Hauptmenü öffnen

Suat Türker (* 10. März 1976 in Bayburt, Türkei) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler türkischer Herkunft.

Suat Türker
Personalia
Geburtstag 10. März 1976
Geburtsort BayburtTürkei
Größe 180 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
VfB Stuttgart
0000–1993 SSV Reutlingen 05
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1993–1995 VfB Stuttgart Am. 36 0(9)
1995–1999 İstanbulspor 38 0(6)
1999–2001 TSF Ditzingen 48 (23)
2001 FC Bayern München Amateure 14 0(1)
2002 TSG Hoffenheim 9 0(4)
2002–2003 BSC Young Boys 0 0(0)
2002–2003 → Borussia Neunkirchen (Leihe) 24 0(2)
2003–2008 Kickers Offenbach 147 (64)
2008 SC Freiburg 12 0(1)
2009–2010 Kickers Offenbach 27 0(2)
2010–2011 SV Wehen Wiesbaden 13 0(3)
2011–2012 Kickers Offenbach II 14 0(2)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2016– SC Viktoria Griesheim
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Bis Ende der Saison 2005/06 konnte Türker in 123 Regionalligaspielen beim TSF Ditzingen, den Amateuren des FC Bayern München, TSG Hoffenheim, Borussia Neunkirchen und Kickers Offenbach 36 Tore erzielen. In der 2. Bundesliga gelangen ihm in 89 Spielen für Kickers Offenbach 37 Tore. Seine Tore in der Saison 2004/05 trugen wesentlich zum Aufstieg der Kickers in die zweite Liga bei.

Zur Saison 2008/09 unterschrieb Suat Türker beim SC Freiburg einen Zwei-Jahres-Vertrag.[1] Am 20. Januar 2009 kehrte er nach einem halben Jahr in Freiburg wieder zu Kickers Offenbach zurück.[2] Doch zurück in Offenbach, konnte er nie an seine alten Leistungen anknüpfen und verlor seinen Stammplatz. Die Hinrunde der Saison 2009/10 verbrachte er zumeist als Ersatzspieler auf der Bank.

Am 22. Januar 2010 gab der SV Wehen Wiesbaden die Verpflichtung Türkers bekannt.[3] Türker erhielt in Wiesbaden einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2010/11. Nachdem er in der Rückrunde der Saison 2009/10 die Erwartungen nicht erfüllt hatte und in der nachfolgenden Spielzeit kaum noch eingesetzt worden war, einigten sich Türker und der SVWW im Januar 2011 vor Beginn der Rückrunde auf eine vorzeitige Auflösung des Vertrags.[4] Nach einer Zeit der Vereinslosigkeit wurde Türker dann im August 2011 von der zweiten Mannschaft der Offenbacher Kickers für ein Jahr verpflichtet. Nach diesem Jahr beendete Türker im Sommer 2012 seine aktive Fußballspielerkarriere. Er wechselte in die Marketingabteilung des Klubs und übernahm die Leitung der vereinseigenen Fußballschule.[5]

Zur Saison 2016/17 übernahm Türker seinen ersten Posten als Cheftrainer beim Hessenligisten SC Viktoria Griesheim.

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Suat Türker wechselt von Kickers Offenbach zum SC Freiburg
  2. Türker kehrt zum OFC zurück
  3. SV Wehen Wiesbaden verpflichtet Suat Türker
  4. „Türker verlässt Wiesbaden“
  5. Türker wird Fußball-Lehrer. In: op-online.de. 30. Juni 2014, abgerufen am 7. September 2016.