Vorlage Diskussion:Infobox Publikation

Aktive Diskussionen
Zum Archiv

Problem AuflageBearbeiten

Beispiel Effilee, laut Quelle eine Auflage von 25.000 Exemplaren. Auch in der angezeigten Vorlage steht als Zeilenbeschreibung "auflage_zahl". In der Infobox wird dieser Wert dann jedoch als "verkaufte Auflage" beschrieben. Das ist ein Widerspruch, auf dem der Autor bei der Verwendung der Vorlage nicht stößt, und der auch nicht zu ändern ist. Darum mein Vorschlag, das Einfügen einer optionalen Zeile, wo zwischen Auflage entsprechend der Quelle und verkaufte Auflage entsprechend der Quelle unterschieden wird.Oliver S.Y. (Diskussion) 10:49, 12. Mär. 2019 (CET)

Parameter gründerinBearbeiten

Moin @PerfektesChaos:

Tatsächlich steige ich nich so ganz durch den Quelltext durch, magst Du dieses Parameter ergänzen, damit es in diesem (gründerin =[die] Informations- und Forschungsstelle für Wirtschaftsbeobachtung) zukünftigen Artikel verwendet werden kann? Danke! Habitator terrae   13:40, 15. Mai 2020 (CEST)

Ich fasse drei Monate als Chauvi ab, wenn ich das nicht umsetze.
Wobei da eigentlich immer an Menschen, hier weibliche Menschen gedacht ist, und nicht an die vollendete Bezugnahme auf Institutionen. Institutionen sind nicht Infobox-würdig und können einfach so im Text erwähnt werden, zumal die Geschichte bei hundertjährigen Publikation recht komplex ist und sich ohnehin nicht sinnvoll in der Infobox wiedergeben lässt.
Müsste jedenfalls klappen, ungetestet.
VG --PerfektesChaos 14:34, 15. Mai 2020 (CEST)
Danke! Habitator terrae   14:51, 15. Mai 2020 (CEST)

Parameter für Online-ReichweiteBearbeiten

Bei den gedruckten Publikationen nimmt fast überall die Auflage ab. Wie wäre es, ein oder zwei Felder für die Online-Reichweite einzufügen? IVW liefert Daten für "Unique Visits" und "Page Impressions" von vielen Publikationen aus Deutschland. So eine Angabe würde der zunehmenden Bedeutung des Internets besser gerecht und passt zu den Parametern "weblink" und "issn-online". --M.J. (Diskussion) 23:07, 6. Aug. 2020 (CEST)

