Hauptmenü öffnen

UN-Fonds für Internationale Partnerschaften

Der UN-Fonds für Internationale Partnerschaften (UNFIP) wurde 1998 als Verbindungsglied zwischen der im gleichen Jahr von Ted Turner gegründeten UN-Stiftung und den Vereinten Nationen eingerichtet. Er wird vom UN-Büro für Partnerschaften (UNOP) gesteuert, dessen aktueller Leiter Robert Skinner ist.[1] Die Arbeit des UNFIP wird durch den UNFIP-Beirat überwacht, an dessen Spitze der stellvertretende UN-Generalsekretär steht. Seit 2017 ist Amina J. Mohammed Leiterin des Gremiums.[2]

Der UNFIP unterstützt innovative Partnerschaften mit Unternehmen, Stiftungen und zivilgesellschaftlichen Organisationen, um nachhaltige Lebensbedingungen in Entwicklungsländer zu schaffen. Er mobilisiert Fachwissen, Technologie, Verteilungssysteme, Geldmittel und andere Ressourcen mit dem Ziel, die Millenniums-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen von 2015 zu erreichen und das Pariser Klimaabkommen zu unterstützen.

Aufgabenbereiche sind Gesundheit (Impfaktionen, Kampf gegen Malaria und HIV), Rechte von Frauen und Mädchen, Entwicklungsprojekte, Klimaschutzprogramme, Beteiligung von Betroffenen an politischen und wirtschaftlichen Prozessen.

Am 31. Dezember 2017 hatten die genehmigten UNFIP-Projekte zur Umsetzung durch UN-Partner einen Umfang von rund 1,47 Mrd US-$. Seit 1998 wurden bis zu diesem Zeitpunkt 641 Projekte von 48 Organisationen der Vereinten Nationen in 128 Ländern durchgeführt.[3]

NachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten