Hauptmenü öffnen

Transdev (1955–2011)

ehemaliger privater ÖPNV-Konzern
Transdev

Logo
Rechtsform Société anonyme
Gründung 1955
Auflösung 3. März 2011
Sitz Issy-les-Moulineaux, FrankreichFrankreich Frankreich
Leitung Joël Lebreton
Mitarbeiterzahl 47.000 (2010)
Umsatz 2,5 Milliarden Euro (2010)
Branche Verkehr
Website www.transdev.eu

Transdev-Bus in Bournemouth

Die ehemalige Transdev war ein französisches Verkehrsunternehmen, das in verschiedenen Ländern als Betreiber von öffentlichen Verkehrsmitteln tätig war und 2011 durch Zusammenschluss mit Veolia Transport in Veolia Transdev aufgegangen ist. Veolia Transdev wurde im März 2013 wiederum in Transdev umfirmiert.

GeschichteBearbeiten

Transdev war eine 1955 unter dem Namen Société centrale pour l'équipement du territoire gegründete und ab 1973 im Transportsektor tätige Tochtergesellschaft der staatlichen französischen Caisse des Dépôts et Consignations[1]. Am 3. März 2011 hat das Unternehmen mit Veolia Transport, einem seiner engsten Konkurrenten, fusioniert und ist Teil des neuen Unternehmens Veolia Transdev geworden.[2]

Im Zuge dieser Fusion hat die RATP, ein Minderheitsaktionär von Transdev, statt einer Auszahlung ihrer Anteile einen Teil der Aktivitäten von Transdev direkt übernommen[3][4][5].

GeschäftszahlenBearbeiten

Transdev beschäftigte zuletzt weltweit 47.000 Menschen und erzielte einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro (2010)[6]. Das Unternehmen war in Frankreich (39 % des Umsatzes, 18.200 Beschäftigte), den Niederlanden (33 % des Umsatzes, 14.700 Beschäftigte), dem Vereinigten Königreich (11 %), Italien (6 %), Portugal (5 %) sowie in Deutschland, Australien, Kanada, Spanien und Marokko aktiv.[6] Der Fuhrpark umfasste nach eigenen Angaben insgesamt 15.624 Omnibusse und Fähren, 542 U-Bahn-, Straßenbahn- und andere Züge sowie 4.581 weitere Fahrzeuge[6].

In DeutschlandBearbeiten

Transdev war seit der Übernahme der SZ-Gruppe, eines seit 1928 im Linienverkehr tätigen Familienunternehmens, im Jahr 2006 in Deutschland vertreten. Kurz vor der Fusion mit Veolia gab das Unternehmen an, an mehreren Standorten mit rund 350 Beschäftigten Buslinien in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Hessen mit einer Flotte von insgesamt etwa 350 Omnibussen zu betreiben[7]. In Nordrhein-Westfalen wurden ausschließlich Linien im Großraum Siegen betrieben; in Rheinland-Pfalz im Raum Neuwied/Koblenz und in Hessen im Landkreis Limburg-Weilburg mit dem Schwerpunkt in Limburg und im Landkreis Lahn-Dill mit den Städten Wetzlar, Herborn, Dillenburg bis in den Landkreis Gießen, mit der Bedienung einer Buslinie. Außerdem hielt Transdev EuRailCo, ein 2003 gegründetes europäisches Eisenbahnverkehrsunternehmen, das in Deutschland zu 100 % an trans regio beteiligt ist.[8]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. transdev.eu: Revivre l'histoire du Groupe. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 19. April 2012; abgerufen am 4. April 2011.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.transdev.eu
  2. veoliatransdev.com: Naissance de Veolia Transdev. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 16. Mai 2011; abgerufen am 12. April 2011.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.veoliatransdev.com
  3. veoliatransdev.com: Merger of Veolia Transport and Transdev. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 27. Juli 2009; abgerufen am 25. April 2011.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.veolia-transport.com
  4. transdev.eu: Completion of the merger of Veolia Transport and Transdev. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 7. März 2011; abgerufen am 25. April 2011.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.transdev.eu
  5. ratp.fr: The new scale of the RATP Group. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 21. Juli 2011; abgerufen am 25. April 2011.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ratp.fr
  6. a b c transdev.eu: Transdev-chiffres clé du Groupe. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 22. Juli 2012; abgerufen am 12. April 2011.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.transdev.eu
  7. transdev.de: Transdev Deutschland – Historie. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 28. August 2010; abgerufen am 4. April 2011.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.transdev.de
  8. eurailco.com: Eurailco – notre société. Abgerufen am 19. April 2011.