Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Teodoro Picado Michalski

costa-ricanischer Politiker
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Teodoro Picado Michalski

Teodoro Picado Michalski (* 10. Januar 1900 in San José; † 1. Juni 1960 in Managua) war Präsident von Costa Rica.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Seine Eltern waren Jadwisia Michalska Wodziwoska und Teodoro Picado Marín. Sein Bruder war René Picado Michalski[wp 1]

1926 heiratete er das erste Mal Mercedes Lara Fernández. 1937 heiratete er das zweite Mal Etelvina Ramírez Montiel.

Er war Direktor des Instituto de Alajuela. Später wurde er Rechtsverständiger und Lehrer an der Anwaltsschule. Er war ein begnadeter Erzähler und schrieb Essays.

Er war Erziehungs- und Bildungsminister, Parlamentsabgeordneter für San José. Vorsitzender einer verfassungsgebenden Versammlung. Stellvertreter des Präsidenten Rafael Ángel Calderón Guardia. In dieser Rolle wurde er Präsidentschaftskandidat bei den Wahlen 1944. Sein Wahlbündnis war der Bloque de la Victoria ein Wahlbündnis aus der kommunistischen Vanguardia Popular[wp 2] geleitet von Manuel Mora Valverde und der Partido Republicano Nacional[wp 3], geleitet von Rafael Ángel Calderón Guardia.

PräsidentschaftBearbeiten

Unter seiner Präsidentschaft wurde Costa Rica Gründungsmitglied der Vereinten Nationen. Ein Wahlgesetz und ein Steuergesetz wurden verabschiedet. Das Instituto Geográfico Nacional wurde gegründet.

1947 gab es einen Huelga de brazos caídos Streik, welcher die Wahlbetrug zum Thema hatte in der Folge wurde die Wahlbehörde, Tribunal Electoral eingerichtet und für die Wahlen im Februar eine Reihe von Mechanismen zur Wahlüberwachung eingeführt. Als der Kandidat der Opposition Otilio Ulate Blanco vom Tribunal Supremo de Elecciones [wp 4] zum gewählten Kandidaten erklärt, ernannte ihn das Parlament nicht per Gesetz zum Präsidenten, sondern annullierte die Wahl wegen eines angeblichen Wahlbetruges, die gleichzeitigen Parlamentswahlen wurden dagegen nicht angefochten, da sie die bisherige Regierungskoalition bestätigten.

BürgerkriegBearbeiten

Die Anhänger von José Figueres Ferrer machten einen bewaffneten Aufstand.

Teodoro Picado Michalski suchte bei Anastasio Somoza García Unterstützung. Gegen den Einspruch der USA ließ Anastasio Somoza García am 17. April 1948 Guardia Nacional de Nicaragua Villa Quesada [wp 5] aus der Luft angreifen. Auf Druck der USA musste die Guardia Nacional am 19. April 1948 wieder abziehen. Am 19. April 1948 wurde in der mexikanischen Botschaft in San José ein Abkommen für ein Ende des Bürgerkrieges geschlossen. Am 20. April 1948 übergab Teodoro Picado Michalski sein Amt an den dritten Stellvertreter[wp 6] Santos León Herrera und verließ Costa Rica in Richtung Nicaragua.[1]

1948 ließ er sich in Managua nieder und arbeitete als Journalist.

1955 versuchte noch einmal Teodoro Junior, der Sohn von Teodoro Picado Michalski, welcher 1951 seinen Abschluss auf der United States Military Academy gemacht hatte, die Macht zu usurpieren, und scheiterte ebenfalls [2].

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Time, Apr. 19, 1948, Commissar in San José
  2. Time, Jan. 24, 1955, Invasion

VerweiseBearbeiten

  1. es:René Picado Michalski
  2. es:Vanguardia Popular
  3. es:Partido Republicano Nacional
  4. es:Tribunal Supremo de Elecciones de Costa Rica
  5. en:Ciudad Quesada
  6. en:Vice Presidents of Costa Rica
VorgängerAmtNachfolger
Rafael Ángel Calderón GuardiaPräsidenten von Costa Rica
8. Mai 1944 – 24. April 1948
Santos León Herrera