Hauptmenü öffnen

Super Bowl XXXIII

33. Super Bowl der National Football League (NFL)
Super Bowl XXXIII
Super Bowl XXXIII Logo
1 2 3 4 Gesamt
Atlanta Falcons 3 3 0 13 19
Denver Broncos 7 10 0 17 34
Datum 31. Januar 1999
Stadion Pro Player Stadium
Stadt Miami
MVP John Elway
Favorit Broncos um 7½
Nationalhymne Cher
Münzwurf Raymond Berry, Lenny Moore, Jim Parker, Art Donovan, Gino Marchetti, Frank Gifford, Roosevelt Brown, Don Maynard, Sam Huff und Tom Landry
Halbzeitshow Gloria Estefan, Stevie Wonder und Big Bad Voodoo Daddy
Besucherzahl 74.803
Fernsehübertragung
Network FOX
Deutschland Sat.1 [1]
Kommentatoren Pat Summerall und John Madden
Nielsen Ratings 40,2
Marktanteil 61
Werbespotpreis 1.600.000 US-Dollar

Der Super Bowl XXXIII war der 33. Super Bowl, das Endspiel der Saison 1998 der National Football League (NFL) im American Football. Am 31. Januar 1999 besiegten die Denver Broncos, der Meister der American Football Conference (AFC), die Atlanta Falcons, den Meister der National Football Conference (NFC), im Pro Player Stadium in Miami mit 34:19. Zum Super Bowl MVP wurde der 38-jährige Quarterback der Broncos, John Elway, gewählt, der danach seine Karriere beendete. Die Broncos, die im vorherigen Jahr den Super Bowl XXXII gewonnen hatten, verteidigten so ihren Titel.

Inhaltsverzeichnis

HintergrundBearbeiten

Der Super Bowl XXXIII war der achte der im Großraum Miami ausgetragen wurde. Für die Denver Broncos war es bereits die sechste Teilnahme an einem Super Bowl. Nachdem die ersten vier Finalteilnahmen mit zum Teil deutlichen Niederlagen endeten konnten die Broncos im Vorjahr den Super Bowl XXXII gewinnen und so das Image als ewiger Verlierer ablegen. Die Broncos verfügten über eine der besten Offenses der NFL. Besonders Runningback Terrell Davis mit 23 Touchdowns und Quarterback John Elway mit 22 Touchdownpässen bei lediglich zehn Interceptions gehörten zu den besten Spielern der Saison. Die ersten 13 Saisonspiele konnten die Broncos gewinnen. Sie schlossen die Saison mit einer Bilanz von 14:2-Siegen als beste Mannschaft der AFC ab.

Die Atlanta Falcons erreichten zum ersten Mal den Super Bowl. Unter dem früheren Cheftrainer der Denver Broncos, Dan Reeves erlebten die Falcons einen sportlichen Aufschwung und beendeten die Saison mit einer Bilanz von 14:2 als zweitbestes Team der NFC.

Die Play-offsBearbeiten

Wild Card Round Divisional Round Conference Championships Super Bowl
3. Januar – 3Com Park at Candlestick Point 9. Januar – Georgia Dome
4 San Francisco 49ers 18
5 Green Bay Packers 27 17. Januar – Hubert H. Humphrey Metrodome
2 Atlanta Falcons 20
4 San Francisco 49ers 30
10. Januar – Hubert H. Humphrey Metrodome
2 Atlanta Falcons 30
NFC
  1 Minnesota Vikings 27  
2. Januar – Texas Stadium
NFC Championship
6 Arizona Cardinals 21
6 Arizona Cardinals 20 31. Januar – Pro Player Stadium
1 Minnesota Vikings 41
3 Dallas Cowboys 7
10. Januar – Giants Stadium
3. Januar – Alltel Stadium N2 Atlanta Falcons 19
A1 Denver Broncos 34
Super Bowl XXXIII
3 Jacksonville Jaguars 24
6 New England Patriots 10 17. Januar – Mile High Stadium
2 New York Jets 34
3 Jacksonville Jaguars 25
9. Januar – Mile High Stadium
2 New York Jets 10
AFC
1 Denver Broncos 23
2. Januar – Pro Player Stadium
AFC Championship
4 Miami Dolphins 3
5 Buffalo Bills 17
1 Denver Broncos 38
4 Miami Dolphins 24

