Tuchín

Kolumbianische Gemeinde der Abteilung von Córdoba

Tuchín ist eine Gemeinde (municipio) im Departamento Córdoba in Kolumbien.

Tuchín
Koordinaten: 9° 11′ N, 75° 33′ W
Karte: Kolumbien
marker
Tuchín
Tuchín auf der Karte von Kolumbien
Colombia - Córdoba - Tuchín.svg
Lage der Gemeinde Tuchín auf der Karte von Córdoba
Basisdaten
Staat Kolumbien
Departamento Córdoba
Stadtgründung 1826
Einwohner 41.345 (2019)
Stadtinsignien
Banderatuchin.jpg
Detaildaten
Fläche 32 km2
Bevölkerungsdichte 1.292 Ew./km2
Höhe 106 m
Zeitzone UTC−5
Stadtvorsitz Noris del Carmen Hernández Velásquez (2016–2019)
Website www.tuchin-cordoba.gov.co
Markt von Tuchín
Markt von Tuchín

GeographieBearbeiten

Tuchín liegt im Nordosten von Córdoba auf einer Höhe von 106 m ü. NN, 127 km von Montería entfernt. Die Gemeinde grenzt im Norden an San Antonio de Palmito und Sincelejo im Departamento de Sucre, im Osten und Süden an San Andrés de Sotavento und im Westen an Chimá und Momil.[1]

BevölkerungBearbeiten

Die Gemeinde Tuchín hat 41.345 Einwohner, von denen 6832 im städtischen Teil (cabecera municipal) der Gemeinde leben (Stand: 2019).[2]

GeschichteBearbeiten

Der Großteil der Bevölkerung von Tuchín gehört der Gruppe der Zenú-Indigenen an. Der Ort wurde 1826 gegründet und zu Ehren eines historischen Kaziken benannt. Seit 2007 hat Tuchín den Status einer Gemeinde. Vorher gehörte der Ort zur Gemeinde San Andrés de Sotavento.[3]

WirtschaftBearbeiten

Der wichtigste Wirtschaftszweig von Tuchín ist die Landwirtschaft, insbesondere der Anbau von Mais und Maniok.[1]

WeblinksBearbeiten

Commons: Tuchín – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Informationen zur Gemeinde (spanisch) (Memento vom 18. Januar 2017 im Internet Archive)
  2. ESTIMACIONES DE POBLACIÓN 1985 - 2005 Y PROYECCIONES DE POBLACIÓN 2005 - 2020 TOTAL DEPARTAMENTAL POR ÁREA. (Excel; 1,72 MB) DANE, 11. Mai 2011, abgerufen am 9. Juni 2019 (spanisch, Hochrechnung der Einwohnerzahlen von Kolumbien).
  3. Nuestra historia. Alcaldía de Tuchín - Córdoba, abgerufen am 9. Juni 2019 (spanisch, Informationen zur Geschichte der Gemeinde).