Władysław Segda

Offizier der polnischen Armee, polnischer Fechter
Władysław Segda
Medaillenspiegel
Adam Papée mit Władysław Segda (rechts, 1934)
Adam Papée mit Władysław Segda (rechts, 1934)

Fechten

Polen 1928Zweite Polnische Republik Polen
Olympische Ringe Olympische Spiele
Bronze Amsterdam 1928 Säbel-Mannschaft
Bronze Los Angeles 1932 Säbel-Mannschaft
Fechten Weltmeisterschaften
Bronze Lüttich 1930 Säbel-Mannschaft
Bronze Warschau 1934 Säbel-Mannschaft

Władysław Hipolit Segda (* 23. Mai 1895 in Przemyśl; † 1994 in Edinburgh) war ein polnischer Fechter.

Władysław Segda war Offizier der polnischen Armee und startete als Säbelfechter bei den Olympischen Spielen, 1928, 1932 und 1936. 1928 in Amsterdam errang er mit der Mannschaft (Adam Papée, Tadeusz Friedrich, Kazimierz Laskowski, Aleksander Małecki und Jerzy Zabielski) Bronze, ebenso 1932 in Los Angeles (mit Friedrich, Papée, Leszek Lubicz-Nycz, Władysław Dobrowolski und Marian Suski).

Im Zweiten Weltkrieg diente Major Segda als polnischer Soldat in Schottland. Dort blieb er nach dem Krieg und unterrichtete an der University of Edinburgh und in Glasgow Fechten.[1]

Seine Enkelin ist die bekannte polnische Schauspielerin Dorota Segda.[2]

WeblinksBearbeiten

Commons: Władysław Segda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. A Short History of Modern Fencing in Scotland. scottish-fencing.com, abgerufen am 26. April 2014.
  2. Dorota Segda. Kobieta o wielu obliczach. Gazeta Krakowska, 20. Juli 2013, abgerufen am 26. April 2014 (polnisch).