Wenlock (Geologie)

Schlicht aus dem Silur
System Serie Stufe ≈ Alter (mya)
höher höher höher jünger
Silur Pridolium 419,2

423
Ludlow Ludfordium 423

425,6
Gorstium 425,6

427,4
Wenlock Homerium 427,4

430,5
Sheinwoodium 430,5

433,4
Llandovery Telychium 433,4

438,5
Aeronium 438,5

440,8
Rhuddanium 440,8

443,4
tiefer tiefer tiefer älter

Das Wenlock (sehr selten auch Wenlockium genannt) ist in der Erdgeschichte eine chronostratigraphische Serie des Silur. Sie begann geochronologisch vor etwa 433,4 Millionen Jahren und endete vor etwa 427,4 Millionen Jahren. Sie löst die Llandovery-Serie ab und wird von der Ludlow-Serie gefolgt.

Namengebung und GeschichteBearbeiten

Benannt ist das Wenlock nach Wenlock Edge, einem geologischen Aufschluss bei Much Wenlock in der mittelenglischen Grafschaft Shropshire. Der Name geht auf Roderick Murchison zurück, der ihn 1833 vorschlug.

Definition und GSSPBearbeiten

Die ungenau bestimmte Basis liegt zwischen der Basis der Acritarchen-Biozone 5 und dem Aussterben der Conodonten-Art Pterospathodus amorphognathoides. Die Grenze liegt wahrscheinlich auch nahe der Basis der Cyrtograptus centrifugus-Graptolithen-Zone. Das Ende der Serie ist ebenfalls ungenau; sie liegt nahe der Basis der Saetograptus leintwardinensis-Graptolithen-Zone. Das Referenzprofil (GSSP = "Global Stratotype Section and Point") für das Sheinwoodium liegt im Bach Hughely, 200 m südöstlich der wenigen Häuser von Leasows und 500 m nordöstlich der Kirche von Hughely, Apedale (Shropshire, England).

UntergliederungBearbeiten

Die Wenlock-Serie ist in zwei geologische Stufen unterteilt:

Geologische Situation zur Zeit des WenlockBearbeiten

Gekennzeichnet ist diese Serie durch den Zusammenprall der Kontinente Laurentia, Baltica und Avalonia, und der daraus resultierenden kaledonischen Orogenese.

LiteraturBearbeiten

  • Felix Gradstein, Jim Ogg & Alan Smith: A Geologic timescale. Cambridge University Press 2004 ISBN 978-0-521-78673-7
  • M. G. Bassett: The Wenlock Series in the Wenlock Area. In: C. H. Holland und M. G. Bassett (Hrsg.): A global standard for the Silurian System. National Museum of Wales, Geological Series, 9: 51–73, Cardiff 1989 ZDB-ID 995874-5 .

WeblinksBearbeiten

  • International Chronostratigraphic Chart 2012 (PDF)
  • Deutsche Stratigraphische Kommission, Manfred Menning (Hrsg.): Stratigraphische Tabelle von Deutschland 2002. Potsdam 2002, ISBN 3-00-010197-7 (1 Blatt, Stratigraphie.de [PDF; 6,6 MB]).
  • Kommission für die paläontologische und stratigraphische Erforschung Österreichs der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (Hrsg.): Die Stratigraphische Tabelle von Österreich (sedimentäre Schichtfolgen). Wien 2004 PDF (Groß)