Hauptmenü öffnen

Türkmendemirýollary

staatliche Eisenbahngesellschaft in Turkmenistan
Türkmendemirýollary

Logo
Rechtsform Öffentliches Unternehmen
Sitz Aşgabat
Mitarbeiterzahl 4.500 (2014)
Umsatz 88 Mio USD (2013)
Website www.railway.gov.tm
Stand: 18. November 2017

Neubau des Bahnhofs Bereket, Oktober 2013
Diesellokomotive CKD9A

Die staatliche Eisenbahngesellschaft Türkmendemirýollary oder Türkmenistanyň Demir ýol (TDÝ, Turkmenische Eisenbahnen) betreibt unter der Leitung des Eisenbahnministeriums von Turkmenistan ein 4.980 km langes Netzwerk mit einer Spurweite von 1.520 mm (russische Breitspur, 4 Fuß 112732 Zoll) sowie 345 Bahnhöfe in Turkmenistan.

Inhaltsverzeichnis

NetzBearbeiten

Siehe auch: Liste der Eisenbahnstrecken in Turkmenistan

Im Jahr 2014 hatte Turkmenistan ein Schienennetz von 4.980 km und stand damit auf Rang 37 der Weltrangliste des Internationalen Eisenbahnverbands. Die wichtigsten Bahnstrecken verlaufen entlang der nördlichen und südlichen Grenzen.

Die Bahnstrecke TejenSarahsMaschhad, die 1996 von Turkmenistan und Iran gebaut wurde, verknüpft zentralasiatische, russische und europäische Eisenbahnnetze mit Südasien und dem Persischen Golf. Im Februar 2006 begann die letzte Bauphase der Trans-Karakum-Eisenbahn, einer Direktverbindung von Aşgabat nach Daşoguz, die die Reisezeit der Nord-Süd-Verbindung halbieren wird.

Der Bahnhof Bereket ist ein wichtiger Knotenpunkt der Transkaspischen Eisenbahn und des Internationalen Nord-Süd-Transportkorridors. Es gibt dort einen modernen Bahnhof und ein Bahnbetriebswerk, das 210 Diesellokomotiven pro Jahr warten kann.[1]

Die Strecke TürkmenabatAşgabat-Bereket-Türkmenbaşy ist abschnittsweise zweigleisig, der Rest des Netzes eingleisig. Es gibt keine Elektrifizierung.[2]

Die Verbindung Kasachstan–Turkmenistan–Iran ist als Teil des Internationalen Nord-Süd-Transportkorridors eine 677 Kilometer lange eingleisige Bahnstrecke, die Schangaösen in Kasachstan über Bereket und Etrek in Turkmenistan mit Gorgan im Iran verbindet. Im Iran wird es Anschlüsse zu den Häfen des Persischen Golfs geben.[3] Das Projekt hat ein Budget von 620 Millionen US-Dollar, das von den Regierungen von Kasachstan, Turkmenistan und Iran sowie der Asiatischen Entwicklungsbank aufgebracht wird.[3] Die Verbindung sollte im Mai 2013 eingeweiht werden.[4] Der am weitesten im Norden gelegene Streckenabschnitt UsenSerhetyaka einschließlich der Kreuzung zwischen der Nord-Süd-Bahn und der Ost-West-Bahn in Bereket wurde im Mai 2013 eingeweiht. Die Eröffnung einer kürzeren Normalspurstrecke von Gorgan bis zur iranischen Grenze erfolgte noch im gleichen Monat.[5] Der turkmenische Abschnitt der 925 Kilometer langen Strecke Usen–Serhetyaka–Bereket–Etrek–Gorgan, der 140 Kilometer in Kasachstan und 85 Kilometer im Iran einschließt wurde 2007 beschlossen, seit 2009 gebaut und am 3. Dezember 2014 offiziell eröffnet. Die Strecke ermöglicht eine direkte Bahnverbindung zum Kaspischen Meer. Der größte Teil der Strecke hat eine Spurweite von 1.520 mm mit einem Spurweitenwechsel an der iranischen Grenze.[5]

Verbindungen nach AfghanistanBearbeiten

1960 bauten die UDSSR eine grenzüberschreitende Eisenbahn nach Towraghondi in Afghanistan, die aber nur ein geringes Verkehrsaufkommen hatte. Sie wurde 2007 restauriert. 2013 begann die Arbeit an einer zweiten internationalen Verbindung von Kerki über Imamnazar an der Grenze nach Aqina in Afghanistan.[6] Die 85 Kilometer lange Strecke von Kerki in Turkmenistan bis zur afghanischen Grenze bei Ymamnazar und 3 km weiter zur afghanischen Zollstation in Akina wurde am 28. November 2016 von Turkmenistans Präsident Gurbanguly Berdimuhamedow und Afghanistans Präsident Aschraf Ghani offiziell eröffnet.[7][8] Sie soll um 38 Kilometer nach Andchoi verlängert werden und ein Teil der Verbindung Turkmenistan–Afghanistan werden, über Scher Chan Bandar, Masar-e Scharif und Kundus mit Tadschikistan verbunden werden.

SchienenfahrzeugeBearbeiten

LokomotivenBearbeiten

 
Diesellokomotive CKD9A

WagenBearbeiten

Im Jahr 2013 wurden 154 Personenwagen einschließlich Schlaf- und Liegewagen sowie Generator-, Speise- und Gepäckwagen von der chinesischen CSR bestellt,[13] die zuvor bereits Lokomotiven nach Turkmenistan geliefert hatte.[14]

Im Dezember 2015 wurde verkündet, dass Turkmenistan sich 1500 Güterwagen beim Waggonbau Krjukow in der Ukraine bestellen wird.[15]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Schienenverkehr in Turkmenistan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. NN: Depot for Locos on Kazakhstan Link. In: HaRakevet 119 (Dezember 2017), S. 18f.
  2. Turkmen railways/Schedule of the trains – Tours to Turkmenistan. Abgerufen am 19. Januar 2017.
  3. a b North-South Transnational Corridor. railway-technology.com. Abgerufen am 25. März 2014.
  4. Presidents open Kazakhstan to Turkmenistan rail link. In: Railway Gazette International. Abgerufen im 20. Mai 2013. 
  5. a b Iran – Turkmenistan – Kazakhstan rail link inaugurated. Railway Gazette, 4. Dezember 2014.
  6. Zarghona Salehai: Afghan-Turkmenistan railroad inaugurated, Pajhwok Afghan News. 28. November 2016. Abgerufen im 17. Januar 2017. 
  7. State News Agency of Turkmenistan: President of Turkmenistan and Afghanistan address participants of new railway opening ceremony. Turkmenistan Golden Age, 28. November 2016.
  8. Andrew Grantham: Presidents open Turkmenistan – Afghanistan railway.
  9. a b c Andrew Grantham: Torghundi and the railway from Turkmenistan.
  10. Kazakh-built locos delivered to Turkmenistan
  11. Type CKD9A Diesel Locomotive for Turkmenistan
  12. Type CKD9C Diesel Locomotive for Turkmenistan
  13. Pakistan Railways orders 50 locomotives. In: Railway Gazette International. Abgerufen im 10. Juni 2013. 
  14. World rolling stock market April 2013. In: Railway Gazette International. Abgerufen im 10. Juni 2013. 
  15. Ukraine to supply 1500 cars to Turkmenistan. 16. Dezember 2015.