Walter Alich

deutscher Schauspieler und Synchronsprecher

Walter Arthur Alich (geb. vor 1950) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.[1]

WerdegangBearbeiten

Alich ist seit 1969 als Synchronsprecher tätig. Seine wohl bekannteste Rolle ist die des Goofy in diversen Mickey-Maus-Serien und -Filmen, die er seit 1992 synchronisiert. Außerdem sprach er mehrfach David Bradley (u. a. in Cyborg Cop und Cyborg Cop II), Xander Berkeley (in Rookie – Der Anfänger und Bulletproof) und Richard Norton (in Rage and Honor II und Deathfight).

Als Schauspieler wirkte Alich unter anderem in den Filmen Richy Guitar (1985) und In der Wüste (1987) mit. Außerdem war er 1986 in einer Folge der Fernsehserie Didi – Der Untermieter (ursprünglich: Die Nervensäge) zu sehen.

Sprechrollen (Auswahl)Bearbeiten

  • 1969: Ein Pechvogel namens Otley als Lambert
  • 1979: Doppelgänger wider Willen als Michel Bertheau
  • 1983: Spass am Copper Mountain als Gitarrist
  • 1986: Dragon Ball – Die Legende von Shenlong als Panjis Vater
  • 1987: Goofy im Fussballfieber als Sport Goofy
  • 1996: ALF – Der Film als Rocket
  • 1998: Liebe auf den ersten Schrei als Lucien
  • 1999: Mickys fröhliche Weihnachten als Goofy
  • 2000: Chocolat... ein kleiner Biss genügt als Alphonse Marceau
  • 2000: Goofy nicht zu stoppen als Goofy
  • 2001: Verschwörung der Superschurken als Goofy
  • 2003: Jonny English – Der Spion, der es versiebte als Wachmann
  • 2007: Stirb langsam 4.0 als Harry S. Truman
  • 2009: Der fantastische Mr. Fox als Nathan Bunce
  • 2010: Die Fahne der Freiheit als Giovanni Caruso
  • 2016: Die glorreichen Sieben als Cowboy
  • 2018: West of Hell – Express zur Hölle als Mr. Braxton

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Walter Alich. Abgerufen am 16. August 2019.