 2. korrigierte und ergänzte Auflage. Zweitausendeins, Frankfurt am Main 2012, S. 131
  3. Wie heiratet man einen König. In: filmportal.de. Abgerufen am 6. November 2017 (auch erreichbar über den Filmportal-Weblink, dort DVD/ BluRay klicken).