Hauptmenü öffnen

LebenBearbeiten

Er begann seine berufliche Laufbahn 1924 als Kameraassistent und wechselte 1935 zum Filmschnitt. Seit 1939 arbeitete er für die Tobis, zuletzt für die UFA. Nach Kriegsende setzte er seine Tätigkeit bei bundesdeutschen Produktionsfirmen fort. Kurz vor seinem 70. Geburtstag zog er sich aus dem Filmgeschäft zurück und verbrachte seinen Lebensabend in Süddeutschland.

FilmografieBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Die Schauspieler, Regisseure, Kameraleute, Produzenten, Komponisten, Drehbuchautoren, Filmarchitekten, Ausstatter, Kostümbildner, Cutter, Tontechniker, Maskenbildner und Special Effects Designer des 20. Jahrhunderts. Band 1: A – C. Erik Aaes – Jack Carson. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2001, ISBN 3-89602-340-3, S. 464.

WeblinksBearbeiten