Was ihr wollt (1996)

Film von Trevor Nunn (1996)

Was ihr wollt ist eine Verfilmung des berühmten Bühnen-Klassikers von William Shakespeare von Trevor Nunn aus dem Jahr 1996, mit Helena Bonham Carter, Ben Kingsley, Toby Stephens und Imogen Stubbs in den Hauptrollen. Der Film kam am 25. Oktober 1996 in die amerikanischen und britischen Kinos und lief am 3. April 1997 in Deutschland an.

Filmdaten
Deutscher TitelWas ihr wollt
OriginaltitelTwelfth Night
ProduktionslandGroßbritannien, USA, Irland
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1996
Länge128 Minuten
AltersfreigabeFSK 6
Stab
RegieTrevor Nunn
DrehbuchTrevor Nunn
ProduktionDavid Parfitt,
Stephen Evans,
Mark Cooper
MusikShaun Davey
KameraClive Tickner
SchnittPeter Boyle
Besetzung

HandlungBearbeiten

→ Für die Handlung des Stückes, siehe: Was ihr wollt

Was ihr wollt erzählt die Geschichte der Zwillinge Viola und Sebastian, die nach einem Schiffbruch getrennt voneinander im mysteriösen Illyrien an Land gespült werden. Beide nehmen an, der andere sei tödlich verunglückt. Um sich in dem unbekannten Land zu schützen, verkleidet sich Viola als ihr Bruder. Sebastian, der ihr nun vollkommen ähnlich sieht, wird daher bald mit seiner Schwester verwechselt und die Missverständnisse beginnen.

HintergrundBearbeiten

 
Das Torhaus von Lanhydrock House
 
St. Michael’s Mount

Die Verfilmung spielt im 19. Jahrhundert, gedreht wurde in Cornwall. Lanhydrock House – als Wohnsitz von Olivia – mit Garten, Kirche und Galerie war einer der Hauptdrehorte für den Film. St. Michael’s Mount war Drehort für den Hof Orsinos.

In Shakespeares Originalwerk ist Orsino einige Jahre älter als Viola. Zur Zeit der Filmveröffentlichung war Imogen Stubbs (Viola) allerdings 35 Jahre alt, acht Jahre älter als Toby Stephens (Orsino), der damals 27 war.

AuszeichnungenBearbeiten

Shaun Davey und seine Filmmusik wurden für den Ivor Novello Award 1995 nominiert.

KritikBearbeiten

Laut Rotten Tomatoes waren 70 % der Filmkritiken positiv, bei 30 ausgewerteten Kritiken, mit einer durchschnittlichen Bewertung von 6.8/10.[1]

„Wäre da nicht die exzellente Darsteller-Riege um Ben Kingsley, Helena Bonham Carter und Nigel Hawthorne, würde diese Adaption allerdings in der Bedeutungslosigkeit versinken. Denn im Gegensatz zu Luhrmann hat Nunn nichts Modernes, nichts Aufregendes und somit auch nichts Neues zu bieten - und das ist einfach zu wenig. Fazit: Gefällige Shakespeare-Verfilmung ohne Mut zum Risiko.“

„Die werknahe, akribische Umsetzung findet in der Thematisierung von Geschlechteridentität und erotischen Anziehungskräften einen spannenden Ansatz. Da die ausufernden Nebenhandlungen aber nicht zurückgestutzt werden, untergräbt der Film deutlich den Gesamtduktus.“

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Twelfth Night: Or hat You Will. 6. November 2011
  2. cinema.de
  3. Was ihr wollt. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.Vorlage:LdiF/Wartung/Zugriff verwendet