Hauptmenü öffnen

Anita Mally

deutsche Schauspielerin, Schriftstellerin und Drehbuchautorin

Anita Mally (* 10. Dezember 1948[1] in Bad Steben; † 30. Mai 1999[2]) war eine deutsche Schauspielerin, Schriftstellerin, Drehbuchautorin und Scientologin.

Inhaltsverzeichnis

Schauspielerei und AutorentätigkeitBearbeiten

Die schmale, blassblonde Bayerin wurde zu Beginn der 1970er Jahre vom Produzenten Franz Seitz vor die Kamera geholt und mit tragenden Nebenrollen als hübscher, freundlich-lieber und sympathischer Blickfang eingesetzt. Anita Mally spielte anfänglich brave Schulmädchen und muntere Freundinnen des männlichen Protagonisten, aber auch immer wieder nette, anständige Mädchen von nebenan und Sekretärinnen. Wenig später erhielt sie auch Gastrollen in populären ZDF-Serienproduktionen. Im Laufe der späten 1970er Jahre wurden die Filmangebote weniger, und Anita Mally wechselte zur Schriftstellerei. Sie verfasste zahlreiche zum Teil sehr gefühlige bis sentimentale Romane und schrieb mehrere Drehbücher für ähnlich gelagerte, gefällige, künstlerisch jedoch kaum ambitionierte Fernsehproduktionen.

Karriere bei ScientologyBearbeiten

In den 1980er Jahren wandte sich Anita Mally Scientology zu, übersiedelte später nach Los Angeles und engagierte sich dort intensiv in der Sekte. Zuletzt erreichte sie den Status eines Operating Thetan Level VIII,[3] die höchste Stufe innerhalb der Scientology-Karriereleiter. Ihr dortiges Wirken sollte sich auch auf ihre literarische Arbeit auswirken. Mally lieferte unter anderem die deutsche Übersetzung „Was ist Scientology?“ des US-amerikanischen Originals L. Ron Hubbards, scientologische Propagandaelemente wurden besonders bei ihren Drehbüchern zur ZDF-Serie Insel der Träume verortet. In Renate Hartwigs Buch Scientology – ich klage an! heißt es dazu im Abschnitt „9.3.: Auditing im ZDF“:[4]

„In der Sendung ‚Die Trauminsel‘[5] wird nämlich dargestellt, wie Menschen auf eine Insel reisen, weil sie negative Erlebnisse nicht verarbeiten können. Auf dieser Insel wohnt ein Arzt, der zuerst Gespräche mit diesen Menschen führt […] Das gleiche Raster wird beim Auditing angewendet. Denn Auditing dient bei den Scientologen angeblich dazu, negative Erlebnisse (‚Engramme von Aberrationen‘) aufzulösen. Ein Auditing-Beistand (dies entspräche der Rolle des Arztes) führt dabei den ‚Pre-Clear‘ (also eine Person, die noch nicht den Zustand ‚Clear‘ bei den Scientologen erreicht hat) mit Hilfe des Auditing in seine Vergangenheit zurück […]“

An späterer Stelle heißt es dort weiter:

„Die Grundlagen für das Drehbuch stammen von Anita Mally, einer hochrangigen Scientologin. Anita Mally hat bei den Scientologen die Stufe ‚Operierender Thetan VIII‘ [zum Vergleich: Tom Cruise war im Juli 2007 OT VII] erreicht und unterstützt die internationale Vereinigung der Scientologen IAS. Sie selbst sagt über die IAS, dass sie helfe, überall wo es notwendig sei, für Scientology an vorderster Linie gegen den Feind zu kämpfen.“

Renate Hartwig: Scientology – Ich klage an![4]

Das ZDF sei bereits, wie an gleicher Stelle zu lesen ist, im November 1991 auf Mallys Verbindungen zu Scientology hingewiesen worden, habe aber nichts unternommen.

„In einem Brief an die ZDF-Hauptabteilung Programmgestaltung warnte ein Ex-Scientologe davor, die Serie ‚Trauminsel‘ weiterhin auszustrahlen. In die Sendung sei Scientology-Bewusstseinsbildungstechnologie eingebaut.“

Renate Hartwig: Scientology – Ich klage an![4]

FilmografieBearbeiten

als Schauspielerin

als Drehbuchautorin

VeröffentlichungenBearbeiten

  • Die Tournee, Goldmann Wilhelm GmbH, 1980
  • Mehr als ein Leben, Goldmann, 1982
  • Premiere, Goldmann Wilhelm GmbH, 1984
  • Endstation Fifth Avenue, Bastei Lübbe, 1990
  • Doktor Bayer und sein Heim für Tiere, Ullstein, 1992
  • Lava, Bastei Lübbe, 1994

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Anita Mally in KinoTV.com
  2. Scan der in einer Tageszeitung veröffentlichten Todesanzeige, für Berechtigte unter Ticket:2013102610009757 einsehbar
  3. Mally in The Fable – Hollywood, Satanism, Scientology & Suicide. Appendix 2 The Scientology Celebrity Master List
  4. a b c Renate Hartwig: Scientology – ich klage an! Heyne, München 1996, ISBN 3-453-08521-3.
  5. gemeint war Insel der Träume