Für die Infobox wäre ich damit sehr unglücklich, weil diese Information sehr viel schneller schwankt, hochjazzt und zusammenbricht.
Das bedeutet, dass unseren Autoren aufgebürdet wird, permanent diese Informationen alle Vierteljahre aktuell zu einzupflegen.
Das ist in jüngerer Zeit auch bei den Print-Auflagen sehr viel bewegter; vor 30 und 50 Jahren war die Auflagenhöhe einer gedruckten Publikation noch sehr viel statischer gewesen.
Dein Vorschlag liefe darauf hinaus, dass wir in 90 % der Artikel eine völlig falsche und überholte Zahlenangabe präsentieren. Dann lieber gar keine.
Aber weil du dich ja offenbar langweilst: Da stehen noch 1400 Artikel in Kategorie:Wikipedia:Vorlagenfehler/Vorlage:Infobox Publikation/Unspezifische ISSN-Angabe und warten auf dich, damit du zuerst mal überall zwischen Print und Online unterscheidest.
VG --PerfektesChaos 23:18, 6. Aug. 2020 (CEST)
Das lässt sich genauso automatisieren wie die gedruckte Auflage. Alternativ meine ich, dass auch die gedruckte Auflage dort nicht stehen sollte - entweder die Konsumenten richtig zählen oder eben nicht.--M.J. (Diskussion) 23:37, 6. Aug. 2020 (CEST)
Wenn du meinst, „Das lässt sich genauso automatisieren“ – dann erstelle zuerst mal eine über mehrere Jahre sicher und robust funktionierende Automatisierung.
Bei den Druckwerken haut das übrigens auch nicht zuverlässig hin.
Was nicht gut funktioniert ist die Aktualisierung der im letzten Jahrzehnt stark einbrechenden Print-Auflagen, gerade auch internationaler Periodika, während die letzten Auflagen mittlerweile nicht mehr erscheinender Publikationen recht gut hinkam.
Bei diversen führenden Print steht die Reichweite schon gar nicht mehr mit bei, oder ist von 2019, Vorlage:Metadaten Auflagen Zeitungen DE 20194, und die Schreibkraft die die Datenbasis erstellt ist primär keine „Automatisierung“, sondern ein mit manuell erstellter Auswertung arbeitender fleißiger Mensch. In die NZZ wurde das manuell eingepflegt, nix mit deiner angeblichen „Automatisierung“.
Eine Argumentation „Wenn meine Online-Klickraten / ‚Abos‘ / Paywall hier nicht aktuell beistehen dann darf aber auch keine gedruckte Auflage mehr erwähnt werden“ ist im Übrigen unzulässig.
Schon allein der Rückschluss von Abrufzahlen auf Anzahl der Leser ist bei den vielfältigen Modellen von kostenlos bis Teilfreigabe über Abo absolut nicht trivial und eignet sich bereits deshalb nicht für eine plumpe Zahlenangabe in einer Infobox, sondern gehört mit Erläuterung der Umstände des Einzelfalls in den Artikeltext.
VG --PerfektesChaos 00:08, 7. Aug. 2020 (CEST)
„Das lässt sich genauso automatisieren“ – schön wär’s! Tatsächlich genauso wenig wie der Impact Factor. Habe in den letzten Tagen über 20 Belege dafür nachgetragen, was ein mühsames Geschäft ist, da jeder Verlag ihn woanders „versteckt“, so dass das ausschließlich manuell erfolgen kann. M.J., falls Du mittun willst: heute Abend sind da noch 10 Lemmata in der Wartungskat. Gruß, --Wi-luc-ky (Diskussion) 00:39, 7. Aug. 2020 (CEST)
"Genauso" meint nicht "einfach", sondern dass die Datenquelle die gleiche ist. Der tatsächliche Aufwand wird ein wenig größer sein, weil sich nach meinen Erfahrungen die Internetseitennamen schneller ändern als die Verlage ihre Zeitungen zusammenlegen. Was Schreibkraft erstellt, ist die Aufbreitung eines Downloads beim IVW, die Daten werden von den Publikationen selbst dorthin gemeldet - wie auch die Online-Abrufe. Natürlich geht die Automatisierung nur für die dort gemeldeten Einträge. Ich meine auch nicht, dass es für alle Internetseiten angegeben sein muss, aber mindestens für die 4-5 großen, überregionalen Tageszeitungen und für Zeit, Spiegel und Focus, vielleicht Stern.
Hier die Vorlage: Vorlage:Metadaten Website. --M.J. (Diskussion) 20:18, 7. Aug. 2020 (CEST)
Es gibt die behauptete „Automatisierung“ nicht, sondern ausnahmslos alle Angaben werden seit immer durch händische Initiative eingearbeitet.
Für bundesdeutsche Publikationen hat Schreibkraft einen effizienten Weg des Einpflegens gefunden, aber es ist trotzdem händisch.
Auch Vorlage:Metadaten Website müsste händisch jetzt über viele Jahre in kurzen Zyklen gepflegt werden; und häufiger als es traditionelle Druckauflagen waren.
Die Infobox ist in 7.437 Artikel eingebunden. Wenn du jetzt die nächsten paar Jahre ein halbes Dutzend Artikel alle paar Monate mit aktuellen Zahlen versehen möchtest, dann kannst du das im Hauptteil des Artikeltextes machen, dazu braucht es keine neuen Felder in der Infobox, die dann wieder zu Wartungsruinen werden. Wir kommen mit dem Aufarbeiten all dieser Wartungsrückstände jetzt schon nicht mehr hinterher, und je mehr nach immer tagesaktuelleren Daten gerufen wird desto größer ist die Diskrepanz zwischen Ansprüchen und unserer Leistungsfähigkeit. Und jede solche Aktion wie von dir angestrebt macht die Sache noch komplizierter.
Ich weiß immer noch nicht, wie eine einzige Zahl, oder zwei Zahlen in einer Infobox den komplizierten Dschungel aus Klickraten, zahlenden Abonnenten und kostenpflichtigen Einzelabrufen abbilden sollen, schon das bedarf einer verständlichen Erläuterung jedes Einzelfalls im Hauptteil des Artikeltextes und ist in einer Infobox fehlplatziert oder massiv irreführend, zumal das dann für potenziell alle Erhebungsmethoden global einheitlich gelten würde und nicht für den speziellen Ansatz der IVW. Ein Druckwerk hat eine produzierte und dann verkaufte Auflage; das ist simpel. Hier aber nicht.
Ach, und weil ich oben Wartungsruinen erwähnte: Du hast ja noch gar nicht angefangen, diesen Wartungsrückstau abzuarbeiten, bevor du einen neuen produzierst.
VG --PerfektesChaos 16:51, 8. Aug. 2020 (CEST)
Zurück zur Seite „Infobox Publikation“.