Hauptmenü öffnen

UCI-Mountainbike-Marathon-Weltmeisterschaften

Radsportveranstaltung

Seit dem Jahr 2003 richtet der Radsportweltverband UCI die UCI-Mountainbike-Marathon-Weltmeisterschaften (UCI Mountain Bike Marathon World Championships) aus.[1] Die Streckenlänge einer MTB-Marathon-WM beträgt mindestens 80 km, die Fahrzeit beträgt ungefähr vier Stunden.

Inhaltsverzeichnis

Weltmeisterschaften der MännerBearbeiten

Jahr Austragungsort Gold Silber Bronze
2003
Details
Lugano (Schweiz) Schweiz  Thomas Frischknecht Niederlande  Bart Brentjens Deutschland  Carsten Bresser
2004
Details
Bad Goisern (Österreich) Italien  Massimo de Bertolis Frankreich  Thomas Dietsch Niederlande  Bart Brentjens
2005
Details
Lillehammer (Norwegen) Schweiz  Thomas Frischknecht -2- Niederlande  Bart Brentjens Italien  Dario Acquaroli
2006
Details
Oisans (Frankreich) Schweiz  Ralph Näf Kolumbien  Leonardo Páez Belgien  Roel Paulissen
2007
Details
Verviers (Belgien) Schweiz  Christoph Sauser Belgien  Roel Paulissen Frankreich  Thomas Dietsch
2008
Details
Niederdorf (Italien) Belgien  Roel Paulissen Schweiz  Christoph Sauser Schweiz  Urs Huber
2009
Details
Graz/Stattegg (Österreich) Belgien  Roel Paulissen Osterreich  Alban Lakata Schweiz  Christoph Sauser
2010
Details
St. Wendel (Deutschland) Osterreich  Alban Lakata Italien  Mirko Celestino Sudafrika  Burry Stander
2011
Details
Montebelluna (Italien) Schweiz  Christoph Sauser -2- Tschechien  Jaroslav Kulhavý Italien  Mirko Celestino
2012
Details
Ornans (Frankreich) Griechenland  Periklis Ilias Deutschland  Moritz Milatz Tschechien  Kristian Hynek
2013
Details
Kirchberg (Österreich) Schweiz  Christoph Sauser -3- Osterreich  Alban Lakata Kolumbien  Leonardo Páez
2014
Details
Pietermaritzburg (Südafrika) Tschechien  Jaroslav Kulhavý Osterreich  Alban Lakata Schweiz  Christoph Sauser
2015
Details
Gardena (Italien) Osterreich  Alban Lakata -2- Schweiz  Christoph Sauser Kolumbien  Héctor Leonardo Páez
2016
Details
Laissac (Frankreich) Portugal  Tiago Ferreira Osterreich  Alban Lakata Tschechien  Kristian Hynek
2017
Details
Singen (Deutschland) Osterreich  Alban Lakata -3- Portugal  Tiago Ferreira Osterreich  Daniel Geismayr
2018
Details
Auronzo di Cadore (Italien) Brasilien  Henrique Avancini Osterreich  Daniel Geismayr Kolumbien  Héctor Leonardo Páez

Weltmeisterschaften der FrauenBearbeiten

Jahr Austragungsort Gold Silber Bronze
2003
Details
Lugano (Schweiz) Polen  Maja Włoszczowska Polen  Magdalena Sadłecka Deutschland  Sandra Klose
2004
Details
Bad Goisern (Österreich) Norwegen  Gunn-Rita Dahle Russland  Irina Kalentieva Slowenien  Blaža Klemenčič
2005
Details
Lillehammer (Norwegen) Norwegen  Gunn-Rita Dahle -2- Slowenien  Blaža Klemenčič Schweiz  Petra Henzi
2006
Details
Oisans (Frankreich) Norwegen  Gunn-Rita Dahle -3- Schweiz  Petra Henzi Niederlande  Elsbeth Van Rooij-Vink
2007
Details
Verviers (Belgien) Schweiz  Petra Henzi Deutschland  Sabine Spitz Finnland  Pia Sundstedt
2008
Details
Villabassa (Italien) Norwegen  Gunn-Rita Dahle -4- Deutschland  Sabine Spitz Finnland  Pia Sundstedt
2009
Details
Graz/Stattegg (Österreich) Deutschland  Sabine Spitz Schweiz  Esther Süss Schweiz  Petra Henzi
2010
Details
St. Wendel (Deutschland) Schweiz  Esther Süss Deutschland  Sabine Spitz Danemark  Annika Langvad
2011
Details
Montebelluna (Italien) Danemark  Annika Langvad Deutschland  Sabine Spitz Schweiz  Esther Süss
2012
Details
Ornans (Frankreich) Danemark  Annika Langvad -2- Norwegen  Gunn-Rita Dahle Flesjå Schweiz  Esther Süss
2013
Details
Kirchberg (Österreich) Norwegen  Gunn-Rita Dahle Flesjå -5- Vereinigtes Konigreich  Sally Bigham Schweiz  Esther Süss
2014
Details
Pietermaritzburg (Südafrika) Danemark  Annika Langvad -3- Deutschland  Sabine Spitz Tschechien  Tereza Huříková
2015
Details
Gardena (Italien) Norwegen  Gunn-Rita Dahle Flesjå -6- Danemark  Annika Langvad Deutschland  Sabine Spitz
2016
Details
Laissac (Frankreich) Schweiz  Jolanda Neff Vereinigtes Konigreich  Sally Bigham Frankreich  Sabrina Enaux
2017
Details
Singen (Deutschland) Danemark  Annika Langvad -4- Deutschland  Sabine Spitz Norwegen  Gunn-Rita Dahle Flesjå
2018
Details
Auronzo di Cadore (Italien) Danemark  Annika Langvad -5- Osterreich  Christina Kollmann Polen  Maja Włoszczowska

MedaillenspiegelBearbeiten

Stand 15. September 2018

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Schweiz  Schweiz 9 4 8 21
2 Norwegen  Norwegen 6 1 1 8
3 Danemark  Dänemark 5 1 1 7
4 Osterreich  Österreich 3 6 1 10
5 Belgien  Belgien 2 1 1 4
6 Deutschland  Deutschland 1 7 3 11
7 Tschechien  Tschechien 1 1 3 5
8 Italien  Italien 1 1 2 4
9 Polen  Polen 1 1 1 3
10 Portugal  Portugal 1 1 - 2
11 Brasilien  Brasilien 1 - - 1
Griechenland  Griechenland 1 - - 1
13 Niederlande  Niederlande - 2 2 4
14 Kolumbien  Kolumbien - 1 3 4
15 Frankreich  Frankreich - 1 2 3
16 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich - 2 - 2
17 Slowenien  Slowenien - 1 1 2
18 Russland  Russland - 1 - 1
19 Finnland  Finnland - - 2 2
20 Sudafrika  Südafrika - - 1 1

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bikesport-Magazin: Erste Marathon-WM bereits 2003 in Lugano (Memento des Originals vom 2. September 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bikesport-magazin.de. Online auf www.bikesport-magazin.de. Abgerufen am 2. September 2016.