Växjö Lakers Hockey

schwedischer Eishockeyclub‎

Växjö Lakers Hockey ist ein Eishockeyklub aus Växjö in Schweden, der 1997 gegründet wurde, seit 2011 in der Svenska Hockeyligan spielt und 2015 erstmals die Meisterschaft gewann. Die Heimspiele des Vereins werden in der Vida Arena ausgetragen.

Växjö Lakers Hockey
Växjö Lakers Hockey
Größte Erfolge
  • Schwedischer Meister 2015, 2018
  • Meister der Allsvenskan 2011
  • Aufstieg in die Elitserien 2011
  • Meister der Division 1 2002, 2003
Vereinsinformationen
Geschichte Växjö Lakers (seit 1997)
Standort Växjö, Schweden
Vereinsfarben blau, weiß, orange
Liga Svenska Hockeyligan
Spielstätte Vida Arena
Kapazität 5.750 Plätze
Geschäftsführer Anders Öman
Cheftrainer Sam Hallam
Kapitän Johan Markusson
Saison 2017/18 1. Platz, Meister

GeschichteBearbeiten

 
Fans der Lakers (2013)

Der Stammverein der Växjö Lakers wurde 1971 gegründet. 1997 wurde die Eishockeyabteilung ausgelagert und nannte sich fortan Växjö Lakers Hockey. Zunächst spielte der Verein in der drittklassigen Division 1, dessen Meisterschaft der Verein 2002 und 2003 gewann. 2003 gelang der Aufstieg in die HockeyAllsvenskan. In der Saison 2010/11 gewann das Team die Meisterschaft der HockeyAllsvenskan und qualifizierte sich damit für die Kvalserien um den Aufstieg in die Elitserien. In dieser gewann das Team insgesamt neun der zehn Spiele und stieg damit erstmals in die erste Spielklasse auf.[1]

Neben der Profimannschaft unterhält der Verein Nachwuchsmannschaften aller Altersklassen sowie ein Frauenteam.

In der Saison 2014/15 wurden die Lakers erstmals in ihrer Vereinsgeschichte schwedischer Meister, als sie im Play-off Finale den Vorjahresmeister Skellefteå AIK mit 4:2-Siegen bezwangen.[2] 2018 gewann der Klub seine zweite schwedische Meisterschaft.[3]

HeimspielstätteBearbeiten

Für die Heimspiele der Vereinsmannschaften wurde anfänglich die Växjö Ishall genutzt, die 1970 erbaut wurde und seit einem Umbau 2006 Platz für 4015 Zuschauer bot. Den besten Zuschauerschnitt in der alten Halle hatte der Verein in der ersten Zweitliga-Saison 2003/04, als durchschnittlich 2977 Zuschauern die Heimspiele besuchten. Mit Beginn der Saison 2011/12 zog der Verein in die neue Vida Arena um.

SpielerBearbeiten

MeisterkaderBearbeiten

2014/15
Torhüter: Cristopher Nihlstorp, Stefan Steen

Verteidiger: Sebastian Erixon, Teemu Laakso, Eddie Larsson, Niclas Lundgren, Eric Martinsson, Cory Murphy, Ville Varakas, Noah Welch

Angreifer: Josh Hennessy, Alexander Johansson, Nick Johnson, Erik Josefsson, Tomi Kallio, Tuomas Kiiskinen, Jani Lajunen, Patrik Lundh, Rhett Rakhshani, Liam Reddox, Robert Rosén, Gustav Rydahl, Jeff Tambellini

2017/18
Torhüter: Viktor Andrén, Pontus Eltonius, Viktor Fasth

Verteidiger: Peter Andersson, Oliver Bohm, Linus Högberg, Arvid Lundberg, Eric Martinsson, Joel Persson, Daniel Rahimi, Noah Welch

Angreifer: Linus Fröberg, Erik Josefsson, Andy Miele, Robert Rosén, Dennis Rasmussen, Brendan Shinnimin, Elias Pettersson, Nils Carnbäck, Tuomas Kiiskinen, Liam Reddox, Janne Pesonen, Adam Brodecki, Jonas Røndbjerg, Andrew Calof, Pontus Netterberg, Martin Lundberg

Bekannte SpielerBearbeiten

 
Viktor Fasth, Torhüter der Växjö Lakers

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tears in heaven (and hell). In: webarchive.iihf.com. Abgerufen am 15. November 2018 (englisch).
  2. eurohockey.com, Växjö Swedish champions after OT drama, 23. April 2015
  3. Project: Martin Formánek: Växjö Lakers win the Swedish national championship 2017-18. In: eurohockey.com. 22. April 2018, abgerufen am 30. Dezember 2020 (englisch).

WeblinksBearbeiten

Commons: Växjö Lakers Hockey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien