Hauptmenü öffnen

WWE United Kingdom Championship Tournament

Wrestling-Veranstaltung der WWE
United Kingdom Championship Tournament
Informationen
Datum 14.–15. Januar 2017
Veranstaltungsort Empress Ballroom
Stadt Blackpool, Lancashire, Vereinigtes Königreich
Besucherzahl 2 × 3.000
Veranstaltungschronologie
← Erste Veranstaltung
WWE-Chronologie
Roadblock: End of the Line

WWE United Kingdom Championship Tournament war eine Wrestlingveranstaltung des Marktführers World Wrestling Entertainment (WWE), der im Stil eines Turniers den ersten WWE United Kingdom Champion krönen sollte. Wie im Wrestling üblich setzte sich das Turnier aus einer Reihe von Showkämpfen zusammen und der Titel wurde innerhalb einer Storyline vergeben. Das Turnier fand am 14. und 15. Januar 2017 im Empress Ballroom von Blackpool, Lancashire statt. Die Fernsehübertragung erfolgte exklusiv über das WWE Network.[1]

HintergrundBearbeiten

Wrestling ist im Vereinigten Königreich ein vergleichsweise großer, derzeit aufstrebender Markt. Dieser wird durch verschiedene Independent-Wrestlingpromotions bedient und auch durch den Privatsender ITV bedient. Dies blieb auch der WWE nicht verborgen, die als weltweiter Marktführer auf die veränderte Marktsituation in Großbritannien reagieren wollten. Bereits vorher gab es Bestrebungen, den Wrestling-Markt dort auszubauen. So fand der SummerSlam 1992 in London statt. Auch fanden mehrfach PPVs in Großbritannien statt, zum Beispiel WWF One Night Only 1997 in Birmingham sowie von 2000 bis 2003 WWE Insurrextion und von 1999 bis 2003 WWE Rebellion. Zudem traten immer wieder britische Wrestler wie The British Bulldog, Wade Barrett oder William Regal in der Promotion an.[2]

Am 15. Dezember 2016 gab die WWE auf einer Pressekonferenz in London bekannt, mit der WWE United Kingdom Championship einen neuen Titel zu schaffen, der bei einem zweitägigen Turnier, das am 14. und 15. Januar 2017 in Blackpool, England vergeben werden solle.[3] Die Veranstaltung wurde von befreundeten Indy-Promotions wie Insane Championship Wrestling (ICW), OTT Wrestling und Progress Wrestling mitgetragen.[2]

Astroid Boys aus Cardiff steuerten den Titelsong Dusted bei.[4]

Die Veranstaltung war an beiden Tagen ausverkauft und entwickelte sich sowohl für die britische Wrestling-Szene als auch für die WWE zum Erfolg. Nach dem Event wurden Bestrebungen laut, die Zusammenarbeit zu intensivieren, wobei es noch keine konkreten Pläne gibt.[5]

TeilnehmerBearbeiten

Teilnehmer am Turnier

Insgesamt wurden 16 Wrestler für das Turnier nominiert.

 
Gewinner des Turniers: Tyler Bate
Wrestler Wohnort Gewicht (engl. Pfund) Weblink
Mark Andrews Wales  Cardiff, Wales 159 [6]
Tyler Bate England  Dudley, West Midlands, England 175 [7]
Martin Stone England  London, England 190 [8]
Joseph Connors England  Nottingham, Nottinghamshire, England 196 [9]
Jordan Devlin Irland  Bray, County Wicklow, Irland 180 [10]
James Drake England  Blackpool, Lancashire, England 181 [11]
Pete Dunne England  Birmingham, West Midlands, England 205 [12]
H. C. Dyer England  Cambridge, Cambridgeshire, England 213 [13]
Ricky J. McKenzie England  Blackpool, Lancashire, England 212 [14]
Saxon Huxley England  Hartlepool, County Durham, England 215 [15]
Roy Johnson England  London, England 206 [16]
Dan Moloney England  Birmingham, West Midlands, England 216 [17]
Seven Trent England  Wolverhampton, West Midlands, England 216 [18]
Tucker Nordirland  Belfast, Nordirland 191 [19]
T-Bone England  Malvern, Worcestershire, England 245 [20]
Wolfgang Schottland  Glasgow, Schottland 255 [21]

Für den Fall eines Ausfalls der Hauptakteure wurden folgende vier Wrestler ausgewählt:

Wrestler Heimatstadt Gewicht
Tiger Ali England  Swindon, Wiltshire, England 185
Ringo Ryan England  Liverpool, Merseyside, England 198
Jack Starz England  Leicester, Leicestershire, England 172
Chris Tyler England  Cambridge, Cambridgeshire, England 201

AblaufBearbeiten

Das Turnier gewann der 19-jährige Tyler Bate, der damit zum ersten WWE United Kingdom Champion gekürt wurde.[22]