[2]

SpielBearbeiten

StartaufstellungBearbeiten

Denver Position Atlanta
Offense
Ed McCaffrey WR Terance Mathis
Tony Jones LT Bob Whitfield
Mark Schlereth LG Calvin Collins
Tom Nalen C Robbie Tobeck
Dan Neil RG Gene Williams
Harry Swayne RT Ephraim Salaam
Shannon Sharpe TE O.J. Santiago
Rod Smith WR Tony Martin
John Elway QB Chris Chandler
Terrell Davis RB Jamal Anderson
Howard Griffith FB-TE Brian Kozlowski
Defense
Harald Hasselbach LE Lester Archambeau
Keith Traylor LDT Travis Hall
Trevor Pryce RDT Shane Dronett
Maa Tanuvasa RE Chuck Smith
John Mobley LOLB Cornelius Bennett
Glenn Cadrez MLB Jessie Tuggle
Bill Romanowski ROLB Henri Crockett
Ray Crockett LCB Ray Buchanan
Darrien Gordon RCB Michael Booker
Tyrone Braxton SS William White
Steve Atwater FS Eugene Robinson

[3]

ScoringBearbeiten

  • 1st Quarter
    • ATL – FG – Andersen 32 Yards 3-0 ATL
    • DEN – TD – Griffith 1 Yard-Lauf (Extrapunkt Elam) 7-3 DEN
  • 2nd Quarter
    • DEN – FG – Elam 26 Yards 10-3 DEN
    • DEN – TD – R. Smith 80 Yards-Pass von Elway (Extrapunkt Elam) 17-3 DEN
    • ATL – FG – Andersen 28 Yards 17-6 DEN
  • 3rd Quarter
  • 4th Quarter
    • DEN – TD – Griffith 1 Yard-Lauf (Extrapunkt Elam) 24-6 DEN
    • DEN – TD – Elway 3 Yards-Lauf (Extrapunkt Elam) 31-6 DEN
    • ATL – TD – Dwight 94 Yards-Kickoff Return (Extrapunkt Andersen) 31-13 DEN
    • DEN – FG – Elam 37 Yards 34-13 DEN
    • ATL – TD – Mathis 3 Yards-Pass von Chandler (Conversion Pass von Chandler unvollständig) 34-19 DEN[4]

SpielverlaufBearbeiten

Erste HalbzeitBearbeiten

Gleich mit ihrem ersten Drive konnten die Falcons Punkte erzielen und gingen nach einem Field Goal des dänischen Kickers Morten Andersen mit 3:0 in Führung. Die Broncos konnten ihren 80-Yards-Drive mit einem Touchdown abschließen. Im zweiten Quarter konnten die Broncos den Vorsprung auf 10:3 ausbauen. Der Kicker der Falcons vergab die Chance aus nur 26 Yards ein Field Goal zu erzielen. Im Gegenzug gelang John Elway ein 80-Yards-Touchdownpass auf Rod Smith. Kurz vor der Pause konnten die Falcons noch auf 17:6 verkürzen.

Zweite HalbzeitBearbeiten

Nach dem punklosen dritten Quarter, gelang den Broncos im letzten Spielabschnitt eine Interception. Kurz darauf gelang ihnen ein weiterer Touchdown. Nur wenig später gelang Denvers Darrien Gorden seine zweite Interception. Den Folgenden Drive der Broncos konnte Elway mit einem weiteren Touchdown abschließen. Denver führte nun mit 31:6. Dem Rookie Kickoff-Returner der Falcons, Tim Dwight, gelang direkt im Anschluss ein 94-Yards-Kickoff-Return-Touchdown. Der Kicker der Broncos, Jason Elam, konnte abermals ein Field Goal erzielen. Die Falcons konnten zwar noch einen Touchdown erzielen, aber den Sieg der Broncos konnten sie nicht mehr gefährden.[5]

QuellenBearbeiten

WeblinksBearbeiten