Versuchung im Sommerwind

Film von Rolf Thiele (1972)

Versuchung im Sommerwind ist eine deutsche Gesellschaftskomödie aus dem Jahre 1972. Unter der Regie von Rolf Thiele spielen, angeführt von Helmut Käutner, eine Fülle bekannter internationaler Schauspieler: der Schweizer Paul Hubschmid, die Österreicherin Christiane Hörbiger und die Französin mit britischer Wahlheimat Yvonne Furneaux, die hiermit ihren für viele Jahre letzten Kinofilm drehte.

Film
OriginaltitelVersuchung im Sommerwind
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1972
Länge81 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieRolf Thiele
DrehbuchGeorg Laforet
ProduktionRolf Kauka
MusikPeter Thomas
KameraPeter Reimer
SchnittJutta Neumann
Gisela Haller
Besetzung

und Charlotte Kerr, Alexander Allerson, Willibald Eser, Anita Mally

HandlungBearbeiten

Prof. Dr. Dr. Bomhard, ein älterer Chirurg, von allen nur ehrfurchtsvoll „Der Professor“ genannt, plant eine Liebesreise nach Südamerika mit seiner sehr viel jüngeren Geliebten Renate. Er heuert drei Freunde, mit denen er sonst gern musiziert, als Aufpasser für seine ebenfalls deutlich jüngere Ehefrau Claudia an. Karl-Maria, Federico und Bernhard sollen auf seine Gattin achten, während diese auf Mittelmeer-Kreuzfahrt ist. Claudia Bomhard, die ihre noch minderjährige Tochter dabei hat, rächt sich an ihrem Ehemann, indem sie die Männer einen nach dem anderen zu ihrem Liebhaber macht.

ProduktionsnotizenBearbeiten

Versuchung im Sommerwind entstand ab August bis Mitte September 1972 in München (Studioaufnahmen) und Portofino (Außenaufnahmen) und wurde am 28. Dezember 1972 in Murnau uraufgeführt.

Es handelt sich dabei um einer der wenigen späten Auftritte des Starregisseurs Helmut Käutner vor die Kamera für einen Kinofilm.

Sandie Shaw singt die Lieder Sommerwind und Bella Bambina.

Die Kostüme entwarf Ina Stein. Der unter seinem häufig benutzten Pseudonym Georg Laforet hier als Drehbuchautor arbeitende Franz Seitz hatte auch die Herstellungsleitung bei dem von Fix und Foxi-Herausgeber Rolf Kauka produzierten Film. Georg Föcking übernahm die Produktionsleitung.

KritikBearbeiten

Das Lexikon des Internationalen Films fand, dass dieser Film „zu stark auf Effekte bedacht und allzu konstruiert [sei], um den ironischen Pointen komödiantische Wirkung zu verleihen.“[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweisBearbeiten

  1. Versuchung im Sommerwind. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 1. Januar 2018.Vorlage:LdiF/Wartung/Zugriff verwendet