  Erste Runde
14. Januar 2017[23]
  Viertelfinale
15. Januar 2017[24]
  Halbfinale
15. Januar 2017[24]
  Finale
15. Januar 2017[24]
                                     
1 England  Tyler Bate Pin                  
16 Nordirland  Tucker 10:34  
  England  Tyler Bate Pin
    Irland  Jordan Devlin 6:05  
8 England  Danny Burch 8:55
 
9 Irland  Jordan Devlin Pin  
  England  Tyler Bate Pin
    Schottland  Wolfgang 5:55  
5 England  Trent Seven Pin      
 
12 England  H.C. Dyer 5:25  
  England  Trent Seven 6:35
    Schottland  Wolfgang Pin  
4 England  Tyson T-Bone 6:20
 
13 Schottland  Wolfgang Pin  
  England  Tyler Bate Pin
    England  Pete Dunne 15:10
6 Wales  Mark Andrews Pin            
 
11 England  Dan Moloney 5:35  
  Wales  Mark Andrews Pin
    England  Joseph Conners 8:10  
3 England  James Drake 7:12
 
14 England  Joseph Conners Pin  
  Wales  Mark Andrews 10:33
    England  Pete Dunne Pin  
7 England  Pete Dunne Pin      
 
10 England  Roy Johnson 7:30  
  England  Pete Dunne Pin
    England  Sam Gradwell 4:50  
2 England  Saxon Huxley 6:00
 
15 England  Sam Gradwell Pin  

Weitere Matches:

ModeratorenBearbeiten

Ringname Wirklicher Name Rolle
Vereinigte Staaten  Charly Caruso Charly Arnolt Interviewer
Vereinigte Staaten  Michael Cole Michael Coulthard Moderator[1]
Vereinigtes Konigreich  Nigel McGuinness Steven Haworth Moderator[1]
Vereinigtes Konigreich  Andy Shepherd Andrew Shepherd Ringsprecher[28]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Bobby Melok: First-ever United Kingdom Champion to be crowned in January. In: WWE.
  2. a b Christian Bruns: WWE UK Championship Tournament: Mit 19 der König von England. In: Power-Wrestling. Februar 2017, S. 49.
  3. WWE announces tournament to crown first UK Champion (englisch) Tweed Daily News, 16. Dezember 2016, abgerufen am 4. Februar 2017
  4. David Owens: Cardiff band's track chosen as the official theme song for the WWE UK Championship. Wales Online, 21. Dezember 2016, abgerufen am 26. Februar 2017.
  5. Neil Docking: WWE pressing forward with plans to air weekly UK show. Triple H moves to end "confusion" over contracted talents appearing for other promotions. Daily Mirror, 16. Januar 2017, abgerufen am 26. Februar 2017.
  6. Mark Andrews.
  7. Tyler Bate.
  8. Danny Burch.
  9. Joseph Conners.
  10. Jordan Devlin.
  11. James Drake.
  12. Pete Dunne.
  13. H.C. Dyer.
  14. Sam Gradwell.
  15. Saxon Huxley.
  16. Roy Johnson.
  17. Dan Moloney.
  18. Trent Seven.
  19. Tucker.
  20. Tyson T-Bone.
  21. Wolfgang.
  22. Martin Hoffmann: Wrestling-Ableger in Europa: WWE krönt England-Champion. Historische Expansion bei WWE. Sport1, 16. Januar 2017, abgerufen am 26. Februar 2017.
  23. Andrew Soucek: SOUCEK’S WWE UK CHAMPIONSHIP TOURNAMENT REPORT 1/14: Ongoing coverage of night one of UK Championship tournament. In: Pro Wrestling Torch. Abgerufen am 14. Januar 2017.
  24. a b c d Andrew Soucek: SOUCEK’S WWE UK CHAMPIONSHIP TOURNAMENT REPORT 1/15: Ongoing coverage of night two of UK Championship tournament. In: Pro Wrestling Torch. Abgerufen am 15. Januar 2017.
  25. #Results: WWE (@WWE @WWEUK) “United Kingdom Championship Tournament: Night 1” *FULL Results*. In: Hastagwrest. 14. Januar 2017. Abgerufen am 14. Januar 2016.
  26. #Results: WWE (@WWE @WWEUK) “United Kingdom Championship Tournament: Night 2” *LIVE Results*. In: Hastagwrest. 15. Januar 2017. Abgerufen am 15. Januar 2016.
  27. Tommy End Appears at WWE UK Championship Tournament, Challenges Neville (Video). In: WGMD. 15. Januar 2017. Abgerufen am 15. Januar 2016.@1@2Vorlage:Toter Link/www.wgmd.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  28. Bobby Melok: Meet Andy Shepherd, ring announcer for WWE’s United Kingdom Championship Tournament. WWE. 10. Januar 2017. Abgerufen am 10. Januar 2017.